Weihnachten 2021 5 Ideen für die virtuelle Weihnachtsfeier in Corona-Zeiten

Weihnachtsfeier ja oder nein? Auch in diesem Jahr gestaltet sich eine Antwort auf diese Frage schwierig. Immerhin erfüllt die Weihnachtsfete eine wichtige Funktion im Betrieb, soll den Teamzusammenhalt fördern und das Geschäftsjahr gebührend beschließen. Wer lieber nicht persönlich feiern will, kann aber auch virtuell viel Spaß haben.

Ein virtueller Kochabend, wichteln oder Gutscheine – in diesem Jahr müssen Betriebe bei der Weihnachtsfeier erneut kreativer werden. - © ink drop – stock.adobe.com

An einem Ort zusammenkommen, das leckere Buffet genießen, gemeinsam Lachen und Smalltalk halten: Dieses Szenario scheint aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen schwer vorstellbar. Arbeitsrechtler sind skeptisch, ob Weihnachtsfeiern stattfinden können.

Auch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) rät aufgrund der hohen Inzidenzen davon ab, sich in großen Gruppen in geschlossenen Räumen zu versammeln: "Selbst unter Einhaltung der AHA + L Regeln bleibt ein Infektionsrisiko. Zum Glück gibt es aber virtuelle Alternativen, mit denen sich ein Gemeinschaftsgefühl schaffen und Wertschätzung ausdrücken lässt", sagt Gregor Doepke, Kommunikationsleiter der DGUV.

Das ist bei der Vorbereitung der virtuellen Weihnachtsfeier zu beachten

Damit die Betriebsfeier im Online-Format gelingt, ist eine gute Vorbereitung wichtig. Sind alle Beteiligten mit der gewählten Online-Plattform vertraut, gibt es Probleme mit Soft- oder Hardware? Ein Technikcheck hilft Frustrationen zu vermeiden. Manche Online-Meetingräume ermöglichen sowohl die Rede im Plenum als auch private Gespräche. Es empfiehlt sich, eine Plattform zu wählen, die Gespräche in Einzelgruppen zulässt, da sonst immer nur eine Person redet und alle anderen zuhören müssen. Ein Tipp: Die Weihnachtsfeier muss nicht ausschließlich virtuell stattfinden, sondern kann mit haptischen Elementen kombiniert werden. Beispielsweise können Einladungskarten oder selbstgebackene Kekse per Post versendet werden.

5 Ideen für die virtuelle Weihnachtsfeier 2021

#1 Krimi

Vor Corona sah das Konzept eine Schnitzeljagd vor. Die Teams liefen gemeinsam von Station zu Station, oft quer durch die ganze Stadt, und meisterten Aufgaben. Heute entfaltet sich die Spannung vor dem Bildschirm. "Das lästige Laufen, was im Prinzip ein Lückenfüller war, fällt weg", sagt Simon Schmidt. Er ist Gründer von Stadthelden, einem professionellem Veranstalter für Teamevents. Sein Online-Krimi läuft über ein Videokonferenzprogramm wie Zoom oder Microsoft Teams. Ein Schauspieler führt durch die Veranstaltung und teilt die Teilnehmer in Teams ein, die den Fall gemeinsam, aber räumlich getrennt bearbeiten und hoffentlich lösen.

#2 Brauereiführung

Anstoßen: Nein. Zuprosten: Ja. Mit einer virtuellen Brauereibesichtigung ist das möglich. So wirbt etwa die Brauerei Orca aus Nürnberg selbstironisch mit dem Konzept des "betreuten Trinkens". Die Jungbrauer schicken den Teilnehmern dafür ein Paket mit Wunschbieren und einer kulinarische Speisebegleitung nach Hause. Jedes Teammitglied setzt sich zuhause mit dem Proviant vor seinen Bildschirm und streamt mit einem Gläschen in der Hand die Führung. Simon Schmidt empfiehlt virtuelles Gin-Tasting oder Whiskey-Tasting. Der Ablauf ist ähnlich.

#3 Kochabend

Vor dem virtuellen Kochkurs steht der Einkauf. Die Zutaten müssen die Teilnehmer selbst besorgen, bereitlegen und sich dann am Bildschirm einloggen. Ein Profi-Koch leitet sie an. Zusammen wird geschnibbelt, gebrutzelt und anschließend gespeist. Es gibt aber auch Veranstalter, die fertige Kochpakete verschicken, die man im Team gemeinsam zubereitet. Das Event kann allerdings nur gelingen, wenn alle Teilnehmer im Einzugsgebiet des Lieferanten wohnen.

#4 Wichteln

Auch der populäre Brauch des Wichtelns kann relativ simpel in die Online-Welt transferiert werden. Die Schenkenden versammeln sich vor dem Bildschirm und packen reihum – oder zeitgleich – die netten oder schrottigen Präsente aus. Problematisch ist hier vor allem die Organisation. Lose müssen gezogen, Höchstbetrag und Motto festgelegt, Geschenke besorgt und an viele verschiedene Adressen verschickt werden. Das bindet Ressourcen. Im Netz finden Interessierte Anbieter, die einem die Arbeit abnehmen.

#5 Gutschein

Weihnachten ist das Fest des Gebens. In den sozialen Medien wurde im letzten Jahr verstärkt dazu aufgerufen, Gutscheine an die Belegschaft zu verschenken. So handhabte es 2020 auch der Elektrotechnikbetrieb Gerber aus Bergtheim in Bayern. "In normalen Zeiten hätten wir uns jetzt auf die Weihnachtsfeier mit unseren Mitarbeitern in einem netten Restaurant in unserer Region gefreut", schreiben die Unterfranken im Netz. Stattdessen "haben wir uns dazu entschieden, jedem unserer Mitarbeiter einen Gutschein zu schenken. Einlösbar in dem Restaurant, in dem unsere Weihnachtsfeier geplant war." Tatsächlich sichern Gutscheine der lokalen Gastronomie in schwierigen Zeiten Liquidität.

Sind Arbeitnehmer auf der (virtuellen) Weihnachtsfeier versichert?

Das sagt die DGUV:

In der Regel gilt: Betriebliche Weihnachtsfeiern stehen immer dann unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn sie für alle Beschäftigten offen sind und einem Gemeinschaftszweck dienen – also das Betriebsklima fördern oder die Verbundenheit mit dem Betrieb. Dieser Schutz gilt auch bei Online-Veranstaltungen. Wenn sich zu diesem Anlass lediglich einzelne Untereinheiten oder Abteilungen eines Unternehmens treffen können, ist es wichtig, dass alle Beschäftigten dieser Einheit uneingeschränkten Zugang zu der Veranstaltung haben.

Sollten alle Beschäftigten geimpft sein, kann über ein Treffen in Präsenz nachgedacht werden. Dazu sollten die Gruppen aber nicht zu groß sein, denn damit erhöht sich potenziell auch unter Geimpften das Infektionsrisiko. Ein tagesaktueller Schnelltest kann auch in einer Gruppe von Geimpften und Genesenen die Sicherheit erhöhen.