Social Media -

Twitter für Unternehmen nutzen So zwitschern Betriebe erfolgreich

Twitter feiert seinen zehnten Geburtstag: Weltweit zählt das Netzwerk 320 Millionen aktive Nutzer. Twitter ist auch für Handwerksbetriebe interessant. Tipps für Einsteiger im Überblick.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Social Media

Seit zehn Jahren ist der Kurznachrichtendienst Twitter auf dem Markt. Inzwischen greifen allein in Deutschland jeden Monat zwölf Millionen von Nutzern auf das Angebot zu, schreiben Nachrichten und leiten diese weiter (retweeten) oder verfassen Kommentare. Für Betriebe bietet sich hier die Chancen Neuigkeiten aus der eigenen Firma oder Produktnews und Trends der Branche binnen Sekunden an ein riesiges Publikum weiterzugeben.

Die Marketing-Agentur Adenion hat hilfreiche Tipps zur Unternehmenskommunikation mit Twitter in einer Übersicht zusammengestellt.

Die Anmeldung

Die Anmeldung bei Twitter dauert nur wenige Minuten. Neben dem vollständigen Namen des Profileigentümers muss eine E-Mail-Adresse eingetragen und ein Benutzername ausgewählt werden. Für Unternehmen bietet es sich an, den Unternehmensnamen als vollständigen Namen und als Benutzernamen anzugeben. Auf diese Weise ist das Unternehmen für Interessenten besser zu finden. Für das Profil kann ein Bild hochgeladen werden, das bis zu 700 KB haben darf. In dem Feld ‚Bio’ besteht zudem die Möglichkeit, eine kurze Beschreibung einzutragen. Für diese Beschreibung stehen 160 Zeichen zur Verfügung.

Der Tweet

Für die Veröffentlichung der Tweets stehen maximal 140 Zeichen zur Verfügung. Innerhalb dieser 140 Zeichen können auch Links eingebunden werden. Darüber hinaus ermöglichen sogenannte Hashtags (#) die Zuordnung von Tweets zu einem speziellen Oberthema. Die Rautenzeichen kennzeichnen dann Keywords, die für den Tweet relevant sind und unter denen die Kurznachricht später auch über die Suchfunktion von Twitter gefunden werden kann.

Für direkte Textbotschaften zwischen Nutzern hat der Internetdienst seine Längenbeschränkung von 140 Zeichen aufgehoben. Überlegungen bei allen Tweets die 140-Zeichen-Grenze aufzuheben, hat Twitter wieder verworfen.

Der Stream

Der Stream von Twitter ist das Pendant zur Timeline auf Facebook. Neben den eigenen Tweets erscheinen hier auch die Twitter-Nachrichten der Tweeter, denen man folgt. Es besteht die Möglichkeit, jeden Tweet zum Beispiel zu "retweeten", zu kommentieren oder zu "favorisieren".

Follow, Favorite und Retweet

Twitter Mitglieder können anderen Mitgliedern "folgen" (follow). Mit einem Klick auf folgen abonniert man die Tweets anderer Nutzer. Alle neuen Tweets erscheinen automatisch im Stream des Followers, so kann er neue Nachrichten in Echtzeit lesen und auf diese auch reagieren. Twitter Mitglieder können Tweets zitieren (retweeten) und für die eigenen Follower wiederholen. Die Tweets erscheinen so auch im Stream der Follower dieses Mitglieds. Twitter-Nachrichten können sich auf diese Weise viral verbreiten. Darüber hinaus können Tweets als besonders interessant gekennzeichnet ("Favorite") werden. Die favorisierten Tweets sind in der Favoriten-Liste der Twitter Mitglieder abrufbar, der Autor des Tweets erhält eine Benachrichtigung über die Favorisierung. Auf der Timeline ist der entsprechende Tweet dann mit einem Stern in der rechten oberen Ecke gekennzeichnet. Zu bewerten ist die Favorisierung in etwa wie ein "Like" auf Facebook.

Seite 2: Twitter für PR-Zwecke nutzen. >>>

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen