Ein offenes Ohr lohnt sich immer

DHZ-Gespräch mit Betriebsberater Norbert Winter

Ein offenes Ohr lohnt sich immer

Norbert Winter ist Betriebsberater bei der Handwerkskammer Dresden und betreut Unternehmer in Fragen zu Personalwirtschaft, Marketing und Existenzgründung.

DHZ: Ist Führungsstärke eine angeborene Charaktereigenschaft oder kann der Chef das lernen?

Winter: Die Chefs müssen sich auf jeden Fall weiterbilden, denn die wenigsten Menschen sind geborene Führungskräfte. Oft legen Unternehmer bei ihren Fortbildungen aber den Fokus ausschließlich auf rein wirtschaftliche Aspekte und vernachlässigen den menschlichen Faktor.


DHZ: Was heißt das?

Winter: Ein Beispiel - in Unternehmer verlangt von seinen Angestellten, effizienter zu arbeiten, geht dabei aber nicht auf deren spezifische Situation ein; ein Pflegefall zu Hause, körperliche Beschwerden, Probleme, Familie und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Die Effizienzsteigerung bleibt aus, der Chef weiß aber nicht, weshalb. Mit regelmäßigen Personalgesprächen und einem offenen Ohr für die Belange der Mitarbeiter könnte der Chef die nötigen Informationen bekommen und seine Angestellten gezielter einsetzen.


DHZ: Kann man damit Mitarbeiter denn langfristig binden?

Winter: Mitarbeiterbindung fußt auf vielen Säulen. Flexible Arbeitszeitmodelle und familienfreundliche Maßnahmen sind wirksame Instrumente, aber auch die persönliche Wertschätzung trägt maßgeblich dazu bei. Mitarbeiter fühlen sich dem Betrieb stärker verpflichtet, wenn sie eigene Ideen verwirklichen und Verantwortung übernehmen dürfen. Paradoxerweise ist einer der wichtigsten Faktoren aber die soziale Bindung im Betrieb, sprich: Wie kommen die Kollegen untereinander aus.

Das vollständige Interview mit Norbert Winter können Sie im Internet unter
www.deutsche-handwerks-zeitung.de/winter lesen