Marketing -

Nutzungsrechte laufen aus "Das Handwerk" warnt: Diese Motive bitte nicht mehr verwenden

Haben Sie Werbematerial von "Das Handwerk" auf Ihrer Website, Ihren Social-Media-Kanälen oder in Ihren Betriebsräumen veröffentlicht bzw. in Verwendung? Das Kampagnenbüro Handwerk weist darauf hin, dass 2020 die Nutzungsrechte zahlreicher Motive auslaufen. Betriebe müssen das entsprechende Material entfernen. Eine Übersicht zeigt, welche Werbemittel betroffen sind.

Videos von den Rekordpraktikanten, die Postkarten zum "WhatsApp Berufechecker" oder das Foto von Autotuner Jimmy Pelka, auf dem er für die "Ist das noch Handwerk?"-Kampagne posiert – nur drei Beispiele für Werbematerial, das Handwerksbetriebe ab Januar 2020 nicht mehr verwenden dürfen. Hintergrund sind die auslaufenden Nutzungsrechte an den Materialen, erinnern der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und der Deutsche Handwerkskammertag (DHKT).

Werbematerialen noch dieses Jahr entfernen

"Als Faustregel gilt: Materialien mit Kampagnen-Sprüchen auf einfarbigen Hintergrund dürfen uneingeschränkt weiterverwendet werden", schreibt Miriam Köhler vom Kampagnenbüro Handwerk. Materialien aus der zweiten Kampagnenstaffel mit Fotomotiven, Video und Ton dürften hingegen ab 2020 nicht mehr eingesetzt werden.

Das Kampagnenbüro bittet die Betriebe betreffende Materialien nicht mehr zu verwenden und von der Internetseite, den Social-Media-Accounts oder aus den Betriebsräumen zu entfernen. "Ansonsten können rechtliche Abmahnungen nicht ausgeschlossen werden", warnt Köhler. Nutzungsrechte für Materialien mit Rechten Dritter, wie Fotos, Videos oder Tonaufnahmen, würden in der Werbung gewöhnlich für einen befristeten Einsatzzeitraum eingekauft. Nach diesem Zeitraum dürften diese Materialien nicht mehr verwendet werden. So auch bei der Imagekampagne des deutschen Handwerks.

>>> Eine Übersicht mit allen Kampagnenelementen und Hinweisen über die Nutzungsrechte finden Handwerksbetriebe hier. <<<

Neue Kampagnenstaffel ab 2020

"Mitte Februar erscheinen dafür bereits die nächsten neuen Bildmotive der dritten Kampagnenstaffel, die dann wieder für fünf Jahre eingesetzt werden können", so Köhler. Sie verrät: "Die neue Kampagne soll dann neben der Nachwuchsgewinnung auch die Ansprache der breiten Öffentlichkeit wieder mehr in den Fokus rücken, um das Ansehen des Handwerks weiter zu stärken." dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten