Betriebsführung -

Corona-Krise #friseuregegencorona: Friseure starten Hygiene-Kampagne

Mit einer neuen Kampagne will der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks verdeutlichen, wie wichtig die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen in Salons sind. Auch die Rolle der Friseure als Hygiene-Botschafter soll damit gestärkt werden. Wie Friseursalons Teil der Aktion werden können.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Coronavirus

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) und die Mitgliedsfirmen des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel (IKW) haben eine Kampagne gestartet, die zeigen soll, wie wichtig die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen in Friseursalons sind. Bei der Aktion sicher.gepflegt.schön #friseuregegencorona soll es aber nicht nur um die Hygiene- und Arbeitsschutzstandards im Salon gehen, sondern auch um das Verhalten im Alltag. Friseure sollen auch ihre Kunden auffordern, bei der Aktion mitzumachen.

Friseure als ideale Hygienebotschafter

Harald Esser, Präsident des ZV, erklärt den Hintergrund der Kampagne: "Friseure sind nicht nur die Experten, wenn es um das neueste Styling oder den perfekten Haarschnitt geht. Sie sind auch die Fachleute für alle Routinen rund um Hygiene und Sauberkeit, die sie ganz selbstverständlich in ihre tägliche Arbeit integrieren. Sie sind daher die idealen Hygiene-Botschafter." Hinzu komme, dass in Friseursalons schon immer angeregt kommuniziert und informiert hätten. "Als vertrauenswürdige Ansprechpartner für unterschiedlichste Themen können gerade Friseure im persönlichen Gespräch die Relevanz der Schutzmaßnahmen sehr glaubwürdig vermitteln", so Esser. Mit kostenlosen Druckvorlagen für Aufkleber, Buttons und Flyer können Friseure auf die Aktion aufmerksam machen und so Teil der Kampagne werden.

Birgit Huber, Bereichsleiterin des Kompetenzpartners Schönheitspflege im IKW sagt: "Wir alle sind froh, dass die Friseure wieder offen haben. Wir hatten ihre Expertise in den letzten Wochen schmerzlich vermisst. Die Lockerung der Maßnahmen und die Rückkehr zu unserem gewohnten Alltag kann aber nur funktionieren, wenn die Infektionsraten gering bleiben. Die Hersteller von professionellen Haarprodukten unterstützen die Friseure daher bei dieser Aufklärungskampagne."

Weitere Informationen zur Kampagne sowie kostenloses Aktionsmaterial zum Download gibt es auf der Website des ZV. In einem kleinen Video werden außerdem weitere Details zur Kampagne erklärt.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten