Steuerarchiv -

Steuertipp Steuererklärung 2018: 4 Steuerspartipps, die Sie kennen sollten

Suchen Sie nach Steuerspartipps, um für 2018 möglichst viel der gezahlten Steuern erstattet zu bekommen? Hier eine kleine Auswahl an beliebten, aber in der Praxis oftmals unbekannten Steuerspartipps, mit denen Ihnen das gelingen könnte.

Kirchensteuer abziehbar

Was viele Steuerzahler allzu gerne vergessen: Kirchensteuerzahlungen des Jahres 2018 dürfen in voller Höhe als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Dienstwagenbesteuerung

Durften Sie einen Dienstwagen nutzen, mussten aber die Spritkosten ganz oder teilweise übernehmen, sollten Sie bei Ihrem Arbeitgeber nachhaken, wie er den geldwerten Vorteil ermittelt hat. Hat er Ihre Zuzahlungen nicht mindernd berücksichtigt, sollten Sie die Reduzierung des geldwerten Vorteils und somit die Steuerentlastung bei Abgabe der Steuererklärung beantragen.

Zusammenveranlagung

Haben Sie noch nie eine Steuererklärung abgegeben, sind verheiratet, haben Lohnsteuerklasse IV und sind Alleinverdiener, wird es allerhöchste Zeit für die Abgabe einer Steuererklärung. Aufgrund der Zusammenveranlagung für Ehegatten winkt eine Steuererstattung.

Abgeltungsteuer: Günstigerprüfung

Hat die Bank auf Zinsen, Dividenden oder Kursgewinne 25 Prozent Abgeltungsteuer einbehalten, Ihr persönlicher Steuersatz beträgt jedoch weniger als 25 Prozent, sollten Sie die Anlage KAP ausfüllen und ein Kreuzchen bei "Günstigerprüfung" setzen. Das Finanzamt erstattet dann die zu viel einbehaltenen Steuern. dhz

Im DHZ Steuerarchiv finden Sie weitere Steuertipps.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten