Für den Krankheitsfall Diese 3 Versicherungen für Selbstständige müssen sein

Die Gesundheit ist für Handwerker eine existenzielle Frage. Leidet die körperliche Leistungsfähigkeit, drohen Umsatzausfälle und Behandlungskosten. Diese drei Versicherungen sollten Selbstständige daher auf dem Radar haben.

Schreiner zeichnet auf Holz.
Von Krankenhaustagegeld- bis Berufsunfähigkeitsversicherung: Diese Versicherungen für Selbstständige sind wichtig. - © MIND AND I - stock.adobe.com

Ein kaputtes Knie kann reichen, damit die Arbeit beschwerlich und schließlich unerträglich wird. Altersbedingte Verschleißerscheinungen oder Unfälle sind ein Risiko für die eigene Erwerbsfähigkeit. Daher sollten Selbstständige und insbesondere Einzelkämpfer auf gesundheitliche Schreckensszenarien vorbereitet sein. Mansoer Weigert, neuer Vorstandsbevollmächtigter des Geschäftsbereiches Handwerk des Münchener Vereins, empfiehlt diese drei Versicherungen als Basis. Was es beim Abschluss zu beachten gilt, erklärt Robert Schaefer, Versicherungsexperte von Signal Iduna.

1. Private oder gesetzliche Krankenversicherung mit Krankentagegeld

Eine längere Krankheit ist für Selbstständige ein Existenzrisiko. Im Gegensatz zu Angestellten haben sie keinen gesetzlichen Anspruch auf Krankengeld. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt diese Leistung normalerweise ab dem 43. Tag des krankheitsbedingten Ausfalls für eine begrenzte Dauer an Arbeitnehmer aus. Wollen Selbstständige sich gleichermaßen absichern, können sie zum einen bei der gesetzlichen Krankenversicherung ein Krankengeld freiwillig abschließen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich privat über ein sogenanntes Krankentagegeld auf diesen Fall vorzubereiten. Für privat Versicherte ist es essentiell, da sie keinen Anspruch auf Krankengeld haben. Es kann bereits nach wenigen Tagen ausgezahlt werden. Wie hoch die Summe sein muss, sollte sorgfältig berechnet werden. Entsprechend fallen die Beitragszahlungen aus.

2. Krankenhaustagegeld-Versicherung

Bei einem Krankenhausaufenthalt werden gesetzlich Versicherten zehn Euro pro Tag in Rechnung gestellt. Mansoer Weigert rät daher zu einer Krankenhaustagegeld-Versicherung. Sie greift bei einem medizinisch notwendigen, stationären Krankenhausaufenthalt. Pro Tag zahlt sie einen zuvor vereinbarten Betrag aus, um diese und weitere Punkte finanziell abzudecken.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung

Im schlimmsten Fall führt eine Verletzung dazu, dass die Arbeit unmöglich wird. Selbstständige haben nur unter speziellen Voraussetzungen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Doch diese sei nicht ausreichend und außerdem auch für normale Arbeitnehmer schwer zu erhalten, erläutert Mansoer Weigert: "Um die Erwerbsminderungsrente in voller Höhe zu beziehen, muss nachgewiesen werden, dass nicht mal für drei Stunden am Tag gearbeitet werden kann."

Selbstständige sollten seiner Meinung nach daher eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um nicht plötzlich mittellos dazustehen. Sie zahlt eine regelmäßige Rente aus, wenn der Beruf über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten nur in eingeschränktem Maße oder gar nicht mehr ausgeübt werden kann.

Neben diesen Absicherungen sollten Handwerker laut des Fachmanns unbedingt an eine Altersvorsorge denken. Selbstständige Handwerker sind zwar in den meisten Fällen rentenversicherungspflichtig, dennoch sind zusätzlich private Maßnahmen ratsam.

Versicherungen für Selbstständige: Probleme an den Schnittstellen vermeiden

Damit die genannten Versicherungen greifen, müssen jeweils bestimmte Kriterien erfüllt sein und nachgewiesen werden. Versicherungsexperte Robert Schaefer von Signal Iduna weist darauf hin, dass es grundsätzlich sinnvoll sei, die Versicherungen beim gleichen Anbieter abzuschließen. Denn gerade an den Schnittstellen gäbe es oft Schwierigkeiten: "Bei ihrer privaten Krankenversicherung gelten Handwerker möglicherweise als berufsunfähig und kriegen kein Krankentagegeld mehr. Gehen sie dann aber zur Berufsunfähigkeitsversicherung eines anderen Anbieters, zahlt dieser womöglich nicht, weil seine Kriterien nicht erfüllt sind." Wer sich bei verschiedenen Anbietern die günstigsten Angebote zusammensuche, könnte so am Ende bei der Versicherungsleistung das Nachsehen haben. Der Haken: Nicht alle Versicherer bieten einen lückenlosen Schutz mit nahtlosem Übergang.