Geringfügige Beschäftigung im Handwerk Diese Infos müssen an die Minijob-Zentrale gemeldet werden

Wer in seinem Handwerksbetrieb einen Minijobber beschäftigt, muss bei der Meldung zur Sozialversicherung auch die Art der Besteuerung angeben.

Steuertipp
© tom_nulens - stock.adobe.com

Seit 1. Januar 2022 müssen lohnsteuerliche Infos über geringfügig Beschäftigte an die Minijob-Zentrale gemeldet werden, damit diese in die Lage versetzt wird, die korrekte Steuererhebung zu überprüfen.

Aus diesem Grund muss der Arbeitgeber eines geringfügig Beschäftigten in der Jahresmeldung folgende lohnsteuerlichen Angaben machen:

  • Steuernummer des Arbeitgebers
  • Steuer-Identifikationsnummer des Minijobbers
  • Kennzeichen der Art der Besteuerung (Kennzeichen 1 = einheitliche Pauschalsteuer mit zwei Prozent; Kennzeichen 0 = individuelle Besteuerung)

Steuertipp: War Ihr Minijobber bereits im Jahr 2021 in Ihrem Handwerksbetrieb angestellt und das Arbeitsverhältnis dauert weiterhin an, müssen Sie die steuerlichen Angaben bereits in der Jahresmeldung 2021 zur Sozialversicherung machen und an die Minijob-Zentrale übermitteln.