Recht + Steuern -

Steuertipp Krankenversicherungsbeiträge vorauszahlen: Stichtag 22. Dezember 2017

Sind Sie selbständig, freiwillig krankenversichert und haben ein paar tausend Euro auf der hohen Kante, die unverzinst auf einem Sparbuch liegen und die Sie in der nächsten Zeit nicht brauchen? Dann sind das die Voraussetzungen, um für mindestens zwei Jahre die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge vorauszubezahlen. Das ist steuerlich erlaubt und bringt Ihnen in den Jahren 2018 und 2019 ungeahnte Steuervorteile.

Die Vorauszahlung muss jedoch bis zum 22. Dezember 2017 geleistet werden, damit das Steuersparmodell seine komplette Wirkung entfaltet.

Vorauszahlung der Kranken- und Pflegeversicherung: Sonderausgabenabzug 2018 und 2019

Leisten Sie noch im Jahr 2017 – am besten bis spätestens 22. Dezember 2017 – die Beitragszahlungen zur privaten Basis-Kranken- und Pflegeversicherung, sind diese Zahlungen in voller Höhe im Jahr 2017 als Sonderausgabe abziehbar. Doch nicht nur im Jahr 2017 winkt ein Steuervorteil. Durch die Vorauszahlung können Sie erstmals im Jahr 2018 und 2019 auch andere Versicherungsbeiträge bis zur Höhe von 2.800 Euro als Sonderausgaben abziehen.

Gemeint sind Beiträge zur Privathaftpflichtversicherung, die Beiträge zu Wahltarifen in der privaten Krankenversicherung, die Autoversicherung oder anteilig die Beiträge in eine vor dem 1. Januar 2015 abgeschlossenen Lebensversicherung. Diese Versicherungsbeträge fallen ohne die Vorauszahlung steuerlich unter den Tisch, weil ein Sonderausgabenabzug für diese Ausgaben ausscheidet, wenn im selben Jahr die Beiträge zur Basis-Kranken-und Pflegeversicherung mehr als 2.800 Euro betragen.

Steuertipp: Die Vorauszahlung der Kranken- und Pflegeversicherungsbeträge ist nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG für zweieinhalb Jahre erlaubt. Bis zum 22.12.2017 sollten die Vorauszahlungen geleistet werden, weil bei einer späteren Zahlung die Beitragszahlungen für Januar 2018 aufgrund einer Sonderregelung (§ 11 Abs. 2 Satz 2 EStG) erst im Jahr 2018 als Sonderausgabe abziehbar sind. dhz

Weitere Steuertipps finden Sie im DHZ-Steuerarchiv.

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen