Teilautomatisiertes Fahren Neuer Fiat Ducato: Autonom auf Level 2

Mit 150.000 Fahrzeugen war der Fiat Ducato im vergangenen Jahr zum wiederholten Mal Europas meistverkaufter Transporter. Zum 40. Geburtstag haben die Italiener ihren Bestseller noch einmal kräftig aufgewertet.

Fiat Ducato, Modelljahr 2021
Außer dem leicht veränderten Kühlergrill und dem prägnanten Fiat-Emblem bleibt das äußere Design des Ducato weitgehend unverändert. - © Stellantis

Ab Herbst soll der Ducato autonomes Fahren auf Level 2 beherrschen. Dann halten neue Assistenzsysteme den Transporter automatisch in der Spur, bremsen bei Staugefahr oder regeln die Geschwindigkeit im Stop-and-go-Verkehr.

Äußerlich bleibt sich der Ducato weitgehend treu. Am auffälligsten sind die neuen Scheinwerfer, die dank LED-Technologie 30 Prozent mehr Helligkeit bieten. Geblinkt wird mit Lauflicht – ein Effekt, der erstmals bei einem Nutzfahrzeug zum Einsatz kommt.

Besseres Handling, mehr Komfort

In den Innenraum ziehen hingegen mehrere benutzerfreundliche Funktionen ein, die mancher Fahrer aus seinem Pkw kennen wird. So gelangt er schlüssellos in Fahrerkabine oder Laderaum, gestartet wird auf Knopfdruck. Eine beheizte Windschutzscheibe erspart im Winter das lästige Kratzen. Ein kleineres Lenkrad und der neue Schalthebel sollen das Handling erleichtern. Ein digitaler Innenspiegel ermöglicht dank Rückfahrkamera trotz Trennwand den Blick hinters Heck.

Für eine zeitgemäße Vernetzung von Entertainment, Telefonie und Navigation sorgt das Uconnect-System der Fiat-Tochter Mopar. So lassen sich über das Smartphone mit verschiedenen Apps eine Reihe von Diensten aktivieren, etwa das Ver- und Entriegeln aus der Ferne, die Sprachbedienung via Alexa oder eine Diebstahlwarnung.

Leichtere Motoren sparen Kraftstoff

Die weiterentwickelten Dieselmotoren mit 120, 140, 160 oder 180 PS sind bis zu 15 kg leichter als ihre Vorgänger, was laut Hersteller eine Kraftstoffeinsparung von bis zu sieben Prozent ermöglicht. Die beiden kleineren Aggregate werden künftig mit einem neuen Sechs-Gang-Getriebe kombiniert, das sich leichter schalten lässt. Ab 140 PS ist zusätzlich eine Neun-Gang-Wandlerautomatik im Angebot. Insgesamt sind 13 verschiedene Antriebskombinationen möglich.

Neben den neuen Assistenten für das teilautomatisierte Fahren verfügt der Ducato des Modelljahres 2021 auch über einen Seitenwind-Assistenten, eine Anhänger-Stabilitätskontrolle und einen teilautonomen Helfer für parallele und senkrechte Einparkmanöver. Mehr Komfort beim Be- und Entladen verspricht zudem die neue selbstnivellierende Luftfederung, die für eine variable Höhe der Ladekante sorgt.