Marketing -

Marketing aktuell Sieben Social-Media-Trends für 2014

Facebook & Co. sind aus der Unternehmenskommunikation nicht mehr wegzudenken. Wer 2014 mit seiner Marketingstrategie in sozialen Netzwerken nicht den Anschluss verlieren will, sollte diese Trends beachten.

Social Media
2014 könnten Netzwerke wie Google+ Boden gut machen auf Facebook. Social Media bleibt weiterhin ein Trend, aber er wird sich weiterentwickeln. - ©

Nirgendwo sonst kann man in der Unternehmenskommunikation so schnell den Anschluss verlieren, wie im Internet. Allen voran soziale Netzwerke verändern sich ständig und stellen immer wieder neue Anforderungen an die dort werbenden Betriebe. Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat sieben grundlegende Trends im Social-Media-Marketing für das nächste Jahr zusammengefasst.

Marketing aktuell
© dhz

1. Investitionen in soziale Netzwerke sind Pflicht, keine Kür

Spätestens ab dem nächsten Jahr sollten Sie für Ihren Handwerksbetrieb ein Profil auf Facebook, Google+ oder ähnlichen Netzwerken einrichten. Die Vorteile von sozialen Netzwerken für Unternehmer liegen auf der Hand:

  • sie verbessern die soziale Akzeptanz des Betriebs bei Internetnutzern
  • sie bieten die Möglichkeit, ein klares Markenbild zu schaffen, dass durch Inhalte überzeugt
  • sie schärfen das Bewusstsein für ihre Marke und erhöhen ihre Bekanntheit
  • sie sind ideal für Mund-zu-Mund-Propaganda
  • sie ermöglichen den direkten Kundenkontakt und können das Vertrauen und die Loyalität verbessern
  • sie erhöhen die Reichweite über die Region hinaus

2. Google+ wird wichtiger

Social Media ist mehr als Facebook. Mit rund 350 Millionen Nutzern ist Google+ inzwischen ein enrsthafter Wettbewerber. Durch Features wie "Google Autorship" wird das Netzwerk 2014 weiter wachsen.

3. Kurzvideos auf dem Vormarsch

Wer seine Social-Media-Kampagne um kurze Videos anreichert, erhöht die Aufmerksamkeit. Dabei sind gerade Kurzvideos bis zu 15 Sekunden Länge besonders eingängig.

4. Fotonetzwerke sind erfolgreich

Bilder sagen mehr als Worte. Das gilt auch in Sozialen Netzwerken. Foto-Netzwerke wie Pinterest oder Slideshare werden in 2014 weiter Zulauf erhalten. Hier können Betriebe ihre Produkte nicht nur erklären, sondern auch zeigen und in der Community verbreiten.

5. Foursquare verliert an Bedeutung

In der Analyse von Forbes schneidet Foursquare am schlechtesten ab. Dem Social Network wird eine schlechte Zukunft für 2014 prognostiziert. Gegen andere Netzwerke, die Ortungs-Features anbieten, wie Instagram, Twitter und Facebook, wird Foursquare 2014 keine Chance mehr haben.

6. LinkedIn steigt auf

Mit seinen kontinuierlichen Erweiterungen und neuen Features wird das Netzwerk LinkedIn für die Pflege von Geschäftsbeziehungen über das Internet immer wichtiger. Bereits jetzt zählt der Dienst 238 Millionen Kunden.

7. MySpace wird wachsen

Mit radikalen Neuerungen könnte MySpace 2014 zu den Gewinnern unter den sozialen Netzwerken zählen. Facebook oder Twitter bleiben aber außer Reichweite. sg

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2016 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen