Service Pilotprojekt: ADAC bietet Fahrrad-Pannenhilfe an

Wer eine Panne mit dem Auto hat, ruft oft die Gelben Engel vom ADAC. In Berlin und Brandenburg können nun auch Fahrradfahrer den Pannendienst anrufen. In einem Pilotprojekt bietet der ADAC eine Fahrrad-Pannenhilfe an. Wie reagiert das Zweirad-Handwerk darauf?

ADAC startet Pannenhilfe für Fahrräder
Der ADAC testet in Berlin und Brandenburg die Fahrrad-Pannenhilfe. Sollte sich das Pilotprojekt bewähren, ist eine Ausweitung auf ganz Deutschland geplant. - © ADAC_Gerd_George

Wer in Berlin oder Brandenburg künftig eine Fahrradpanne hat, kann die Fahrrad-Pannenhilfe des ADAC rufen – zumindest wenn man Mitglied in Deutschlands größtem Automobilclub ist. Die Gelben Engel, die sonst bei Problemen mit dem Auto helfen, sind ab sofort auch bei Fahrradpannen im Einsatz. "Viele unserer Mitglieder nutzen immer häufiger das Fahrrad. Deshalb wollen wir jetzt herausfinden, wie hoch der Bedarf an dieser Hilfeleistung ist und wie sie bei den Menschen ankommt", erklärt der Leiter der ADAC Pannenhilfe Thomas Reynart. Sollte sich der Pannenservice im Pilotprojekt bewähren, plant der ADAC eine Ausweitung auf das gesamte Bundesgebiet.

Wann kommt die ADAC Fahrrad-Pannenhilfe?

Der ADAC kommt eigenen Angaben zufolge, wenn

  • Fahrradfahrer mit ihrem privaten Fahrrad (auch E-Bike, Anhänger, Liegerad, Rikscha, Lastenfahrrad etc.) unterwegs sind,
  • sich Fahrradfahrer im Testgebiet Berlin und Brandenburg befinden,
  • das Fahrrad durch einen Unfall beschädigt wurde,
  • das Fahrrad durch eine Panne nicht mehr fahrtüchtig ist,
  • der Akku eines E-Bikes kaputt oder komplett entladen ist,
  • der Einsatzort für das ADAC Einsatzfahrzeug sicher und gemäß Straßenverkehrsordnung erreichbar ist.

Die Einsatzfahrer des ADAC seien vor dem Start des Pilotprojekts umfassend geschult und ausgestattet worden. Wenn möglich sollen die Fahrräder vor Ort repariert werden oder zur nächsten geeigneten Werkstatt gebracht werden. "Es geht darum, dem Mitglied nach einer Panne die Weiterfahrt so rasch es geht zu ermöglichen und Unannehmlichkeiten zu ersparen", so Reynartz.

Wie reagiert das Handwerk auf den neuen Service?

Für das Zweirad-Handwerk stellt die neue Pannenhilfe für Fahrradfahrer Konkurrenz dar. Felix Lindhorst, Sprecher des Bundesinnungsverbands Zweirad-Handwerk sagt: "Wir sehen in der Dienstleistung einer Pannenhilfe für Fahrradfahrer, soweit sie sich auf den Transport zu einer qualifizierten Zweiradfachwerkstatt beschränkt, eine positive Unterstützung für das Fahrrad in seiner Attraktivität als vollwertiges Verkehrsmittel."

Der ADAC ist nicht der einzige Anbieter einer Fahrradpannenhilfe. Seit 2016 bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) seinen Mitgliedern Schutz im Pannenfall, auch der Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat ein entsprechendes Angebot. Fahrradschutzbriefe bieten mittlerweile auch der Auto Club Europa (ACE), der Automobil-Club Verkehr (ACV) und der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) an. Laut Lindhorst arbeiteten die Versicherer flexibel mit den Zweirad-Werkstätten zusammen: "Bisweilen vernehmen wir eine positive Rückmeldung der Betriebe."

>>> Lesetipp: Für wen lohnt sich ein Fahrradschutzbrief?