Kühlanlagen Klimaschädliche Kältemittel: Gesetz soll Schwarzmarkt stoppen

Der Ausstieg ist beschlossen – bis 2030 sollen Kältemittel in Kühlanlagen einen natürlichen Ursprung haben. Aktuell benötigen viele Anlagen aber noch die synthetischen Mittel der teilfluorierten Kohlenwasserstoffe (HFKW). Sie gelten als klimaschädlich. Da sie schon jetzt schlecht verfügbar sind, ist ein Schwarzmarkt entstanden. Bekämpfen soll ihn eine Änderung des Chemikaliengesetzes. Sie tritt am 1. August in Kraft. Auf Kälteanlagenbauer kommen neue Pflichten zu. › mehr
- Anzeige -

Novelle der Altholzverordnung Altholz: Verbrannt statt weiter genutzt

Alte Holzpaletten, Holzreste und nicht lackiertes oder behandeltes Holz von Decken, Böden und Möbeln landen zerkleinert in Spanplatten. So bekommt Altholz ein zweites Leben. Bislang werden nur rund 20 Prozent des Altholzes in Deutschland recycelt. Das soll sich ändern. Eine Überarbeitung der Altholzverordnung steht an – und löst Bedenken aus. › mehr

Solaranlagen in der Steuererklärung Wie selbst verbrauchter Solarstrom steuerlich erfasst wird

Betreiben Sie auf dem Dach Ihres Eigenheims eine Photovoltaikanlage und speisen den erzeugten Strom gegen eine Vergütung in das Netz eines Stromunternehmens ein, sind Sie in den Augen des Finanzamts ein gewerblicher Unternehmer mit Gewinneinkünften. Mit anderen Worten: Sie müssen eine Gewinnermittlung beim Finanzamt einreichen. Probleme tauchen meist bei der Frage auf, wie der selbst verbrauchte Strom steuerlich zu behandeln ist. › mehr

Klimaschutz Verbot von Ölheizungen: Das soll ab 2026 gelten

Ab dem Jahr 2026 dürfen in Deutschland keine reinen Ölheizungen mehr neu installiert werden. Damit Immobilienbesitzer möglichst schon vorher auf eine hybride oder alternative Heiztechnik umrüsten, hat die Regierung mehrere Förderprogramme aufgelegt. Ein Überblick über gängige Alternativen, staatliche Finanzspritzen und weitere häufige Fragen. › mehr