Corona-Pandemie Bald Lockerungen für Geimpfte und Genesene

Das Bundeskabinett hat am 4. Mai entsprechende Regelungen verabschiedet. Jetzt müssen nur noch Bundestag und Bundesrat zustimmen.

Schon zum Wochenende hin könnte es Lockerungen für Geimpfte und Genesene geben. - © Daniel - stock.adobe.com

Von Karin Birk

Schon zum Wochenende hin könnte es für vollständig gegen das Corona-Virus Geimpfte oder Genesene Erleichterungen bei den Corona-Regeln geben. "Wenn das Risiko einer Virusübertragung bei vollständig Geimpften und Genesenen stark vermindert ist, muss das bei den Maßnahmen berücksichtig werden", sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD). Grundrechte müssten wieder zur Entfaltung kommen, sobald die Begründung für ihre Einschränkung nicht mehr bestehe. Das Kabinett habe im Umlaufverfahren eine Verordnung für entsprechende Erleichterungen beschlossen. Danach soll es für Genesene und vollständig Geimpfte künftig keine Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen mehr geben. Wenn Bundestag und Bundesrat wie erwartet noch diese Woche zustimmen, könnte die Verordnung schon zum Wochenende gelten.

Vollständig Geimpfte und Genesene sollen ohne Test zum Friseur kommen

Und noch eine Erleichterung stellt die Bundesjustizministerin in Aussicht: "Geimpfte und Genese brauchen keinen negativen Test mehr, wenn sie zum Beispiel einkaufen gehen oder zum Friseur wollen oder einen botanischen Garten besuchen", sagte sie. Auch Treffen im privaten Raum seien ohne Einschränkungen möglich. Lambrecht warnt gleichzeitig vor Achtlosigkeit: "Die Pandemie ist noch nicht überstanden und ein individuelles Restrisiko besteht auch bei geimpften und genesenen Personen", sagte sie. Deshalb sei es sinnvoll schrittweise vorzugehen.

Masken- und Abstandspflicht bleibt für alle weiter bestehen

Sie wies außerdem darauf hin, dass das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und Abstandsgebote für geimpfte, genesene und getestete Personen von den Erleichterungen und Ausnahmen unberührt blieben. "Geimpfte, genesene und getestete Personen müssen also weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und die Abstandsgebote einhalten", heißt es in einer Mitteilung des Bundesjustizministeriums.

Als Beleg für eine vollständige Impfung soll ein Nachweis auf Papier oder digital akzeptiert werden. Dabei müssen seit der erforderlichen Zweitimpfung mindestens 14 Tage vergangen sein. Auch Genese müssen die Überwindung der Krankheit mit einem positiven PCR-Labortest belegen können. Dieser muss mindestens 28 Tage alt und nicht älter als sechs Monate sein.