Branche -

Tag des Handwerks 2020 Video-Projekt: So werden Sie jetzt Teil der Imagekampagne

Mit einem kurzen Smartphone-Video können sich Handwerker jetzt an einem großen Gemeinschaftsprojekt von "Das Handwerk" beteiligen. Aus den Einsendungen soll ein eindrucksvolles Video entstehen, das Einblicke in den Arbeitsalltag der einzelnen Gewerke gibt. Mitmachen kann jeder. Wie, erfahren Sie hier.

Das Handwerk ist rund um die Uhr für seine Kunden im Einsatz – an den unterschiedlichsten Orten, auf verschiedenste Arten und Weisen. Mit einem gewaltigen Video-Projekt soll das vielseitige Wirken des Handwerks jetzt für alle auf handwerk.de sichtbar werden.

Die Imagekampagne des Handwerks ruft deshalb die rund fünf Millionen Handwerker in Deutschland dazu auf, sich mit 20- bis 60-sekündigen Video-Clips an dem Gemeinschaftsprojekt zu beteiligen. Ein Bäcker, der Teig knetet. Ein Klavierbauer, der den Flügel eines Kunden stimmt. Ein Schornsteinfeger, der die Kehrleine ablässt. Mit dem Smartphone sollen Handwerker einen oder mehrere Arbeitsschritte aus ihrem Berufsalltag festhalten. Gefragt sind Einblicke vom Sonnenaufgang auf dem Kran, über den Feinschliff einer Prothese bis zum Reparatureinsatz in der Nacht. Einsendeschluss ist 6. September.

Premiere am Tag des Handwerks

Die Videos werden dann zusammen mit einer kurzen Erläuterung zur ausgeübten Tätigkeit am 19. September auf handwerk .de veröffentlicht – pünktlich zum inzwischen zehnten Tag des Handwerks. Auf der Website sollen Besucher mittels einer digitalen Uhr durch den Tag navigieren und die passenden Videos angezeigt bekommen. "Je mehr Handwerker unterschiedlichster Gewerke sich beteiligen, desto eindrucksvoller wird dies", so das Kampagnenbüro.

So werden Sie Teil des "24-Stunden-Video-Projekts"

Wie soll das Video erstellt werden?

Handyvideos sind perfekt, solange Bild- und Tonqualität stimmen. Hoch- oder Querformat sind nicht entscheidend.

Wie lang sollen die Videos sein?

Jeder Clip sollte zwischen 20 und 60 Sekunden lang sein und eine durchgehende Einstellung zeigen. Die Videos müssen nicht vorab geschnitten werden.

Was soll zu sehen/zu hören sein?

Ein oder mehrere Arbeitsschritte. Es können auch mehrere Videos zu verschiedenen Tageszeiten eingereicht werden, die den Arbeitsfortschritt dokumentieren. Gerne kann erklärt werden, was gerade auf dem Video gemacht wird. Störgeräusche oder Hintergrundmusik sollten vermieden werden.

Was darf nicht gezeigt werden?

Unpassende Äußerungen, fahrlässige Situationen oder sonstige ungeeignete Szenen werden nicht veröffentlicht.

Wie können die Videos eingereicht werden?

Videos bis zum 6. September unter www.handwerk.de/tdh2020 hochladen. Dort finden Interessierte auch noch einmal alle Infos zum Video-Projekt.

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten