Recht + Steuern -

Steuertipp Steuererklärung 2018: 3 Steuerspartipps in Kurzform

Die Steuererklärungen 2018 müssen ohne steuerliche Beratung erst bis Ende Juli 2019 ans Finanzamt übermittelt werden. Wer eine Steuererstattung erwartet, kann natürlich freiwillig bereits viel früher abgeben. Die Finanzämter sind ab Mitte März in der Lage, die Erklärungen 2018 zu verarbeiten. Mit diesen Steuertipps können Sie sparen.

Vielleicht profitieren Sie von einem der drei folgenden Steuerspartipps und gehören dann zu denjenigen, die Ihre Steuererklärung 2018 freiwillig deutlich vor der gesetzlichen Abgabefrist ans Finanzamt übermitteln:

Steuertipp 1: Leerstand einer Immobilie

Stand eine zu vermietende Immobilie 2018 leer, wird das Finanzamt den Werbungskostenabzug streichen. Doch können Sie nachweisen, dass eine Vermietungsabsicht bestand (Makler beauftragt, Inserate geschaltet, Mietwunsch reduziert), muss das Finanzamt die Werbungskosten anerkennen.

Steuertipp 2: Mehrfacher Pflegepauschbetrag

Pflegen Sie zusätzlich zu einem ambulanten Pflegedienst beide pflegebedürftige und hilflose Elternteile in deren Haushalt, steht Ihnen der Pflegepauschbetrag nach § 33b Abs. 6 Satz 1 EStG in Höhe von 924 Euro zweimal zu.

Steuertipp 3: Keine Haushaltsersparnis

Machen Sie für die Kosten eines Pflegeheims außergewöhnliche Belastung geltend, kürzt das Finanzamt die Heimkosten regelmäßig um eine Haushaltsersparnis von 9.000 Euro. Das ist jedoch nicht zulässig, wenn nur ein Ehegatte im Heim lebt und der andere noch in der bisherigen Wohnung. dhz

Im DHZ Steuerarchiv finden Sie weitere Steuertipps.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten