Selbstcheck für Handwerksbetriebe Mit diesem Tool verbessern Sie Ihre Betriebsstrukturen

Was sind die Schwächen, was die Stärken meines Unternehmens? In einem kostenlosen Selbstcheck können Handwerksunternehmen Bereiche wie die Betriebsorganisation oder Personalführung systematisch verbessern. Zusätzlich können sie mit ihren Erfahrungen ein aktuelles Forschungsprojekt unterstützen.

Strategie, Personal, Innovationen: Ein kostenloser (Online-)Selbstcheck hilft Handwerksunternehmen dabei, einzelne Unternehmensbereiche zu verbessern. - © pressmaster - stock.adobe.com

Habe ich konkrete Maßnahmen eingeführt, um die Mitarbeiter an meinen Handwerksbetrieb zu binden? Tue ich alles, um die Wünsche meiner Kunden zu erfüllen? Und sind in meiner Liquiditätsplanung wirklich alle Risiken einkalkuliert?

Wer sich kritisch mit diesen und mehr Fragen auseinandersetzen und seine Betriebsstrukturen systematisch verbessern will, kann auf den INQA-Unternehmenscheck zurückgreifen. Dabei handelt es sich um ein kostenloses Tool speziell für mittelständische Betriebe, die Verbesserungsmöglichkeiten im Unternehmen aufdecken wollen. Wer den Selbstcheck nutzen will, kann dies aktuell auch im Rahmen eines Forschungsprojekts tun und mit seiner Teilnahme dabei helfen, das Tool weiter zu verbessern.

Wie funktioniert der Unternehmenscheck?

Doch was genau kann der Check eigentlich? Er besteht aus Fragen mit Blick auf elf Handlungsfeldern: von der Strategie über das Personal bis hin zum Thema Innovation.

Handwerkschefs können einzelne Handlungsfelder auswählen oder aber alle durchgehen (Dauer des kompletten Checks circa 60 Minuten bis 1,5 Stunden). Dabei schätzen sie selbst ein, ob in den einzelnen Bereichen zurzeit (dringender) Handlungsbedarf besteht oder nicht.

Gleichzeitig erhalten die Betriebe Empfehlungen, wie sie die verschiedenen Bereiche verbessern können. Im Rahmen der Entwicklung des Instruments wurden diese aus Praxis und Wissenschaft hergeleitet.

Am Ende bietet das Tool den Betrieben die Möglichkeit, einen Plan zu erarbeiten, in dem sie Prioritäten für einzelne Maßnahmen setzen sowie Verantwortlichkeiten und Zeiträume zur Umsetzung festlegen können. Daneben lässt sich auch ein persönliches Handbuch herunterladen. Über eine Suchfunktion können Betriebe zudem autorisierte Berater in ihrer Region finden, die sie in einzelnen Bereichen unterstützen können.

Der kostenlose Check ist in den Formaten PDF, online und als App verfügbar.

>>> Hier geht es zur Online-Version des INQA-Unternehmenschecks

Gefördert wird der Selbstcheck vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Er wurde bereits 2010 von der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und der Offensive Mittelstand entwickelt, zu deren Partnern auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks gehört.

Teilnehmer für Forschungsprojekt gesucht

Wie arbeiten Unternehmerinnen und Unternehmer mit dem Unternehmenscheck? Welche Probleme und Herausforderungen treten dabei auf? Und in welchem Bereich ist das Tool besonders hilfreich?

In einem Forschungsprojekt will die School of International Business and Entrepreneurship (SIBE) der Steinbeis-Hochschule herausfinden, wie gut der Unternehmenscheck in der Praxis funktioniert und wo es noch Verbesserungspotentiale gibt. Gefördert und begleitet wir das Vorhaben von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Wer Interesse daran hat, den Selbstcheck auszuprobieren und das Forschungsteam mit seinen Erfahrungen zu unterstützen, findet auf der Website der SIBE weitere Informationen zum Projektablauf. ew