Panorama -

Die wichtigsten Fakten zur Wiesn Bierpreis und Co.: Insider-Wissen zum Oktoberfest

Um wie viel Euro ist der Bierpreis auf dem Oktoberfest in den letzten zehn Jahren gestiegen? In welchem Jahr kamen die meisten Besucher? Was tranken und aßen sie? Diese Fakten sorgen für ordentlich Gesprächsstoff auf der 184. Wiesn, vom 16. September bis 3. Oktober 2017.

Das Oktoberfest zieht jedes Jahr Millionen Besucher aus der ganzen Welt nach München. Begonnen hat alles im Jahr 1810, um die Hochzeit des bayerischen Kronprinzen mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen zu feiern. In den Folgejahren wurde das Fest beibehalten. Damals fand das Oktoberfest, wie es der Name schon sagt, übrigens noch im Oktober statt. Aufgrund des Wetters wurde jedoch eine Verschiebung beschlossen. Nur das letzte Oktoberfestwochenende liegt heute noch im Oktober.

Im Jahr 1985 wurden 7,1 Millionen Gäste auf der Wiesn gezählt. Die größte Zahl bis dato. Die Aufbauarbeiten laufen schon seit Anfang Juli. Doch nicht viele Besucher wissen, was hinter den Kulissen los ist.

Zur Wiesn verwandelt sich die Theresienwiese in eine Kleinstadt mit bis zu 13.000 Beschäftigten. Viele von ihnen arbeiten in den 143 Gastronomiebetrieben und werden zusammen hunderttausende Brathähnchen und Schweinswürstel sowie Millionen Liter Bier ausschenken.

Am meisten Brathähnchen verspeisten die Besucher im Jahr 1991. Es waren 807.710 Stück. Die meisten Schweinswürstel, 360.735 Paar, wurden zur Jubiläumswiesn im Jahr 1985 serviert. Im Jahr 2011 stand der Zapfhahn selten still. Es wurden fast acht Millionen Liter Bier in Krüge gefüllt. Aber nicht jeder Maßkrug, in denen das Bier ausgeschenkt wird, wird das Oktoberfest überleben. Im Jahr 2016 gingen 100 Tonnen Glas zu Bruch.

Oktoberfestbier wird immer teurer

Die Besucher werden in diesem Jahr, für den teuersten Liter Bier 10,95 Euro auf den Tisch legen müssen. Der Bierpreis ist in den letzten zehn Jahren um mehr als drei Euro gestiegen.

Jahr Teuerster Bierpreis je Liter Jährliche prozentuale Steigerung Inflationsrate in Deutschland
2002 6,80 € - 1,40 %
2003 6,80 € 0,00 % 1,10 %
2004 7,10 € 4,41 % 1,60 %
2005 7,25 € 2,11 % 1,60 %
2006 7,50 € 3,45 % 1,50 %
2007 7,90 € 5,33 % 2,30 %
2008 8,30 € 5,06 % 2,60 %
2009 8,60 € 3,61 % 0,30 %
2010 8,90 € 3,49 % 1,10 %
2011 9,20 € 3,37 % 2,10 %
2012 9,50 € 3,26 % 2,00 %
2013 9,85 € 3,68 % 1,50 %
2014 10,10 € 2,54 % 0,90 %
2015 10,35 € 2,48 % 0,30 %
2016 10,70 € 3,38 % 0,50 %
2017 10,95 € 2,34 % -

Quelle: Haushaltstipps.net

Ein Gast verlor im Jahr 2016 Bargeld im Wert von 47,5 Litern Bier (510 Euro). Insgesamt wurden 3.324 Fundsachen abgegeben. Darunter auch Kuriositäten, wie Krankschreibungen für die Dauer der Wiesn. Weniger als die Hälfte, 1.022 Fundstücke, konnten an ihre Eigentümer zurückgegeben werden.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen