Urlaubsplanung 2018 Brückentage 2018: So können Sie den meisten Urlaub herausholen

Wer vorzeitig an die Urlaubsplanung für das Jahr 2018 denkt, kann durch ein paar Brückentage seinen Urlaub verlängern. Wir zeigen wie es geht.

Besonders viele Urlaubstage durch Brückentage im Jahr 2018. - © Jenny Sturm - stock.adobe.com

Die Brückentage 2018 liegen sehr geschickt. Durch den strategischen Einsatz von 16 Urlaubstagen, kann man sich im Jahr 2018 etliche verlängerte Wochenenden frei nehmen. Wie Sie Ihren Jahresurlaub im kommenden Jahr am besten einsetzen. Mit unseren Tipps ist es eine Leichtigkeit, mindestens 41 freie Tage zu verbringen, wenn der Chef und die Kollegen mitspielen.

Die Brückentage 2018 im Überblick 

Neujahr

Der Jahresbeginn fängt gleich mit einem freien Tag an. Der Neujahrstag fällt auf einen Montag. Dafür fallen die Heiligen Drei Könige (6. Januar) auf einen Samstag und Bayern, Baden-Württemberger und Sachsen-Anhaltiner verfehlen die Möglichkeit auf den ersten Brückentag im Jahr. Trotzdem kann für vier Urlaubstage der erste Arbeitstag im neuen Jahr auf den 8. Januar 2018 verlegt werden.

Karneval 

Bis Ostern folgen vier Monate ohne gesetzliche Feiertage. Doch die Narren und Jecken im Rheinland, in Mainz und in Süddeutschland haben sich mit dem Karneval eine eigene Feierzeit geschaffen. Um die Zeit bis Anfang April 2018 zu überstehen. In vielen Karnevalshochburgen kommt das Arbeitsleben zwischen Weiberfastnacht am Donnerstag, 8. Februar, bis Rosenmontag, 12. Februar, zum Stillstand. Bevor der Aschermittwoch (14. Februar) die 40-tägige Fastenzeit im christlichen Kirchenkalender einläutet, wird in München der Faschingsdienstag gefeiert.

Ostern

Von Karfreitag, 30. März, bis Ostermontag, 2. April, feiern Christen den Tod und die Auferstehung von Jesus. Arbeitnehmer, die vor oder nach Ostern vier Tage Urlaub nehmen, können acht Tage ausspannen.

1. Mai 

Einen Monat später folgt am 1. Mai der nächste Feiertag. Der Tag der Arbeit fällt 2018 auf einen Dienstag und bietet, durch den ersten richtigen Brückentag, die Möglichkeit auf ein Vier-Tage-Wochenende.

  • Bild 1 von 10
    © Thomas Fields/Unsplash.com
    Chile führt die Liste der Trendreiseländer an. Der Nationalpark Torres del Paine befindet sich am südlichen Ende der Anden.
  • Bild 2 von 10
    © orpheus26 - stock.adobe.com
    In Seoul, der Hauptstadt Südkoreas (Platz zwei) trifft Tradition auf Moderne. Ein zusätzlicher Anreiz bieten die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang.
  • Bild 3 von 10
    © Tiago Aguiar/Unsplash.com
    Portugal schafft es auf Platz drei der Trendländer 2018. Die Insel Madeira im Atlantischen Ozean gehört natürlich auch dazu.
  • Bild 4 von 10
    © csonia - stock.adobe.com
    Dschibuti (Platz vier) am Horn von Afrika, ist mit seinen bizarren Landschaften noch in den Tourismus-Kinderschuhen. Der Assalsee ist das salzhaltigste Gewässer außerhalb der Antarktis.
  • Bild 5 von 10
    © Friedberg - stock.adobe.com
    Seit den "Herr der Ringe"-Filmen hält sich die Faszination für Neuseeland (Platz fünf).
  • Bild 6 von 10
    © Anton Zelenov - stock.adobe.com
    Die Hauptstadt Valetta ist Europas Kulturhauptstadt 2018. Ein guter Grund dem sechsten Platz, Malta, einen Besuch abzustatten.
  • Bild 7 von 10
    © Alex Green - stock.adobe.com
    Georgien feiert im Jahr 2018 100 Jahre Unabhängigkeit. Noch ist der Platz sieben unter den Trendreiseländern ein Geheimtipp...
  • Bild 8 von 10
    © dusanpetkovic1 - stock.adobe.com
    Auch Mauritius (Platz acht) feiert 2018 Unabhängigkeit - 50 Jahre.
  • Bild 9 von 10
    © wusuowei - stock.adobe.com
    Der Grund dafür, dass es China auf den neunten Platz der Trendreiseländer schafft ist laut Lonely Planet die komplette Renovierung der Verbotenen Stadt (im Bild), die neue Aussichtplattform des Shanghai Towers und das neu eröffnete Design Society Museum in Shenzhen.
  • Bild 10 von 10
    © Jacob Lund - stock.adobe.com
    Im Jahr 2018 wird mit dem "Nelson Mandela Centenary 2018: Be the Legacy" das Vermächtnis von Nelson Mandela gefeiert. In ganz Südafrika (Platz zehn) gibt es zu diesem Anlass Veranstaltungen.

