Azubi -

Beliebte Lehrberufe Die beliebtesten Ausbildungsberufe im Handwerk

Der Ausbildungsberuf im Handwerk, den die meisten Jugendlichen wählen, ist und bleibt der Kfz-Mechatroniker. Dies bestätigt auch eine aktuelle Befragung unter Azubis. Welche Ausbildungsberufe bei den Lehrlingen am besten ankommen.

In Sachen Ausbildungsberuf ist die Auswahl für angehende Azubis groß: Rein rechnerisch standen im vergangenen Jahr 100 ausbildungsplatzsuchenden Schulabgängern 103,7 Ausbildungsangebote gegenüber. Eine aktuelle Befragung zeigt , welche Ausbildungsberufe die Jugendlichen selbst am besten bewerten. Berücksichtig wurden Arbeitszeiten, Vergütung und die fachlichen Betreuung in den Betrieben.

Welche Ausbildungsberufe bewerten Jugendliche selbst am besten?

  1. Mechatroniker
  2. Industriemechaniker
  3. Zerspanungsmechaniker
  4. Bankkaufmann
  5. Elektroniker für Betriebstechnik

Die Daten stammen aus dem Ausbildungsreport des Deutschen Gewerkschaftsbunds. Für die Umfrage wurden 13 603 Auszubildende aus den laut Bundesinstitut für Berufsbildung 25 häufigsten Ausbildungsberufen zwischen September 2015 und April 2016 schriftlich befragt.

Kfz-Mechatroniker bleibt der beliebteste Ausbildungsberuf im Handwerk

Das Handwerk ist nach wie vor ein sehr beliebter Ausbildungsbereich. Das sind die Top-Ten der Handwerksberufe.

Schaut man sich die Verteilung der Auszubildenden über die Berufe hinweg an, zeigt sich im Handwerk ein klarer Favorit: Kfz-Mechatroniker/in. In diesem Beruf wurden für das Ausbildungsjahr 2017/2018 insgesamt 22.221 neue Ausbildungsverträge geschlossen. Auf den Kfz-Mechatroniker/in folgen die Berufe Eletroniker/in mit 13.974 abgeschlossenen Verträgen und Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik mit 12.201 Verträgen.

Das sind die Top Ten der Handwerksberufe

Ausbildungsberuf abgeschlossene Verträge 2017
1. Kraftfahrzeugmechatroniker/-in 22.221
2. Elektroniker/-in 13.974
3. Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 12.201
4. Friseur/-in 10.542
5. Tischler/-in 7.914
6. Maler/-in und Lackierer/-in 6.699
7. Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk 6.468
8. Metallbauer/-in 5.535
9. Zimmerer/ Zimmerin 3.864
10. Maurer/-in 3.555

Top Ten der Ausbildungsberufe nach Geschlecht

Aufgeteilt nach Geschlecht bleibt der Kfz-Mechatroniker bei den Männern auf Platz 1. Bei den Frauen ist und bleibt es der Beruf der Friseurin.

Männer

Ausbildungsberuf abgeschlossene Verträge 2017
1. Kraftfahrzeugmechatroniker 21.276
2. Elektroniker 13.683
3. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 12.030
4. Tischler 6.885
5. Maler- und Lackierer 5.682
6. Metallbauer 5.418
7. Zimmerer 3.762
8. Maurer 3.519
9. Dachdecker 2.997
10. Feinwerkmechaniker 2.337

Frauen

Ausbildungsberuf abgeschlossene Verträge 2017
1. Friseurin 8.253
2. Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk 5.277
3. Augenoptikerin 1.980
4. Konditorin 1.575
5. Zahntechnikerin 1.095
6. Tischlerin 1.029
7. Maler- und Lackiererin 1.017
8. Kfz-Mechatronikerin 942
9. Hörgeräteakustikerin 705
10. Bäckerin 642
Top Ten der Ausbildungsberufe im Handwerk

Das sind die 10 beliebtesten Ausbildungsberufe 2017

  1. Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement (28.653 Neuabschlüsse)
  2. Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel, 24.474
  3. Verkäufer / Verkäuferin, 22.680
  4. Kfz-Mechatroniker / Kfz-Mechatronikerin, 22.221
  5. Industriekaufmann / Industriekauffrau, 17.829
  6. Medizinische/r Fachangestellter / Fachangestellte, 16.281
  7. Kaufmann / Kauffrau im Groß- und Außenhandel, 14.340
  8. Elektroniker / Elektronikerin, 13.974
  9. Fachinformatiker / Fachinformatikerin, 13.077
  10. Zahnmedizinische/r Fachangestellter / Fachangestellte, 12.891

Angebot und Nachfrage passen also nicht direkt zusammen. So haben auch nicht alle Jugendlichen in ihrer Region eine ausreichende Wahlmöglichkeit bei den Berufen, denn nicht überall gibt es passende Ausbildungsbetriebe. So kann von der Zahl der vertraglichen Neuabschlüsse auch nicht direkt auf die "Beliebtheit" eines Berufes geschlossen werden. Die Zahl der Ausbildungsbetriebe ist seit Jahren rückläufig. dhz

Quelle für die Zahlen der Tabelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Erhebung zum 30. September 2017. Absolutwerte werden aus Datenschutzgründen jeweils auf ein Vielfaches von 3 gerundet; der Gesamtwert kann deshalb von der Summe der Einzelwerte abweichen.

Mehr zum Thema
© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten