Betriebssystem von Microsoft Das sind die Neuheiten von Windows 11

Das neue Betriebssystem von Microsoft bietet neben kosmetischen Verbesserungen auf Umwegen auch einen Zugang zu Android. Interessenten könnten Windows 11 bereits jetzt kostenlos testen.

Windows 11 Desktop-Ansicht
Die neue Desktop-Ansicht von Windows 11. - © Microsoft

Auf rund 76 Prozent aller Computer in Deutschland ist aktuell ein Betriebssystem von Microsoft installiert, zeigen Zahlen von Statista. Mit Windows 11 will der Konzern nun "eine neue Ära einläuten", wie Microsoft-Chef Satya Nadella während der Vorstellung verkündete. Interessenten können sich mit der Beta-Version ein Bild des Betriebssystems machen.

Neue Optik im Smartphone-Look

Dieses bietet auf den ersten Blick vor allem optische Neuerungen gegenüber dem Vorgänger. Das Design des Desktops orientiert sich stärker an den Oberflächen mobiler Endgeräte mit Android- und iOS-Betriebssystemen. Fenster lassen halbtransparent Hintergründe hindurchscheinen und Ecken sind abgerundet. Beleuchtungseffekte und sanfte Pastelltöne sollen für einen leichten und reduzierten Eindruck sorgen. Insgesamt wirkt die Oberfläche modern und ansprechend.

Passend zum Zeitgeist findet sich das Startmenü nicht mehr links unten in der Taskleiste, sondern ist mittig ausgerichtet, wie der klassische Home-­Button auf dem Smartphone. Apps und Fenster lassen sich jetzt deutlich flexibler verschieben und verkleinern bzw. vergrößern, was das Arbeiten erleichtern dürfte.

Schnittstelle zu Android auf Umwegen

Besonders in Sachen Kompatibilität verspricht Microsoft einen großen Sprung und will das Betriebssystem viel stärker als bisher für Entwickler öffnen. So sollen sich über den Store nun auch Programme für Windows-32-Bit-Versionen problemlos installieren lassen.

Außerdem können über den Umweg des Amazon Stores künftig Android-Apps genutzt werden. Damit lassen sich Apps wie zum Beispiel Instagram oder Tik Tok direkt über den PC starten. Für Beschäftigte im Homeoffice bietet Microsoft zudem eine Neuerung bei der Chatsoftware Teams. Diese ist unter Windows 11 bereits vorinstalliert und kann künftig ohne weiteren Aufwand direkt aus der Taskleiste gestartet werden.

Einen Veröffentlichungstermin von Windows 11 gibt es noch nicht. Die Beta-Version können Teilnehmer des kostenlosen "Windows Insider ­Programms" schon jetzt herunterladen. Allerdings sollte die Vorabversion nicht für den produktiven Einsatz im Betrieb genutzt werden, da sie noch Fehler und Schwachstellen enthalten kann.

Ausführliche Informationen zu den Neuheiten von Windows 11 hat Microsoft auf seiner Website zusammengestellt.