Recht + Steuern -

Steuertipp Zählprotokoll bei offener Ladenkasse steuerlich nicht erforderlich

Bei einer offenen Kassenführung sind verschiedene Voraussetzungen nötig, damit die Kassenführung in den Augen des Finanzamts steuerlich zulässig ist. Der Bundesfinanzhof stellt nun klar, dass das Zählprotokoll nicht dazu gehört.

Nutzen Sie in Ihrem Betrieb keine elektronische Registrierkasse, sondern eine offene Ladenkasse, ist das Ihr gutes Recht. Das Finanzamt wittert bei solchen Kassen natürlich sofort Einnahmenverkürzungen und sucht nach Mängeln in der Kassenführung, die Hinzuschätzungen zum Gewinn und Umsatz rechtfertigen. Im steuerlichen Fokus stand bei offenen Ladenkassen bisher das so genannte Zählprotokoll.

Voraussetzungen bei offener Ladenkasse

Damit die Kassenführung in den Augen des Finanzamts steuerlich zulässig ist (im Fachjargon " ordnungsmäßig"), sind bei einer offenen Ladenkasse folgende Aufzeichnungen ein Muss:

  • Es ist ein täglicher Kassenbericht zu erstellen.
  • Dieser Kassenbericht muss auf der Grundlage eines tatsächlichen Auszählens der Bareinnahmen erstellt werden.

Viele Prüfer in den Finanzämtern forderten zusätzlich das Führen eines Zählprotokolls, in dem die genaue Stückzahl der vorhandenen Geldscheine und Geldmünzen aufzulisten sind. Ohne dieses Zählprotokoll wurde die Ordnungsmäßigkeit der steuerlichen Kassenführung häufig gekippt und Hinzuschätzungen zum Gewinn und Umsatz vorgenommen.

Bundesfinanzhof stellt klar: Zählprotokoll nicht erforderlich

Doch der Bundesfinanzhof sprang Unternehmern mit offenen Ladenkassen nun zur Seite und stellte klar, dass es für die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung ausreicht, wenn ein täglicher Kassenbericht erstellt wird. Das Führen eines Zählprotokolls ist dagegen nicht zwingend erforderlich (BFH, Beschluss v. 16.12.2016, Az. X B 41/16).

In einem Merkblatt zur Kassenführung schlug die Oberfinanzdirektion Karlsruhe vor, dass ein Zählprotokoll geführt werden sollte. Das Wörtchen "sollte" signalisiert, dass das Führen eines Zählprotokolls bei einer offenen Ladenkasse freiwillig ist. Kostet es Ihnen nicht zu viel Zeit, ein Zählprotokoll anzufertigen, empfiehlt es sich. So nehmen Sie den Prüfern der Finanzämter den Wind aus den Segeln, sollten diese den täglichen Kassenbericht anzweifeln.

Weitere Steuertipps finden Sie DHZ-Steuerarchiv. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten