100 Jahre Flex Das "Tempo-Taschentuch der Winkelschleifer" im Wandel der Zeit

Die Firma Flex feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Ihr Produktportfolio reicht heute weit über den Winkelschleifer hinaus – vom Akku-Schrauber bis zum Multitool.

Akku-Rotationsschleifer Supraflex SE 125 18.0-EC von Flex
Der Akku-Rotationsschleifer Supraflex SE 125 18.0-EC verfügt über eine neuartige Kombination von Planeten- und Winkelgetriebe. - © Flex

Gib mir mal die Flex. Was gemeint ist, weiß fast jedes Kind. Der Duden umschreibt es etwas sperrig so: trag­bares, mit einer Trennscheibe ausgestattetes und mit einem Elektromotor betriebenes Gerät, mit dem harte Materialien (wie Stein, Beton, Metall) zersägt werden können.

Heute kommt kein Bauhandwerker, kein Metall- oder Karosseriebauer ohne dieses Gerät aus. Der Winkelschleifer ist das Tempo-Taschentuch der Elektrowerkzeuge. Denn ähnlich wie es Tempo geschafft hat, seine Marke im allgemeinen Sprachgebrauch für Papiertaschentücher zu etablieren, steht Flex für den Winkelschleifer, von wem auch immer er produziert wurde.

Mit der Entwicklung des DL 9, des ersten hochtourigen Winkelschleifers der Welt, hat sich Flex 1954 einen Platz in den Technikgeschichts­büchern gesichert. Die eigene Ge­schichte des Unternehmens reicht aber viel weiter zurück. In diesen Tagen feiert Flex sein 100. Betriebs­jubiläum.

Neue Werkzeuge ohne Kabel

Von der Innovationsfreude, die das Unternehmen aus Steinheim an der Murr seit seiner Gründung prägt, zeugen auch die jüngsten Produkte aus dem Hause Flex. Der kabellose Ro­­tationsschleifer Supraflex SE 125 18.0-EC verfügt über eine neu­artige Kombination von Planeten- und Winkelgetriebe. Der Akku-Schleifer ist mit einem bürstenlosen Gleichstrommotor mit variabler Geschwindigkeit ausgestattet. "Dank Rotationsantrieb und hohem Dreh­moment erreicht unser Supraflex einen hervorragenden Abtrag, auch bei harten Hölzern", erklärt Produktmanager Michel Konrad.

Wie andere Hersteller von Elektrowerkzeugen setzt auch Flex inzwischen verstärkt auf Geräte ohne Netzkabel. Ein umfangreiches Akku-Sortiment unterteilt sich in ein 10,8 V- und ein 18 V-System, zugeschnitten auf die Einsatzbereiche Sanieren, Renovieren und Modernisieren, Me­­tall sowie Automotive/Polieren.

Gesundheit der Nutzer im Blick

Dabei achtet Flex nach eigenem Bekunden nicht nur bei seinen Winkelschleifern stark auf die Gesundheit der Anwender seiner Elektrowerkzeuge. Der neue Akku-Schlagbohrschrauber PD 2G 18.0-EC HD mit Turbo-Modus verfügt über eine sogenannte Anti-Kickback-Funktion zum Schutz der Handgelenke. Immerhin bringt es die Schlagbohrmaschine bei eingeschaltetem Turbo auf bis zu 40.000 Schläge pro Minute. Das maximale Drehmoment liegt bei 158 Nm. Dank der fein einstellbaren Drehmomentstufen sei ein optimal abgestimmtes Verhalten der Maschine beim Verschrauben und Bohren gewährleistet, so Konrad.

Beim neuen Akku-Multitool MT 18.0-EC sollen Anti-Vibrations- Dämpfungselemente ein ermüdungsfreies Arbeiten befördern. Ausgelegt ist das Werkzeug für eine ganze Bandbreite von handwerklichen Tätigkeiten - vom Sägen, Schneiden oder Ausschneiden über Tauchschnitte in Holz, Metall, Kunststoff und Gipskartonplatten bis hin zum Abkratzen von Farben und Klebern. Über das Starlock-System lassen sich die verschiedenen Zubehörteile schnell und bequem wechseln.

Mit dem Handwerk im Dialog

"Durch den konsequenten Dialog mit dem Handwerk und unserer jahrelangen Erfahrung wollen wir auch in Zukunft den Anwendern immer wieder innovative Lösungen bieten", blickt Michel Konrad voraus. Im Jubiläumsjahr wird aber auch der Gründer Hermann Ackermann und Hermann Schmitt gedacht. Sie hatten 1922 in Stuttgart-Bad Cannstatt die Firma Ackermann + Schmitt gegründet. Ziel war es, die von ihnen entwickelte Handschleifmaschine MS 6 zu produzieren und zu vertreiben. Ihre Erfindung der flexiblen Welle als Verbindungsstück zwischen Antrieb und Werkzeug wurde 1996 zum Namensgeber des Unternehmens. Da hatte sich der Begriff als Synonym für den Winkelschleifer längst eingebürgert. laue/ste

Meilensteine

  • 1922 gründeten Hermann Ackermann und Hermann Schmitt in Stuttgart-Bad Cannstatt das Unternehmen Ackermann + Schmitt.
  • 1954 bringt Ackermann + Schmitt den ersten hochtourigen Winkelschleifer auf den Markt.
  • 1987: Das Unternehmen entwickelt Systeme zum schonenden Polieren von Autolacken, Möbeln und Natursteinböden.
  • 1996 wird aus Ackermann + Schmitt das Unternehmen Flex.
  • 1997: Flex führt als erster Elektrowerkzeughersteller in Europa den Langhalsschleifer Flex Giraffe für Decken- und Wandbearbeitung ein.
  • 2015: Flex bringt eine neue Generation von Akku-Werkzeugen heraus.
  • 2020: Die neuen Luftreiniger mit HEPA 14 Filter filtern bis zu 99,995 Prozent an Viren- und Bakterienpartikeln aus der Raumluft. Somit kann das Infektionsrisiko mit Covid-19 deutlich gesenkt werden.