Coronavirus -

Samt Beratung vor Ort BG BAU verteilt drei Millionen FFP2-Masken an Bauunternehmen

In den kommenden Wochen will die BG BAU rund drei Millionen FFP2-Masken an ihre Versicherten ausgeben, um den Infektionsschutz auf Baustellen zu erhöhen. Über eine kostenfreie Hotline können sich Bauunternehmen zudem über das Thema Masken informieren.

Dieser Artikel ist Bestandteil des Themenpakets Coronavirus

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) hat am 28. Januar die bundesweite Verteilung von FFP2-Masken an Beschäftigte der Bauwirtschaft und der baunahen Dienstleistungen gestartet. In den kommenden Wochen sollen insgesamt drei Millionen FFP2-Masken an Versicherte verteilt werden. Vor Ort will die BG BAU auch individuelle Tragehinweise geben und über entsprechende gesetzliche Vorgaben informieren.

Hintergrund der Aktion ist die Vereinbarung der Sozialpartner – Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) sowie der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Ziel ist es, den Infektionsschutz in der Corona-Pandemie auf Baustellen zu stärken.

"Corona-Winter ist weitere Herausforderung"

Bereits kurz nach der Vereinbarung der Sozialpartner hatte die BG BAU die FFP2-Masken beschafft und an ihren Außendienst verteilt. Damit soll sichergestellt werden, dass mit den Masken auch die erforderliche Beratung zu ihrem Einsatz bei den Beschäftigten auf den Baustellen vor Ort erfolgt. Im Rahmen einer Verteilung von FFP2-Masken auf einer Berliner Baustelle sagte ZDB-Hauptgeschäftsführer Felix Pakleppa: "Der Corona-Winter ist eine weitere Herausforderung für unsere Bauunternehmen. Damit der Wirtschaftsmotor Bauwirtschaft nicht zum Erliegen kommt, müssen wir alles tun, um sicheres und gesundes Arbeiten zu ermöglichen. Daher unterstützen wir die Betriebe durch die Verteilung von FFP2-Masken sowie durch Aufklärung zum Thema Impfung und Testen."

Kostenlose Masken-Hotline eingerichtet

Ab dem 1. Februar startet die BG BAU zudem eine kostenfreie Hotline, unter der sich Unternehmen und Versicherte zum Thema Masken informieren können. Unter der Rufnummer 0800/8020100 sollen Präventionsexperten zu Fragen rund um das Thema Einsatz und Merkmale von Masken am Arbeitsplatz zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus sowie nützliche Dokumente und Plakate zum Download, stellt die BG BAU auf ihrer Website bereit: www.bgbau.de/coronavirus. ew

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten