Aufträge der öffentlichen Hand Pflicht zur E-Rechnung: Diese Probleme zeigen sich im Arbeitsalltag

Handwerksbetriebe, die mit Bund, Ländern oder Kommunen zusammenarbeiten, müssen Rechnungen seit November 2020 verpflichtend in elektronischer Form stellen. Im Arbeitsalltag zeigen sich Probleme mit der E-Rechnung – vor allem dann, wenn Rechnungen nicht korrekt gezahlt werden. Ein Gebäudereiniger berichtet, warum er nun lieber auf kleinere Teilrechnungen setzt. › mehr
- Anzeige -

Studie zum Arbeitszeitmodell Isländer testen Vier-Tage-Woche: Auch was fürs Handwerk?

Weniger Arbeitszeit, mehr Freizeit und das bei gleichem Lohn – zwei großangelegte Studien aus Island zeigen, wie das funktioniert. Die Mitarbeiter waren weniger gestresst und die Produktivität hat nicht gelitten. Ein Konzept, dass auch für manchen einen Handwerksbetrieb interessant sein könnte, wenn auch nicht für jeden. › mehr

4 Fragen, die Sie sich stellen sollten Preisgestaltung: Bin ich zu günstig?

Bekommen Sie wirklich das, was Sie verdienen? Viele Handwerksbetriebe verkaufen ihre Waren und Dienstleistungen noch immer unter Wert. Wie Sie erkennen, ob Sie zu günstig sind – und was Sie tun können, um beim Kunden höhere Preise durchzusetzen. › mehr

Novelle des Berufsbildungsgesetzes Teilzeitausbildung: Das gilt für Arbeitszeit, Lohn und Urlaub

Kindererziehung, die Pflege eines Angehörigen, eine Lernschwäche oder Leistungssport – es gibt viele Gründe, warum eine reguläre duale Ausbildung nicht mit der Alltagsrealität vereinbar ist. Doch auch Berufsausbildungen lassen sich in Teilzeit absolvieren. Seit einer Gesetzesänderung im Jahr 2020 steht sie grundsätzlich jedem offen. Darauf sollten Azubis bei der Teilzeitausbildung achten. › mehr

Berufskleidung Gut angezogen im Job – eine Frage des Preises?

Für viele Handwerksbetriebe ist ein einheitlich gekleidetes Team längst eine Selbstverständlichkeit. Das identische Auftreten von Kopf bis Fuß hat aber einen Preis. Er bemisst sich aus der richtigen Funktionalität, Qualität, Haltbarkeit und Zufriedenheit der Beschäftigten. Fällt einer der Faktoren aus, ist die Trageakzeptanz gering und die Firmengarderobe erweist sich als Fehlinvestition. › mehr