book Themenpaket

© marog-pixcells - stock.adobe.com

Geschlossene Betriebe, Kurzarbeitergeld und Erleichterungen bei den Krediten – das Coronavirus wirkt sich stark auf die deutsche Wirtschaft und die Handwerksbranche aus. Wir erklären, was Sie als Arbeitgeber über die wirtschaftlichen Auswirkungen wissen sollten und was arbeitsrechtlich in Ihrem Betrieb zu beachten ist.

Im Mai Isolation für Corona-Infizierte soll bundesweit verkürzt werden

Milde Krankheitsverläufe sowie eine zunehmende Immunität geben den Ländern Anlass für weitere Lockerungen. Für nicht infizierte Kontaktpersonen soll die verpflichtende Quarantäne bundesweit entfallen. Corona-Infizierte dürfen die Isolation künftig wohl bereits nach fünf Tagen verlassen – unter einer Voraussetzung. › mehr

Impfdaten und Testergebnisse Arbeitgeber müssen Corona-Daten sofort löschen

Im Restaurant, auf Veranstaltungen und am Arbeitsplatz: Immer dann, wenn jemand seinen Impfstatus oder einen Negativtest vorzeigen musste, haben Unternehmen Daten gesammelt. Nun müssen sie diese dringend wieder löschen. Darauf weisen mehrere Datenschutzbeauftragte hin – und kündigen mitunter Kontrollen an. › mehr
- Anzeige -

BGW-Arbeitsschutzstandard Weiterhin Maskenpflicht für Friseure und Kosmetiker

Die Berufsgenossenschaft BGW hat den Corona-Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk sowie für Beauty- und Wellnessbetriebe aktualisiert. Demnach bleibt die Maskenpflicht für Beschäftigte in Friseursalons, Kosmetikstudios und Fußpflegen deutschlandweit bestehen. Für Unmut in der Friseurbranche sorgt eine andere Regelung. › mehr

FAQ Wo weiter eine Maske getragen werden muss

In den meisten Bundesländern müssen Kunden beim Einkaufen, im Friseursalon oder im Kosmetikstudio künftig nur noch freiwillig eine Maske tragen. Welche Bundesländer noch an der Maskenpflicht festhalten – und warum der Mundschutz besser noch nicht entsorgt werden sollte. › mehr

Auch Neustarthilfe verlängert Ab sofort Anträge auf verlängerte Überbrückungshilfe IV möglich

Die verlängerte Überbrückungshilfe IV für den Förderzeitraum April bis Juni 2022 steht bereit. Anträge müssen bis zum 15. Juni gestellt werden. Wichtig: Die Hilfen gibt es nur bei coronabedingten Umsatzeinbrüchen, nicht jedoch bei wirtschaftlichen Folgen aus dem Ukraine-Krieg. Hierzu sind eigene Programme in Arbeit. › mehr

Infektionsschutzgesetz Hotspot-Regelung weiter stark in der Kritik

Ab kommendem Sonntag sind nur noch wenige allgemeine Corona- Schutzregeln vorgesehen. Wo die Lage kritisch ist, soll regional aber mehr möglich sein - doch Kritiker laufen weiter Sturm gegen die Regelung, die sie für unausgegoren halten. › mehr

Infektionsschutz im Betrieb Wie Sie die neuen Corona-Regeln am Arbeitsplatz umsetzen

Die neue Corona-Arbeitsschutzverordnung verlagert die Wahl der angemessenen Schutzmaßnahmen in die Hand der Arbeitgeber. Währenddessen kehrt außerhalb der Betriebe ab dem 3. April weitestgehend Normalität ein. Diese Diskrepanz motiviert nicht zu ambitionierten Schritten. Was Arbeitgeber jetzt dürfen oder müssen – und wie sie für Akzeptanz in der Belegschaft sorgen. › mehr

Infektionsschutzgesetz Umfangreiche Corona-Lockerungen: Was jetzt gilt

Bundestag und Bundesrat haben grünes Licht für ein neues Infektionsschutzgesetz gegeben. Damit fallen – überwiegend ab 3. April – die allermeisten Corona-Beschränkungen. Schärfere Schutzmaßnahmen sind dann nur noch in Infektions-Hotspots möglich. Ein Überblick. › mehr