Messen und Corona Heim+Handwerk und Food & Life abgesagt

Die GHM hat das Messeduo Heim+Handwerk und Food & Life abgesagt. Unter den aktuellen Rahmenbedingungen und der Vorgabe von 2G-plus, sei es unmöglich eine Messe zu veranstalten, heißt es in der Begründung.

Heim und Handwerk
Die Heim+Handwerk fällt auch in diesem Jahr aus. - © GHM

Die Messen Heim+Handwerk und Food & Life, die vom 1. bis 5. Dezember in München geplant waren, finden nicht statt. Unkontrolliert hochschnellende Infektionszahlen in der Coronapandemie, eine rote Krankenhausampel und kurzfristig wechselnde Auflagen seitens der Politik bis hin zur 2G-plus-Regelung mit Besucherbegrenzung, machten die Durchführung unmöglich, hieß es beim Messeveranstalter GHM.

Seit dem 11. November 2021 ist die Coronainzidenz binnen acht Tagen allein in München von 93 auf zwischenzeitlich über 700 gestiegen. Acht bayerische Landkreise liegen bereits über einer Inzidenz von 1.000 und befinden sich aktuell im Lockdown (Quelle). "Dieser rasante Anstieg hat uns in den letzten Zügen der Messeplanung getroffen", sagte Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Veranstalterorganisation GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH.

Von 3G zu 2G Plus in wenigen Tagen

Die politischen Rahmenbedingungen hätten sich in den vergangenen Wochen und Tagen so stark geändert, dass sich die Regelungen für die Messeveranstalter komplett geändert hätten: Erst 3G, dann 3G-plus und schließlich 2G-plus. Bis vor drei Wochen wurden die Messen noch unter 3G-Bedingungen geplant, heißt es bei der Messegesellschaft. Damit hätten neben geimpften und genesenen Personen auch getestete die Messen besuchen können. Die Besucherobergrenze seien bei 50.000 Personen pro Tag festgesetzt gewesen.

Ab dem 24. November 2021 gelten nun 2G-plus-Bedingungen. Neben dem Einlass von lediglich Geimpften und Genesenen, die zusätzlich getestet sein müssen, dürfe nur noch eine stark begrenzte Anzahl an Besucherinnen und Besuchern auf das Messegelände.

"Das kommt einem Veranstaltungsverbot durch die Hintertür gleich. Die Kurzfristigkeit, in der die neuen Regeln vorgegeben werden, machen die gesamte Situation unkalkulierbar", sagt Dohr. "Unsere Kunden, Servicedienstleistenden, Messebauer, Gastronomen und wir als Messeveranstalter zahlen die Rechnung." Laut Veranstalter wollten 600 Unternehmen die beiden Messen auch oder gerade in dieser schwierigen Zeit als Vertriebsplattform nutzen. "Nun mussten wir unseren Ausstellern für dieses Jahr erneut absagen. Der wirtschaftliche Schaden für alle Beteiligten ist wieder enorm," sagte Dohr.

Das nächste Messeduo Heim+Handwerk und Food & Life ist vom 30. November bis 4. Dezember 2022 auf dem Messegelände München geplant. dhz