Gehaltsextras

Möchte der Inhaber eines Handwerksbetriebs sein Personal höchstmöglich belohnen und motivieren, sollte er auf steuer- und abgabenfreie Gehaltsextras setzen oder ihnen Zuschüsse gewähren, für die er die Lohnsteuer aus eigener Tasche pauschal übernehmen kann.

Was steuerfrei zugewendet werden darf und welche Voraussetzungen zu erfüllen sind, findet sich in § 3 des Einkommensteuergesetzes. Insbesondere folge Extras sind in der Praxis besonders beliebt:
  • Kindergartenplatz: Der Chef darf seinem Mitarbeiter die Kosten für den Kindergartenplatz seines Kindes bezahlen oder zumindest einen Teil der Leistungen übernehmen. Wird diese Zahlung zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn geleistet, ist sie nach § 3 Nr. 33 Einkommensteuergesetz steuer- und abgabenfrei.
  • Gesundheitsleistungen: Bis zu 500 Euro pro Jahr und Arbeitnehmer darf der Chef für Gesundheitsleistungen (Abnehmkurs, Rückenschule, Massage) ausgeben, ohne das hierfür Steuern und Sozialabgaben anfallen.
  • Sachbezüge: Gutscheine und andere Sachbezüge bis zu 44 Euro pro Monat sind steuer- und abgabenfrei. Besonders beliebt in der Praxis: Benzingutscheine, Lottoschein.
Tipp: Arbeitgeber, die das erste Mal Gehaltsextras gewähren möchten, sollten unbedingt ihren Steuerberater einschalten. Dieser stellt mit seinem KnowHow die Weichen dafür, dass das Finanzamt die Steuerfreiheit der Gehaltsextras anerkennt.