Himmelfahrt

Die Woche drauf kann der nächste Brückentag genommen werden. Wer sich den Freitag nach Christi Himmelfahrt (10. Mai) freinimmt, kommt auf vier freie Tage. Acht Urlaubstage zwischen dem 30. April und dem 11. Mai verhelfen sogarzu 16 freien Tagen.

Pfingsten

Bereits am Sonntag, 20. Mai, folgt das Pfingstfest. Der Pfingstmontag (21. Mai) ist überall in Deutschland Feiertag. Durch sechs Urlaubstage zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten können zwölf freie Tage am Stück genommen werden.

Fronleichnam

Arbeitnehmer in Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland können zehn Tage später schon wieder ein Brückentag-Wochenende einplanen: Fronleichnam fällt auf Donnerstag, 31. Mai.  

Mariä Himmelfahrt

Da nur im Saarland und Bayern Mariä Himmelfahrt (15. August) als Feiertag begangen wird, steht dieses Brückentag-Wochenende nicht allen deutschen Arbeitnehmern zur Verfügung.  Wer jedoch in einem der beiden Bundesländer arbeitet, kann sich durch zwei Brückentage vorher oder nachher, ein langes Wochenende sichern. Augsburger können sich dank des Friedensfests, am 8. August, mit vier Urlaubstagen einen achttägigen Urlaub gönnen.

  • Bild 1 von 12
    © doethion - stock.adobe.com

    12. Die Antarktis

    Nicht nur für diese Pinguine geht es eng her: Unglaubliche 46.000 Menschen besuchten in der Saison 2017/2018 die Antarktis. CNN erstellt jedes Jahr eine Ranking mit Orten, die man meiden sollte. Die Top 12 in dieser Bildergalerie.
  • Bild 2 von 12
    © Patryk Kosmider - stock.adobe.com

    11. Cinque Terre

    Nur 7.000 Menschen leben am Küstenstreifen Cinque Terre. 2015 beherbegten sie 2,5 Millionen Touristen.
  • Bild 3 von 12
    © siv2203 - stock.adobe.com

    9. Machu Picchu

    Dieses Weltkulturerbe muss mehr verkraften, als gut dafür ist: bis zu 5.000 Besucher pro Tag. Das sind doppelt so viele wie die UNESCO empfiehlt.
  • Bild 4 von 12
    © olmoroz - stock.adobe.com

    8. Mount Everest

    Mehr als 100.000 Menschen besuchten die Everest-Region 2017. Auch direkt auf dem Mount Everest kann es eng werden: Am 23. Mai 2010 bestiegen 169 Menschen den Gipfel.
  • Bild 5 von 12
    © faber121 - stock.adobe.com

    7. Taj Mahal

    Etwa acht Millionen Touristen besuchen jedes Jahr den Taj Mahal. Inzwischen will die indische Regierung die Besucherzahlen begrenzen.
  • Bild 6 von 12
    © Annette Schindler - stock.adobe.com

    6. Bhutan

    Jährlich besuchen etwa 150.000 Touristen das kleine Königreich Bhutan, das ungefähr so groß ist wie die Schweiz. Und das trotz einer Besuchergebühr zwischen 200 und 250 Dollar pro Tag.
  • Bild 7 von 12
    © Stavros - stock.adobe.com

    5. Santorin

    Santorin hat 100 mal so viele Touristen wie Einwohner: 2017 besuchten fast zwei Millionen Menschen die griechische Insel, auf der nur knapp 20.000 Einwohner leben.
  • Bild 8 von 12
    © Blickfang - stock.adobe.com

    4. Venedig

    So leer wie auf dem Foto sieht man den Markusplatz eigentlich nie. Unglaubliche 30 Millionen Touristen kommen jährlich in die 54.000 Einwohner-Stadt Venedig.
  • Bild 9 von 12
    © LianeM - stock.adobe.com

    3. Dubrovnik

    Die Altstadt von Dubrovnik ist nicht nur geschichtsträchtiges Weltkulturerbe, sondern auch Drehort der Serie "Game of Thrones". Über eineinhalb Millionen Fans und Touristen besuchen die Stadt jährlich. Im August 2016 waren es an einem Tag 10.388.
  • Bild 10 von 12
    © valeryegorov - stock.adobe.com

    2. Barcelona

    Barcelona ächzt unter der Zahl der Touristen. 2016 kamen 34 Millionen Menschen in die Hauptstadt Kataloniens.
  • Bild 11 von 12
    © Clickmanis - stock.adobe.com

    1. Isle of Skye

    Im Sommer kommen bis zu 60.000 Besucher auf die Isle of Skye. Die meisten davon sind auf dem Weg zu den Wasserfällen "Fairy Pools" und anderen touristischen Hotspots. In andere Gegenden der Insel verirren sich Besucher eher selten.
  • Bild 12 von 12
    © schame87 - stock.adobe.com

    10. Galapagosinseln

    Auf den Galapagosinseln tummeln sich nicht nur diese rote Klippenkrabben. Die Inseln beherbergen auch eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt. Im Hintergrund einige der Kreuzfahrtschiffe, die 2015 über 220.000 Touristen an Land brachten.

Tag der Deutschen Einheit 

Die nächste Möglichkeit, mit zwei Urlaubstagen gleich fünf Tage frei zu bekommen, gilt für alle Deutschen. Der Tag der Deutschen Einheit, am 3 . Oktober, fällt 2018 auf einen Mittwoch, sodass entweder davor oder danach frei gemacht werden kann. 

Reformationstag 

Nach dem deutschlandweiten Feiertag im Jahr 2017, kehrt 2018 wieder alles zurück zur Normalität. Den Mittwoch (31. Oktober) können nur Arbeitnehmer aus den fünf ostdeutschen Bundesländern für sich nutzen. Durch zwei Brückentage vor oder nach dem Reformationstag sichern sie sich gleich fünf freie Tage.

Allerheiligen 

Der nächste Brückentag für Arbeitnehmer in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, im Saarland und Nordrhein-Westfalen folgt mit dem katholischen Feiertag Allerheiligen am Donnerstag , den   1. November. Mit einem Brückentag am Freitag winkt ein verlängertes Wochenende.

Buß- und Bettag 

Nur die Sachsen begehen den Buß- und Bettag der Evangelischen Kirche am Mittwoch , den 2 1. November, als Feiertag. Sie können aus zwei Urlaubstagen (22. und 23. November) fünf freie Tage machen.

Weihnachten 

Im Jahr 2018 fällt das Weihnachtsfest auf einen Dienstag und Mittwoch. Durch vier Urlaubstage für Heiligabend, sowie den 27., 28, und 31. Dezember können elf freie Tage zwischen den Jahren gewonnen werden. dhz