Branche -

Neue Ausbildungsordnungen zum 1. August 8 Ausbildungsberufe modernisiert

Vom "Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik" bis zum "Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker" – das neue Ausbildungsjahr beginnt mit acht modernisierten Ausbildungsberufen. Vor allem im Handwerk wurden einige Berufsbilder neuen Anforderungen angepasst.


Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August treten insgesamt acht modernisierte Ausbildungsordnungen in Kraft:

Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik / Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Im Sanitär und Klimabereich hält die Digitalisierung verstärkt Einzug. Vernetzte Systemtechnik (Smart Home) und das Thema Nachhaltigkeit gewinnen an Bedeutung.

Dachdecker / Dachdeckerin

Vor allem das Einbauen von Energiesammlern und Energieumsetzern (Fotovoltaik- und Solarthermieanlagen) erfordern neue Kompetenzen. Auch ändern sich die energetischen Maßnahmen an der Gebäudehülle (Moderne Wärmedämmstoffe, hinterlüftete Wandbekleidungssysteme und neue Unterkonstruktionen für Dächer).

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Die Fachkräfte können zukünftig auch als Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten eingesetzt werden. Aufbau und Betrieb ortsveränderlicher elektrischen Anlagen, sowie die
Inbetriebnahmen von Beleuchtungs-, Beschallungs-, Projektions-, Signalübertragungs- und Aufnahmeanlagen werden fester Bestandteil der Prüfung.

Graveur / Graveurin

Die Unterscheidung in verschiedene Schwerpunkte wird abgeschafft. Hierdurch verbessert sich die breite Einsetzbarkeit der Fachkräfte. Die Vergrößerung der Palette der bearbeiteten Materialien, neue materialabtragende und materialaufbauende Verfahren sowie die CADProgrammierung prägen die neue Ausbildung.

Hörakustiker / Hörakustikerin

Die gezielte Anamnese zur Bestimmung des individuellen Hörprofiles, die Versorgung mit Hörsystemen, Hörassistenzsystemen, Sonderversorgungen und Zubehör werden stärker ausgeprägt. Hinzu kommen Rehabilitationsmaßnahmen und fortlaufende audiologische Nachsorge sowie die neuen elektronischen Abrechnungsprozesse. Aufgrund der stärker dienstleistungsorientierten Angebote ändert sich auch der Berufsname von Hörgeräteakustiker zu Hörakustiker.

Mediengestalter Digital und Print

Fortschreitende Digitalisierung macht die bisher eher produktbezogene Abgrenzung zwischen medialen Ausbildungsberufen unnötig. Die Berufsqualifizierung zum bisherigen Mediengestalter Flexografie geht in die Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print auf.

Metallbildner / Metallbildnerin

Die handgeführte Goldschlagtechnik wird ersetzt. Die neue Berufsausbildung trägt der Materialvielfalt, aktuellen Verbundwerkstoffen, neuen Herstellungsverfahren, der CAD und CNC-Programmierung sowie neuen – auch digitalisierten – Informations- und Kommunikationstechniken Rechnung.

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker / Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikerin

Rollläden, Markisen, Jalousien, Tore und Rollgitter sind heute in fast allen Betrieben, Lagern und Geschäften mit programmierbaren Steuerungssystemen ausgestattet. Die neue Ausbildungsordnung berücksichtigt neben den technischen Fragen, alle Aspekte der einschlägigen Kundenberatung.

"Die permanente Modernisierung der dualen Ausbildungsberufe in Zusammenarbeit von Bund, Ländern, Sozialpartnern und Kammern ist ein Markenzeichen des weltweit anerkannten dualen Ausbildungssystems und zeigt, wie dynamisch und anpassungsfähig es ist", sagt Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Hintergrund für die Modernisierung bietet oftmals die fortschreitende Digitalisierung der Arbeiteswelt. Dies sei für die berufliche Bildung Chance und Herausforderung zugleich, so Esser. "Da die sich verändernden Qualifikationsanforderungen an die Beschäftigten bereits jetzt in die Fortschreibung der Berufe einfließen, ist die berufliche Bildung für die neuen Herausforderungen gut gewappnet." Gleichzeitig biete die Digitalisierung die Chance, die berufliche Bildung noch attraktiver zu gestalten.

37 neue Ausbildungsberufe seit 2003

Jugendliche und junge Erwachsene können aus insgesamt 328 dualen Ausbildungsberufen auswählen. Laut BIBB sind seit 2003 insgesamt 242 Ausbildungsordnungen überarbeitet und an die aktuellen wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Anforderungen angepasst worden. Dabei wurden 205 Ausbildungsordnungen modernisiert und 37 Ausbildungsberufe neu geschaffen. In den 17 im vergangenen Jahr modernisierten Ausbildungsberufen wurden 2015 rund 7.600 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen.

Aktuell arbeitet das BIBB an der Modernisierung von neun weiteren Ausbildungsordnungen, die voraussichtlich im Ausbildungsjahr 2017 in Kraft treten werden. Darunter befinden sich zum Beispiel die beiden stark besetzten Ausbildungsberufe des Einzelhandels (Kaufmann im Einzelhandel und Verkäufer) sowie der Automobilkaufmann und der Verfahrenstechnologe Metall.
.
Weitere Informationen zu den modernisierten Ausbildungsberufen des Jahres 2016 finden Sie im unter bibb.de/neue-berufe. dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2017 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

* = Pflichtfelder. Bitte ausfüllen