Freihandelsabkommen Wirtschaft will TTIP

Weniger Hürden für die EU.

Die Wirtschaftsverbände in Deutschland unterstützen das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen den USA und der EU. "Der Abbau von Handels- und Investitionsbarrieren
im transatlantischen Markt sichert und schafft Arbeitsplätze in unseren Unternehmen", schreiben die Spitzenverbände in einer Erklärung, darunter der Zentralverband des Deutschen Handwerks.Von TTIP profitierten Betriebe und Beschäftigte in Deutschland und Europa.

TTIP muss nach Ansicht der Verbände insbesondere dem Mittelstand Erleichterungen bringen. Gleichzeitig solle TTIP weder Rechtsvorschriften und Normen im Umweltschutz, Arbeitsrecht, Gesundheitsschutz und in der Arbeitssicherheit absenken noch die kulturelle Vielfalt gefährden.

Das Abkommen steht stark in der Kritik. Linksgerichtete Parteien, Gewerkschafter und Umweltorganisationen befürchten eine Aufweichung europäischer Standards. dhz