book Themenpaket

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie haben viele Betriebe mit Überschuldung und drohender Zahlungsunfähigkeit zu kämpfen. Im Handwerk sind vor allem Unternehmen aus der Messe- und Veranstaltungsbranche betroffen. Dieses Themenpaket bietet Geschäftsführern Tipps für die Liquiditätsplanung und informiert über Kredite und Fördergelder. Beantwortet werden auch Fragen rund um das Thema Insolvenz. Worauf muss ein Betrieb bei einer Insolvenz achten, was gilt für Mitarbeiter und Geschäftspartner?

- Anzeige -

Covid-19-Insolvenzaussetzungsgesetz Insolvenz: Wie Antrag und Prüfschema jetzt aussehen

Wird die Zahlungsunfähigkeit eines Unternehmens festgestellt, besteht für eine GmbH, UG oder GmbH & Co. KG eine sofortige Insolvenzantragspflicht. So war es bisher. Infolge der Covid-Pandemie hat der Gesetzgeber die Insolvenzantragspflicht abgeschwächt, so dass seit dem 27. März 2020 nun das folgende Prüfschema anzuwenden ist. › mehr
- Recht

Weniger Betriebsrente Betriebliche Altersvorsorge und Kurzarbeit: Was zu beachten ist

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter, denn der Einkommensverlust wird nur teilweise ausgeglichen. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Lösungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen, diese Lücke gering zu halten. › mehr

Zahlungsunfähigkeit und Insolvenzantrag Insolvenz: Wann ein Unternehmen einen Antrag stellen muss

Obwohl die Bundesregierung mit Zuschüssen, Krediten und Gesetzesänderungen sämtliche Hebel zur Rettung von Unternehmen in Bewegung setzt, wird es nicht gelingen, alle vor der Insolvenz zu bewahren. Seit 27. März 2020 gilt das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie, das die Insolvenzantragspflicht aussetzt. › mehr
- Recht