Kurzdoku über junge Handwerkerinnen "Wir müssen uns sehr selten mit dem Klischee auseinandersetzen"

"Ich hatte keine Lust auf Büro": Eine Kurzdoku auf Youtube zeigt junge Frauen, die ihrem alten Job den Rücken gekehrt und sich für einen Handwerksberuf entschieden haben. Dabei berichtensie auch über ihre unterschiedlichen Erfahrungen in männerdominierten Berufen.

Eileen Wesolowski

Die Kurzdoku von "Tru Doku" zeigt die Beweggründe junger Frauen auf, die sich für eine Karriere im Handwerk entschieden haben. - © Screenshot youtube.de/Tru Doku

"Dit is hart verdientes Geld und warum sich den Rücken krumm machen, wenns einfacher jeht", sagt Dachdeckerin Carolin. Die Macher der Youtube-Reportage "Ich hatte keine Lust auf Büro!' – Darum machen uns DIESE Jobs glücklich", haben sie und andere junge Handwerkerinnen bei ihrer Arbeit begleitet. Dabei ging es vor allem um die Frage, warum sich Menschen trotz der Widrigkeiten für einen Handwerksberuf und gegen eine akademische Karriere entscheiden.

Unterschiedliche Reaktionen auf Frauen im Handwerk

Erste Schritte ins Handwerk machte Caroline über ein Praktikum bei einer Münchener Firma, in der ihr Bruder als Zimmerer arbeitete. Der Beruf der Dachdeckerin begeistert sie, auch wenn er körperlich anstrengend ist: "Wenn man hier oben sitzt und seine Arbeiten sieht und auch das Ziel sieht, ist auf jeden Fall 'ne Belohnung", erklärt sie, während sie beim Arbeiten auf dem Dach gezeigt wird.

Auch Ricarda und Lisa haben ihren akademischen Karrieren den Rücken gekehrt. Sie haben sich stattdessen mit einer Tischlerei im Allgäu selbstständig gemacht. In ihren alten Jobs habe ihnen die Erfüllung gefehlt, erzählt Ricarda, die ursprünglich BWL studiert hat. Während die Kamera sie beim Aussuchen von Holz, bei der Arbeit in der eigenen Werkstatt oder beim Kundenbesuch begleitet, berichten sie auch davon, welche Erfahrungen sie als weibliche Handwerkerinnen gemacht haben. So vollziehe sich ihrer Meinung nach derzeit ein Wandel, weil immer mehr Frauen den Schritt in die Branche wagen. "Wir müssen uns sehr selten mit dem Klischee auseinandersetzen", sagt Lisa. Dachdeckerin Carolin hingegen hat andere Erfahrung gemacht. Sie treffe durchaus noch auf Männer mit traditionellen Einstellungen, die meinen, Frauen gehörten nicht ins Handwerk.

Sympathische Protagonistinnen, inhaltlich aber oberflächlich

Gerne hätte man als Zuschauer mehr über diese und andere Erfahrungen der Handwerkerinnen gehört. Leider bleibt die Kurzdoku inhaltlich sehr oberflächlich. So werden der Alltag und die Probleme im Handwerk lediglich angekratzt. Trotzdem: Die sympathischen Protagonistinnen vermitteln jungen Zuschauern einen Eindruck davon, wie kreativ, modern und dynamisch das Handwerk trotz bekannter Widrigkeiten sein kann.

Und genau für die ist das Video auch gedacht. Der Kanal "Tru Doku" ist Teil des Content-Netwerkes Funk, das wiederum ein Angebot von ARD und ZDF für Menschen zwischen 14 und 29 Jahren ist. Unter dem Videohaben erfreulicherweise viele junge Zuschauer in den Kommentarbereich geschrieben, dass sie selbst im Handwerk arbeiten oder sich vorstellen könnten, in die Branche zu wechseln. Zum Beispiel schreibt die Userin Witziger Mensch: "Letztes Jahr VWL-Studium im 5. Semester abgebrochen und lerne jetzt Dachdeckerin. Ich habe nie eine besser Entscheidung getroffen ??" .

Für alle, die selbst einmal reinschauen möchten: Die circa zwölfminütige Doku "Ich hatte keine Lust auf Büro!" ist verfügbar auf Youtube. Darin berichten auch zwei Junggastronome, warum sie sich dafür entschieden haben, ein Restaurant zu eröffnen.