Twitter für Unternehmen nutzen So zwitschern Betriebe erfolgreich

Twitter feiert seinen zehnten Geburtstag: Weltweit zählt das Netzwerk 320 Millionen aktive Nutzer. Twitter ist auch für Handwerksbetriebe interessant. Tipps für Einsteiger im Überblick.

Twitter kann für Betriebe ein günstiger und effizienter Marketingkanal sein. - © Foto: Thomas Pajot/Fotolia

Seit zehn Jahren ist der Kurznachrichtendienst Twitter auf dem Markt. Inzwischen greifen allein in Deutschland jeden Monat zwölf Millionen von Nutzern auf das Angebot zu, schreiben Nachrichten und leiten diese weiter (retweeten) oder verfassen Kommentare. Für Betriebe bietet sich hier die Chancen Neuigkeiten aus der eigenen Firma oder Produktnews und Trends der Branche binnen Sekunden an ein riesiges Publikum weiterzugeben .

Die Marketing-Agentur Adenion hat hilfreiche Tipps zur Unternehmenskommunikation mit Twitter in einer Übersicht zusammengestellt.

Die Anmeldung

Die Anmeldung bei Twitter dauert nur wenige Minuten. Neben dem vollständigen Namen des Profileigentümers muss eine E-Mail-Adresse eingetragen und ein Benutzername au sgewählt werden. Für Unternehmen bietet es sich an, den Unternehmensnamen als vollständigen Namen und als Benutzernamen anzugeben. Auf diese Weise ist das Unternehmen für Interessenten besser zu finden. Für das Profil kann ein Bild hochgeladen werden, das bis zu 700 KB haben darf. In dem Feld ‚Bio’ besteht zudem die Möglichkeit, eine kurze Beschreibung einzutragen. Für diese Beschreibung stehen 160 Zeichen zur Verfügung.

Der Tweet

Für die Veröffentlichung der Tweets stehen maximal 140 Zeichen zur Verfügung. Innerhalb dieser 140 Zeichen können auch Links eingebunden werden. Darüber hinaus ermöglichen sogenannte Hashtags (#) die Zuordnung von Tweets zu einem speziellen Oberthema. Die Rautenzeichen kennzeichnen dann Keywords, die für den Tweet relevant sind und unter denen die Kurznachricht später auch über die Suchfunktion von Twitter gefunden werden kann.

Für direkte Textbotschaften zwischen Nutzern hat der Internetdienst seine Längenbeschränkung von 140 Zeichen aufgehoben. Überlegungen bei allen Tweets die 140-Zeichen-Grenze aufzuheben, hat Twitter wieder verworfen .

Der Stream

Der Stream von Twitter ist das Pendant zur Timeline auf Facebook. Neben den eigenen Tweets erscheinen hier auch die Twitter-Nachrichten der Tweeter, denen man folgt. Es besteht die Möglichkeit, jeden Tweet zum Beispiel zu "retweeten", zu kommentieren oder zu "favorisieren".

Follow, Favorite und Retweet

Twitter Mitglieder können anderen Mitgliedern "folgen" (follow). Mit einem Klick auf folgen abonniert man die Tweets anderer Nutzer. Alle neuen Tweets erscheinen automatisch im Stream des Followers, so kann er neue Nachrichten in Echtzeit lesen und auf diese auch reagieren. Twitter Mitglieder können Tweets zitieren (retweeten) und für die eigenen Follower wiederholen. Die Tweets erscheinen so auch im Stream der Follower dieses Mitglieds. Twitter-Nachrichten können sich auf diese Weise viral verbreiten. Darüber hinaus können Tweets als besonders interessant gekennzeichnet ("Favorite") werden. Die favorisierten Tweets sind in der Favoriten-Liste der Twitter Mitglieder abrufbar, der Autor des Tweets erhält eine Benachrichtigung über die Favorisierung. Auf der Timeline ist der entsprechende Tweet dann mit einem Stern in der rechten oberen Ecke gekennzeichnet. Zu bewerten ist die Favorisierung in etwa wie ein "Like" auf Facebook .

Seite 2: Twitter für PR-Zwecke nutzen. >>>

Twitter für Marketing und PR nutzen

Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU) betreiben ihr Marketing wegen mangelnder Strukturen und Ressourcen häufig nach dem Prinzip "learning-by-doing". - © Michail Petrov - stock.adobe.com
Marketing aktuell

Twitter lässt sich sehr vielseitig in der Unternehmenskommunikation einsetzen. Beispielsweise ist Twitter für die Verbreitung von aktuellen Neuigkeiten und Unternehmensinformationen, Pressemitteilungen, Blogbeiträgen, Studien oder Fachbeiträgen einsetzbar. Bei Pressemitteilungen oder Fachbeiträgen dient der jeweilige Tweet als Teaser. Die Inhalte werden in dem Tweet angerissen und ein Link verweist auf den vollständigen Beitrag, zum Beispiel auf der Unternehmenswebsite oder dem Blog. Ein erfolgreiches Social Media Marketing auf Twitter sollte ein Mix aus PR, Marketing und Vertrieb sein.

Mit den Instrumenten der drei Disziplinen können Unternehmen verschiedene Ziele erreichen:

  • Höhere Aufmerksamkeit für ein Produkt oder eine Marke erzielen
  • neue Kunden gewinnen
  • ein positives Unternehmensimage aufbauen und pflegen
  • Produkte optimieren oder neu entwickeln
  • Kundensupport verbessern
  • die Besucherzahlen auf der Unternehmenswebsite erhöhen

Twitter ist im weitesten Sinne auch ein Newsportal. Neuigkeiten werden getwittert, geretweeted und kommentiert. Dieses Informationsangebot nutzen auch Journalisten und Redakteure für ihre Themenrecherchen. Unternehmen haben daher die Möglichkeit, mit einer geschickten Twitter-Strategie die Vertreter der Presse auf sich aufmerksam zu machen.

Tweets können so zur Grundlage für redaktionelle Artikel und Beiträge werden und die Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Die Möglichkeit, Anfragen von Kunden schnell und einfach zu beantworten macht Twitter zu einem effektiven Kanal für den Kundensupport. Sowohl Fragen und Probleme als auch Lob, Kritik und Verbesserungsvorschläge können durch den kurzen Kommunikationsweg vom Unternehmen direkt wahrgenommen werden. Die angebotene Hilfestellung kann den Kunden ebenso schnell erreichen und zur Problemlösung führen.

Seite 3: Twitter zur Analyse nutzen . >>>

Wettbewerbs- und Marktbeobachtung mit Twitter

Twitter ist auch ein Markt- und Meinungsbarometer. Die Kommentare von Followern geben Auskunft über den Erfolg der Social Media Aktivitäten. Jedoch sind nicht nur die Reaktionen auf das eigene Unternehmen relevant, auch die Beobachtung von Konkurrenten, die im gleichen Segment oder der gleichen Branche tätig sind, sollte Teil der Monitoring Maßnahmen sein. Fakt ist, dass auch Wettbewerber Twitter nutzen. Konkurrenzunternehmen oder -Marken zu folgen und somit deren Tweets direkt zu erhalten, macht Twitter zu einem effektiven Marktforschungsinstrument.

Ebenso eignet sich Twitter für das Feedback- und Krisenmanagement. Ob eine Marketing-Kampagne Erfolg hat, ist über die Kommentare der Follower schnell und direkt sichtbar. Bei negativen Äußerungen und Entwicklungen können Unternehmen sofort eingreifen und gegensteuern. Negative Kommentare können jedoch auch sehr nützlich sein. Kritik und Anregungen können dabei helfen, Produkte zu verbessern, Services zu optimieren oder zukünftige Social Media Aktionen bereits im Vorfeld besser zu planen.

Authentischer Dialog

Twitter unterstützt den persönlichen Dialog zwischen den Mitgliedern. Unternehmen sollten daher darauf achten, authentisch aufzutreten und ihren Kunden auf Augenhöhe zu begegnen. Anfragen, Vorschläge oder Beschwerden sollten ehrlich beantwortet werden.

Laut einer Umfrage ist werbliche Selbstdarstellung für 48 Prozent der Tweeter ein Grund einem Unternehmen oder einer Person zu entfolgen. Twitter ist ein Dialogmedium und erfüllt die Realtime-Kommunikation (Kommunikation in Echtzeit) wie kein anderer Social-Media-Dienst. Unternehmen sollten ihre Follower daher auch zum Dialog animieren. Zum Beispiel eignen sich Umfragen, um Kommentare und

Meinungen von Followern zu erhalten. Auch Inhalte, die polarisieren oder ein aktuelles Thema aufgreifen, können die Anzahl der abgegebenen Kommentare erhöhen. Wichtig ist dabei jedoch, zeitnah auf diese Kommentare zu antworten.

Relevante Inhalte veröffentlichen

In den Social Media sind vor allem nützliche, relevante und unterhaltsame Inhalte gefragt. Ein weiterer Faktor ist die Aktualität der Tweet Inhalte. Zu viele Wiederholungen oder veraltete Themen können dazu führen, dass Follower das Interesse verlieren. Unternehmen sollten daher kontinuierlich interessante und aktuelle Inhalte twittern, um ihre Follower auf dem Laufenden zu halten. Nur mit wirklich relevanten Inhalten lassen sich mehr Follower gewinnen und langfristig binden.

Den Veröffentlichungsrhythmus auf die Zielgruppe abstimmen

Die umgekehrt chronologische Auflistung der Tweets bewirkt, dass immer der aktuellste Beitrag ganz oben steht. Die Aufmerksamkeit, die ein Tweet erhält, ist daher abhängig von der Uhrzeit und der Frequenz der Veröffentlichungen. Grundlage für die zeitliche Veröffentlichung von Tweets sollte das Nutzungsverhalten der Zielgruppe sein. Eine Studie von bit.ly zeigt, dass Tweeter vor allem am frühen Nachmittag zwischen 13 und 15 Uhr aktiv sind. Eine zeitlich abgestimmte Veröffentlichung verbessert die Chancen, dass die Zielgruppen auch die neuen Informationen wahrnehmen, lesen und kommentieren oder retweeten.

Seite 4: Die Zielgruppe erreichen . >>>

Marketing und PR Aktionen für Twitter planen

Marketing- und PR-Aktionen sollten stets im Vorfeld geplant sein. Für die Durchführung von PR- und Marketing-Kampagnen auf Twitter sollten vor allem folgende Fragen beantwortet werden:

  • Welche Inhalte locken Follower an?
  • Was soll konkret kommuniziert werden?
  • Welche Kommunikationsziele gibt es?

Zur Planung der PR- und Marketing-Aktionen gehören auch die Nachbereitung und das Monitoring. Nur durch eine Erfolgsmessung der Twitter Aktionen können Unternehmen weitere Aktionen verbessern.

Zielgruppenorientierte Inhalte und Sprache

Die direkte Zielgruppenkommunikation über Twitter erfordert neue Strategien im Marketing. Nützliche Informationen, die so kurz wie möglich auf den Punkt gebracht sind, erhalten mehr Retweets. Dabei sollte nicht nur die sprachliche Au sgestaltung der Tweets an die Zielgruppe angepasst sein, sondern vor allem auch die Inhalte der angehängten Links. Jüngere Zielgruppen sprechen beispielsweise eher auf unterhaltsame Inhalte wie etwa Gewinnspiele oder lustige Videos an. Business-Kontakte interessieren sich hingegen mehr für Links zu nützlichen, branchenbezogenen Informationen und Neuigkeiten, die sachlich aufbereitet sind.

Knigge beachten

Um Follower langfristig an ein Twitter Profil zu binden, sollten Unternehmen einige Verhaltensregeln wahren. Schwierig ist zum Beispiel die Entscheidung, ob ein Unternehmen seine Follower duzen oder siezen soll, denn nicht jedes Social Media Mitglied möchte unbedingt geduzt werden. Meistens gilt hier die

Faustformel:

Privat = Du

Geschäftlich = Sie

Tipp: Wer es genau wissen möchte, kann die Follower selbst abstimmen lassen, wie sie angesprochen werden möchten. Hierbei lohnt sich der Einsatz des Umfrage-Tools twtpoll .

In der Kommunikation über Twitter gehört es aber auch zum guten Ton, das Informationsbedürfnis der Follower in den Mittelpunkt zu stellen, Imagekampagnen und Werbung nur in geringen Dosen zu veröffentlichen und sich vor allem an die geltenden Rechtschreib- und Grammatikregeln zu halten. Nur wenn sich die Follower ernst genommen und respektiert fühlen, bleiben sie einem Unternehmen langfristig treu.

Hashtags einbinden

Hashtags (#) heben bestimmte Schlüsselwörter in Tweets hervor (z. B. #Pressemitteilung). Durch die Verwendung von Hashtags sind die Tweets über die Twitter-Suche auffindbar und die Inhalte besser zu finden. Wichtig dabei ist, nur einige Hashtags in einem Tweet zu verwenden. Übermäßiger Gebrauch dieser Schlüsselwörter wird von Followern eher abgelehnt. Unternehmen sollten sich daher in ihren Tweets auf die wichtigsten Hashtags konzentrieren.

Weitere Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen auf Twitter finden Sie im vollständigen Leitfaden der Adenion GmbH . sg