Event startet 2023 "Zukunft Handwerk": Neues Live-Format fürs gesamte Handwerk

Vom 8. bis zum 10. März 2023 feiert die "Zukunft Handwerk" Premiere. Das Live-Event mit Vorträgen, Workshops und Diskussionen findet als hybrides Veranstaltungskonzept in München und digital statt. Mit dabei: Namhafte Gäste aus Handwerk, Politik und der Medienlandschaft.

Logo von "Zukunft Handwerk"
Schwerpunkt-Themen auf der "Zukunft Handwerk" im März 2023 sind die Digitalisierung im Handwerk, Nachhaltigkeit, Versicherungen und Banken. - © ZUKUNFT HANDWERK

In Deutschland gibt es eine Million Handwerksbetriebe mit 5,5 Millionen Beschäftigten. Eine große Anzahl an Handwerkern aus den unterschiedlichsten Gewerken, die das "Zukunft Handwerk"-Live-Event als potenzielle Besucher anlockt. Ob Geselle, Handwerksunternehmer, Start-up oder Politiker – "Zukunft Handwerk" bringt das gesamte Handwerk zusammen und rückt wichtige Themen ins Rampenlicht. "Es ist eine Besonderheit, dass sich hier alle Gewerke treffen", sagt Cornelia Lutz, Bereichsleiterin B2C-Messen und Leitung "Zukunft Handwerk". "Dass sich wirklich übergreifend das gesamte Handwerk trifft, das gab es so bisher noch nicht."

Auch Online-Besuch ist möglich

Das "Zukunft Handwerk"-Event findet drei Tage lang vom 8. bis 10. März 2023 statt und ist als hybride Veranstaltung aufgebaut. Besucher können im ICM - Internationales Congress Center München vor Ort den Expo-Bereich mit den Ausstellern besuchen und sich die Vorträge und Talks anhören. Wenn eine Reise nach München nicht möglich ist, können sie aber auch rein digital das gesamte Konferenzprogramm über einen Livestream verfolgen. Zusätzlich können Online-Besucher auch mit den Ausstellern via Chat-Funktion in Kontakt treten und sich über deren Angebote informieren. Im Nachgang des Events stehen alle Vorträge und Talks auch als Aufnahmen zum späteren Anschauen online zur Verfügung.

Schirmherr der Leitveranstaltung ist Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Die IKK classic ist der Hauptsponsor der "Zukunft Handwerk". Auf der großen Bühne, der IKK classic Stage, stellt Deutschlands größte handwerkliche Krankenversicherung ihre aktualisierte Studie "Wie gesund ist das Handwerk?" vor.

Ein vielfältiges Programm

Das Programm besteht aus über 50 Sitzungen mit Top-Sprechern. Alle Inhalte, die heute und morgen wichtig sind, werden in Vorträgen, Workshops und Diskussionen vermittelt. Es gibt politische Höhepunkte, wie das Eröffnungs-Panel mit Robert Habeck, Ministerpräsident des Freistaates Bayern Markus Söder, dem neuen Präsidenten des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) und Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer München und Oberbayern. Dann sprechen auch Handwerker, die als Influencer unterwegs sind. Dazu gehören unter anderen Maurermeisterin Julia Schäfer (@tschulique), Gipser und Stuckateur Felix Schröder (@gipserfelix) und Bestatter Luis Bauer (@luis.bauer._). Aber auch namhafte Größen wie der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar, der TV-Moderator und Journalist Markus Lanz und der Philosoph, Publizist und Autor Richard David Precht sind dabei. "Diese Mischung ist ganz wichtig. Wir benötigen die Politik, wir benötigen die Handwerksorganisationen, aber auch die Handwerker und Handwerkerinnen", erzählt Cornelia Lutz. Ergänzt werden Bühnenprogramm und Netzwerkmöglichkeiten durch Abendveranstaltungen und handwerkspolitische Formate, wie die ZDH-Vollversammlung oder das Spitzengespräch der Deutschen Wirtschaft mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Das vorläufige Programm finden Sie unter https://www.zukunfthandwerk.com/fuer-besucher/#Programm

Zahlreiche Themen für das gesamte Handwerk

Die Aussteller im Expo-Bereich bestehen vor allem aus Unternehmen und Dienstleistern, die Leistungen, Informationen und Produkte für das Handwerk anbieten. Schwerpunkt-Themen sind die Digitalisierung im Handwerk, Nachhaltigkeit, Versicherungen und Banken. "Dadurch, dass wir uns an das gesamte Handwerk richten, ist es natürlich wichtig, dass wir Angebote im Expo-Bereich haben, die für die Gewerke gleichermaßen interessant sind", erläutert Cornelia Lutz.

So bekommen Besucher auf dem Event umfangreiches Wissen und Informationen vermittelt. Vor allem soll es aber Inspiration geben, was für den eigenen Betrieb mitgenommen, wie er weitergebracht werden kann und wie er sich entsprechend für die Zukunft vorbereiten kann. Der größte Vorteil, der mit einem Besuch des "Zukunft Handwerk"-Events einhergeht, sei das Netzwerken. "Wir sind die einzige Veranstaltung, die die Handwerksunternehmen mit der Handwerkspolitik und vor allem der Handwerksorganisation zusammenbringt. Das ist ein wahnsinnig wertvolles Netzwerk!", sagt Lutz.

Tickets noch für Early-Bird-Preis erhältlich

Tickets gibt es bis zum 31. Januar 2023 noch für einen Early-Bird-Preis. Das 3-Tage-Ticket kostet 209 Euro (Regulär: 249 Euro), für das 3-Tage-Ticket inklusive Networking-Night liegt der Preis bei 399 Euro (Regulär: 449 Euro) und ein Tagesticket (kein Early Bird-Rabatt) kostet 49 Euro. Für Handwerksorganisationen, Auszubildende und Studenten gibt es einen ermäßigten Preis. Für Leute, die nur online teilnehmen wollen, gibt es ein 3-Tage-Ticket Online für neun Euro (Early Bird, regulär: 19 Euro). Einen genaueren Überblick erhalten Sie unter https://www.zukunfthandwerk.com/tickets/

Über Online-Plattform auch ganzjährig neue Inhalte

Ganzjährig finden außerhalb des Live-Events auf der Online-Plattform von "Zukunft Handwerk" monatliche Talks statt, die sich mit aktuellen Themen im Handwerk beschäftigen. Außerdem werden die Ausstellungspartner aus dem Expo-Bereich weiterhin auf der Plattform gelistet sein. Es wird ein sogenanntes Match-Making geben. Das heißt, ein Handwerker kann dort seine Interessen hinterlegen und bekommt dann Personen aus dem Netzwerk angezeigt, die die gleichen Interessen haben. So findet er entweder passende Angebote für sich selbst oder er bringt seine eigenen Angebote an den Mann. "Zukunft Handwerk" ist also auch auf dauerhaftes Netzwerken ausgerichtet.