Bundestagswahl 2021 Diese Handwerker sitzen im neuen Bundestag

Fünf neue Handwerker ziehen ins Parlament, vier scheitern an einer Wiederwahl, fünf sind nicht mehr angetreten. Damit ist das Handwerk im neuen Bundestag schwächer repräsentiert als zuvor. Aus welchen Regionen und Fraktionen die meisten Abgeordneten mit Handwerksbezug kommen.

Der Reichstag mit der Deutschlandflagge im Vordergrund
Dem 20. Deutschen Bundestag gehören nur wenige Handwerker an. - © Marco2811 - stock.adobe.com

55 Personen mit Handwerksbezug haben für den neuen Bundestag kandidiert, 32 ziehen ins neue Parlament ein. Sie machen damit etwa 4,4 Prozent der Abgeordneten aus. Das geht aus einer Analyse der Deutschen Handwerks Zeitung hervor.

In fünf von sechs Fraktionen, die im 20. Deutschen Bundestag sitzen, finden sich Abgeordnete, denen das Handwerk nicht fremd ist. Einzige Ausnahme: Die Grünen. Insgesamt ist das Handwerk in den Parteien und Regionen sehr unterschiedlich repräsentiert.

Meister im Bundestag

Jährlich legen Tausende Männer und Frauen ihre Meisterprüfung im Handwerk ab. Doch nur wenige zieht es in die Bundespolitik. Lediglich sieben Handwerksmeister sitzen im neuen Bundestag: Maurer- und Betonbauermeister Hagen Reinhold, Dekorationsmalermeister Reginald Hanke und Elektromeister Manfred Todtenhausen (alle FDP), Fleischermeister Alois Rainer und Müllermeister Peter Ramsauer (beide CSU), Maler- und Lackierermeister Tino Chrupalla (AfD) und Elektromeister Andreas Rimkus (SPD). Sie alle waren bereits im 19. Deutschen Bundestag vertreten. Glasermeister Eckhard Pols (CDU) konnte sein Mandat nicht verteidigen.

Neue Handwerker im Parlament

Im künftigen Parlament ist zwar kein neuer Handwerksmeister zu finden, dafür einige Abgeordnete aus dem Handwerk oder dem Handwerk verwandten Berufen.

Diese fünf Handwerker sind neu im Parlament: Mike Moncsek (AfD), Hannes Walter (SPD), Ingo Schäfer (SPD), Alexander Engelhard (CSU) und Muhanad Al-Halak (FDP).

NameParteiBundeslandWahlkreis/ListenplatzBeruf
Mike Moncsek (Direktmandat)AfDSachsenChemnitzer Umland-Ergebirgskreis IILehre zum KfZ-Mechaniker
Hannes Walter (Direktmandat)SPDBrandenburgElbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz IIGelernter Kfz-Mechaniker, danach Studium und Tätigkeit in der Geschäftsführung eines Handwerksbetriebes
Ingo Schäfer (Direktmandat)SPDNordrhein-WestfalenSolingen-Remscheid-Wuppertal IIBetriebsschlosser
Muhanad Al-Halak (Liste)FDPBayernListenplatz 14Abwassermeister (bei den Stadtwerken)
Alexander Engelhard (Direktmandat)CSUBayernNeu-UlmMüller
Quelle: Eigene Recherchen

Wiedergewählte Handwerker

Im neuen Bundestag sitzen 735 Abgeordnete, 26 mehr als im 19. Deutschen Bundestag. Durch den Zuwachs sind naturgegeben auch nur wenige der bisher vertretenen Handwerker aus dem Bundestag ausgeschieden. Insgesamt neun Handwerker scheiterten an der Wiederwahl oder traten nicht mehr an. Diese Handwerker schafften hingegen den Wiedereinzug:

NameParteiBundeslandWahlkreis/ ListenplatzBeruf
(Jens) Mathias Stein (Direktmandat)SPDSchleswig-HolsteinKielWasserbauer, MdB seit 2017
Bettina Hagedorn (Direktmandat)SPDSchleswig-HolsteinOstholstein-Stormarn-NordGoldschmiedin, MdB seit 2002
Uwe Witt (Liste)AfDSchleswig-HolsteinListenplatz 1 Gelernter Betriebsschlosser, nach mehreren Aufbaustudien Personal-Betriebswirt (IDB), MdB seit 2017
Hagen Reinhold (Liste)FDPMecklenburg-VorpommernListenplatz 1 Maurer- und Betonbauermeister, MdB seit 2017 und 2013
René Springer (Liste)AfDBrandenburgListenplatz 2 Meister Elektrotechnik, danach Studium der Politikwissenschaft, MdB seit 2017
Stefan Zierke (Direktmandat)SPDBrandenburgUckermark-Barnim IWerkzeugmacher, danach Touristikfachwirt, MdB seit 2017
Jens Koeppen (Liste)CDUBrandenburgListenplatz 1Industrieelektronik- und Elektroinstallateur- Handwerksmeister, MdB seit 2005
Manfred Todtenhausen (Liste)FDPNordrhein-WestfalenListenplatz 19 Elektromeister, MdB seit 2017 und 2012-2013
Michael Gerdes (Direktmandat)SPDNordrhein-WestfalenBottrop-Recklinghausen IIIElektroanlageninstallateur, MdB seit 2009
Stefan Schwartze (Direktmandat)SPDNordrhein-WestfalenHerford-Minden-Lübbecke IIIndustriemechaniker, MdB seit 2009
Andreas Rimkus (Direktmandat)SPDNordrhein-WestfalenDüsseldorf IIElektromeister (Industrie), MdB seit 2013
Thomas Lutze (Liste)Die LinkeSaarlandListenplatz 1Maschinenbauer, MdB seit 2009
Alexander Ulrich (Liste)Die LinkeRheinland-PfalzListenplatz 1 Werkzeugmacher, MdB seit 2005
Ralph Lenkert (Liste)Die LinkeThüringenListenplatz 2 Werkzeugmacher, MdB seit 2009
Manfred Grund (Direktmandat)CDUThüringenEichsfeld- Nordhausen-KyffhäuserkreisStudierter Elektrotechniker, MdB seit 1994
Reginald Hanke (Liste)FDPThüringenListenplatz 2

Dekorationsmalermeister, seit 2017 MdB
Ingo Bodtke (Liste)FDPSachsen-AnhaltListenplatz 2 Gelernter Fleischer, danach Studium zum Ingenieur für Fleischwirtschaft
Jens Lehmann (Direktmandat)CDUSachsenLeipzig IGelernter Instandhaltungsmechaniker, danach Erzieher, MdB seit 2017
Tino Chrupalla (Direktmandat)AfDSachsenGörlitz/Listenplatz 1Maler- und Lackierermeister, MdB seit 2017
André Hahn (Liste)Die LinkeSachsenListenplatz 4Schriftsetzer, MdB seit 2013
Hermann Färber (Direktmandat)CDUBaden-WürttembergGöppingenGelernter Landmaschinenmechaniker, MdB seit 2013
Josip Juratovic (Liste)SPDBaden-WürttembergListenplatz 18 Auto-Mechaniker, MdB seit 2005
Peter Ramsauer (Direktmandat)CSUBayernTraunsteinMüllermeister, danach Studium zum Diplomkaufmann, MdB seit 1990
Alois Rainer (Direktmandat)CSUBayernStraubingFleischermeister, MdB seit 2013
Paul Lehrieder (Direktmandat)CSUBayernWürzburgGelernter Augenoptiker, danach Jura-Studium und Anwaltstätigkeit, MdB seit 2005
Rita Hagl-Kehl (Liste)SPDBayernListenplatz 6 Damenschneiderin, danach Studium und Tätigkeit als Lehrerin, MdB seit 2013
Stephan Protschka (Liste)AfDBayernListenplatz 3 Elektroinstallateur, MdB seit 2017
Quelle: Eigene Recherchen

Regional und zwischen den Fraktionen gibt es große Unterschiede

Die Analyse zeigt, dass die meisten Abgeordneten mit Handwerkshintergrund der SPD-Fraktion angehören (zehn), darauf folgen Union (acht), FDP (fünf) sowie AfD und Linke (jeweils vier). Die Grünen stellen keinen Handwerker in ihrer Fraktion.

Mit sieben Abgeordneten sind bayerische Handwerker am stärksten im künftigen Parlament vertreten, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit fünf, Brandenburg mit vier sowie Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen mit jeweils drei Abgeordneten mit Handwerksbezug.

Anmerkung: Die Abgrenzung von Handwerkern war mitunter nicht leicht. Deshalb wird in der Auswertung auch als Handwerker gezählt, wer eine Ausbildung in einem verwandten Beruf in der Industrie oder im Dienstleistungssektor gemacht hat. Aufgeführt werden überdies nicht nur aktive Handwerksmeister, sondern auch Frauen und Männer, die in ihrer Jugend eine Ausbildung mit Bezug oder Nähe zum Handwerk absolviert haben, längst aber anderweitig tätig sind, sich also womöglich gar nicht mehr als Handwerker definieren.