Panorama -

Urlaub Ungleicher Urlaub: In diesen Bundesländern gibt es am meisten Urlaub

Fast 29 Tage Urlaub hat der deutsche Arbeitnehmer im Schnitt. Doch nicht überall gibt es gleich viel Urlaub. Wie viel Urlaub Arbeitnehmer bekommen, hängt nicht nur von der Branche oder der Größe des Unternehmens ab, sondern unterscheidet sich auch in den einzelnen Bundesländern. Wo es am meisten Urlaub gibt.

Wem knapp 29 Urlaubstage (oder genauer 28,9) besonders viel erscheint, arbeitet womöglich in Sachsen, denn dort gibt es durchschnittlich nur 27,5 Tage Urlaub. Das hat eine Studie von Compensation Partner ergeben. Im Vergleich dazu: In Nordrhein-Westfahlen sind es 28,9 Tage, ebenso in Hessen. In Baden-Württemberg gibt es die meisten Urlaubstage: 29,1 Tage bekommen Arbeitnehmer im Schnitt von ihren Arbeitgebern frei.

Die meisten freien Tage gibt es in Bayern

Trotzdem müssen viele bayerische Arbeitnehmer durchschnittlich weniger Tage arbeiten als baden-württembergische. In den meisten bayerischen Gemeinden gibt es 13 Feiertage, wohingegen Arbeitnehmer in Baden-Württemberg sich "nur" über 12 freuen dürfen. Damit haben Bayern mit insgesamt 41,8 Tagen am häufigsten frei, während Baden-Württemberger mit durchschnittlich 41,1 Tagen auf Platz zwei rutschen.

Die meisten Feiertage hat aber Augsburg. Die Stadt feiert am 8. August das Augsburger Hohe Friedensfest und hat damit deutschlandweit am meisten Feiertage. Arbeitnehmer in Berlin müssen sich mit 9 Feiertagen begnügen und bilden somit das Schlusslicht. Insgesamt kommen Berliner nur auf durchschnittlich 36,8 Tage und haben damit am wenigsten freie Tage in ganz Deutschland.

Anzahl an freien Tagen inklusive gesetzlicher Feiertage

Bundesland Urlaubstage Feiertage Gesamt
Bayern 28,8 13 41,8
Baden-Württemberg 29,1 12 41,1
Saarland 28,4 12 40,4
NRW 28,9 11 39,9
Rheinland-Pfalz 28,6 11 39,6
Hessen 28,9 10 38,9
Bremen 28,8 10 38,8
Niedersachsen 28,7 10 38,7
Sachsen Anhalt 27,7 11 38,7
Hamburg 28,5 10 38,5
Sachsen 27,5 11 38,5
Schleswig-Holstein 28,3 10 38,3
Thüringen 27,9 10 37,9
Mecklenburg-Vorpommern 27,8 10 37,8
Brandenburg 27,7 10 37,7
Berlin 27,8 9 36,8

Quelle: Compensation Partner

Der große Unterschied von 6 Tagen zwischen Bayern und Berlin lässt sich aber nicht nur durch die verschiedenen Feiertage erklären. "Im Süden der Republik befinden sich viele große Unternehmen, die oft nach Tarifverträgen organisiert sind, während in den neuen Bundesländern viele kleine und mittlere Firmen sitzen, die tarifunabhängig sind", erklärt Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner.

Mehr Urlaub in großen Unternehmen

Auch die Unternehmensgröße spielt eine Rolle. Arbeitnehmer in Firmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern haben durchschnittlich 29,8 Tage Urlaub, während Arbeitnehmer in kleinen Firmen mit höchsten fünf Mitarbeitern im Schnitt auf 27,3 Urlaubstage kommen. Junge Berufseinsteiger können hoffen: Mit dem Alter steigt auch der durchschnittliche Urlaub.

Geht man nach den Branchen, sieht es für Call Center Mitarbeiter besonders schlecht bei den Urlaubstagen aus. In dieser Branche haben Angestellte im Schnitt 26,3 Tage Urlaub. Auch wer in der Hotelbranche oder in Gaststätten arbeitet, bekommt besonders wenig Urlaub: 26,6 Tage sind es dort. Spitzenreiter ist hingegen der Einzelhandel, dessen Angestellte durchschnittlich 30,3 Urlaubstage haben. jk

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten