Deutschland -

Corona-Pandemie Unterricht, Meisterkurse & Co: Das ist der Stand an Ihrer HWK

Wo sind Unterricht und Prüfungen ausgesetzt – und für wie lange? Gibt es digitale Alternativen oder Unterlagen zum Selbststudium? Die Corona-Pandemie wirft bei Auszubildenden, Meisterschülern sowie bei Teilnehmern an Fort- und Weiterbildungen viele Fragen auf. Die DHZ hat bei allen Handwerkskammern den aktuellen Stand nachgefragt.

Die Corona-Pandemie wirkt sich im großen Umfang auf die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung aus. Der Unterricht an Berufsschulen und Bildungseinrichtungen der Kammern ist vorerst eingestellt, Meisterkurse pausieren und auch Prüfungen finden bundesweit größtenteils bis zum 19. April 2020 nicht statt. Vereinzelte Abweichungen sowie den aktuellen Stand bei Ihrer Handwerkskammer (HWK) können Sie unserer Übersicht entnehmen. Dort finden sich auch Informationen, sollten seitens der Handwerkskammer in der Zwischenzeit alternative Unterrichtsformen oder Materialien zum Selbststudium angeboten werden.

+++ Die Informationen geben den Stand vom 17. März wieder, aktuelle Infos auf den jeweils verlinkten Seiten +++

Der Überblick ist nach Bundesländern und Handwerkskammern sortiert. Die Informationen stellen den Stand vom 17. März dar und geben die Informationen wieder, die von Seiten der Kammern auf deren Homepage veröffentlicht und/oder der DHZ auf Nachfrage mitgeteilt wurden. Aktualisierungen können Sie den jeweils verlinkten Seiten entnehmen.

Azubis müssen sich mit Arbeitgeber abstimmen, wenn Unterricht oder ÜLU ausfallen

Finden der Berufsschulunterricht oder die Überbetriebliche Leistungsunterweisung/Ausbildung aufgrund der Corona-Epidemie nicht statt, müssen sich Auszubildende mit ihrem Ausbildungsbetrieb abstimmen, ob sie stattdessen zur Arbeit erscheinen müssen. Eine Freistellung von der Arbeitspflicht zur Teilnahme am Schulunterricht nach § 9 Abs. 1 JArbSchG und § 15 Abs. 1 BBiG endet, sobald an mehr als zwei aufeinanderfolgenden Unterrichtstagen der Unterricht ausfällt. Auszubildende sind dann grundsätzlich zum Besuch ihrer Ausbildungsbetriebe verpflichtet.

Ab sofort bietet der Buchverlag von Holzmann Medien allen Handwerkskammern und Bildungsverantwortlichen insgesamt 65 digitale Lerneinheiten (Lernvideos) für den Teil 3 der Meisterprüfung. Damit ergänzen Anbieter von Meistervorbereitungskursen zielgerichtet ihr digitales Weiterbildungsangebot rund um die Meisterprüfung.

Die 65 Lernvideos mit über 360 Minuten Laufzeit lassen sich problemlos auf die jeweiligen Online-Lernplattformen, wie z. B. ILIAS aufschalten. Sie eigenen sich dadurch hervorragend zum Selbststudium oder zum Einsatz im Präsenzunterricht.

Bei Interesse am neuen digitalen Weiterbildungsangebot wenden Sie sich bitte per E-Mail an Achim Sacher (Achim.Sacher@holzmann-medien.de)

Baden-Württemberg

Freiburg

Die Handwerkskammer Freiburg hat alle Gesellen-, Fort- und Weiterbildungsprüfungen, sowie Meisterprüfungen abgesagt. Weiterhin wird die Gewerbe-Akademie per Landesverordnung ihren Betrieb vorübergehend einstellen.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-freiburg.de/

Heilbronn-Franken

Das Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer (BTZ) ist aufgrund der Corona-Krise bis Ablauf des 19. April 2020 geschlossen. Sämtliche Kurse und Angebote im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Heilbronn-Franken werden bis auf weiteres ausgesetzt und verschoben. Damit findet auch der Unterricht in den Meistervorbereitungskursen der Meisterschulen derzeit nicht statt. Die Innungsforen sind abgesagt und werden soweit möglich neu terminiert. 

Beim Geprüften Betriebswirt (HwO) erhalten die Teilnehmer jedoch regelmäßig Lektionen zum Selbststudium. Den Unterricht bei den Qualifikationen Geprüfter Betriebswirt (HwO) und Geprüfter Fachmann für kaufmännische Betriebsführung (HwO) führt die Kammer planmäßig in Online-Meetings weiter.

Bei der Abnahme der Prüfungen ergeben sich unterschiedliche Vorgehensweisen, je nachdem, ob es sich um bundes- oder landeseinheitliche Aufgaben oder eigene Aufgabensätze handelt. Die bundeseinheitlichen Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen Teil 1, die im Zeitraum vom 16. März 2020 bis einschließlich 24. April 2020 stattfinden sollten, werden abgesagt. Weitere Informationen hier.

Auch im Verantwortungsbereich der drei Kreishandwerkerschaften und der Innungen im Kammergebiet finden keine Prüfungen und auch kein Unterricht statt.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-heilbronn.de/

Karlsruhe

Sämtliche Kurse und Angebote in der Bildungsakademie und alle Prüfungen werden bis zum Ende der Osterferien, also bis einschließlich 19. April 2020, ausgesetzt und verschoben.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-karlsruhe.de/

Konstanz

Die ÜBA sowie sämtliche Kurse und Angebote sind bis zum Ende der Osterferien, also bis einschließlich 19. April, ausgesetzt und werden verschoben. Gleiches gilt für alle Prüfungen (Abschluss- und Gesellenprüfungen wie auch Fortbildungs- und Meisterprüfungen), die in diesem Zeitraum geplant waren.

Die Handwerkskammer arbeitet im Meiser- und Fortbildungsbereich mit der Online- Lernplattform Ilias. In den kammereigenen Bildungsakademien wird diese Lernplattform derzeit folgendermaßen eingesetzt:

Bildungsakademie Singen

Meistervorbereitungskurs Metallbauer: Hausaufgabenstellung und -korrektur per E-Mail und/oder ILIAS

Bildungsakademie Waldshut

Meistervorbereitungskurs Maler: Online Unterricht zu ausgewählten Fachthemen, Lehrmaterial auf ILIAS

Meistervorbereitungskurs Schreiner: Online Unterricht zu ausgewählten Fachthemen, Lehrmaterial auf ILIAS

Bildungsakademie Rottweil

Meistervorbereitungskurs Zimmerer: Hausaufgabenstellung und -korrektur per E-Mail und/oder ILIAS

Bildungsakademie Villingen

AEVO (Ausbildungsberechtigung nach der Ausbildungseignungsverordnung): Vier Online Termine zur Prüfungsvorbereitung

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-konstanz.de/

Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Berufsschulen und Bildungsakademien sind zunächst bis 19. April 2020 geschlossen. Daher findet dort kein Unterricht im Rahmen der überbetrieblichen Ausbildung (bzw. überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung) statt. Bis zu diesem Zeitpunkt sind auch Prüfungen ausgesetzt und werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Diese Schließung erfolgt flächendeckend. Auch die Meisterkurse sowie alle von der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald angebotenen Fort- und Weiterbildungen mit Prüfungen sind bis zum 19. April 2020 ausgesetzt. Es finden in der Bildungsakademie keine weiteren Fort- und Weiterbildungen statt.

Materialien zum Selbststudium werden angeboten. Hauptsächlich in den Bereichen „Betriebswirt des Handwerks – HwO“ und den Meisterprüfungen. Die HWK plant zudem den Einsatz alternativer Unterrichtsformen. Diese Überlegungen und Vorbereitungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen. „Aber wir arbeiten mit Nachdruck daran. Dies betrifft im Großen und Ganzen den Betriebswirt des Handwerks und auch die Vorbereitungen in den Teilen 2 bis 4 der Meisterprüfung“, so Detlev Michalke von der HWK Rhein-Neckar-Odenwald.

Einzelne Kurse, etwa für das Friseurhandwerk und zum Büromanagement, konnte die HWK nicht verschieben, sondern mussten abgesagt werden.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen:https://www.hwk-mannheim.de/

Reutlingen

Bis zum 19. April finden keine Lehrgänge der überbetrieblichen Ausbildung in der Bildungsakademie Tübingen statt. Betroffen sind alle Lehrgänge, die ab dem 16. März beginnen sollten. Die Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen an den Standorten Reutlingen, Sigmaringen und Tübingen sind ebenfalls ausgesetzt. Teilnehmer werden gebeten, Kontakt mit den jeweiligen Lehrgangsleitern oder den Mitarbeitern der Bildungsakademien aufzunehmen. Auch die Prüfungen sind von der Zwangspause betroffen.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-reutlingen.de/

Region Stuttgart

Der komplette Präsenzunterricht und Prüfungsbetrieb ist bis einschließlich 18. April 2020 ausgesetzt. Die überbetrieblichen Ausbildungskurse finden bis nach den Osterferien nicht mehr statt. Alle Präsenztermine für Teilnehmende von Weiterbildungskursen entfallen ebenfalls. Alle Teilnehmer haben weiterhin die Möglichkeit sich mit der Kammer telefonisch, via E-Mail oder über die digitale Lernplattform in Kontakt zu setzen.

Zu den Meistervorbereitungskursen äußerte sich die Kammer wie folgt: „Unsere Blended Learning Angebote in der Meistervorbereitung, die aus einem Online-Lernanteil und Präsenzunterricht bestehen, passen wir momentan an. Der Präsenzunterricht wird durch Unterricht im virtuellen Klassenzimmer ersetzt. So können wir sicherstellen, dass alle Teilnehmer, die diesen Kurs besuchen, eine schnelle und sinnvolle Unterrichtsalternative in gewohnter Qualität erhalten. Die Meistervorbereitungskurse vor allem im Bereich Betriebswirtschaft und Recht, die in unmittelbarer Zukunft starten, sollen in ein reines E-Learning-Angebot umgewandelt werden. Das stellt Dozenten und Organisatoren vor große Herausforderungen und ist nicht in allen Qualifizierungsbereichen sinnvoll. Dennoch gibt es einem Teil unserer Kursteilnehmer punktuell ein Stück Planungssicherheit zurück. Hierbei ist aktuell noch in der Klärung, ob es Aufgrund dieser Umstellungen Ausnahmeregelungen bei der Aufstiegsfortbildungsförderung gibt, die aktuell noch umfangreiche Präsenzzeiten vorgibt.“

In sämtlichen Bereichen, in denen nicht das Erlernen handwerklicher Fertigkeiten oder die direkte Lernerfahrung in der Werkstatt notwendig ist, baut die Kammer zudem seit einiger Zeit auf digital-unterstützten Unterricht. Das könnte vielen Kursteilnehmern vor allem in der jetzigen Situation helfen. „Unsere Weiter- und Fortbildungskurse inklusive der Meistervorbereitung werden mit unserer digitalen Lernplattform ILIAS begleitet. Hier finden die Teilnehmer digitale Skripte und digital-gestützte Lerntests. So kann auch ortunabhängig auf das bestehende Lernangebot zugriffen werden“, so Katharina Dettweiler von der HWK Region Stuttgart.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.bia-stuttgart.de/corona

Ulm

Bis einschließlich 19. April 2020 werden an den Bildungsstätten in Ulm und Friedrichshafen keine Unterrichtseinheiten der Überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA) durchgeführt. Diese werden auf einen späteren Termin verschoben, der den Teilnehmern und Betrieben jeweils individuell noch bekannt gegeben wird. Auch die Kurse der Fort- und Weiterbildung inklusive Meisterkurse sind ab sofort bis vorerst einschließlich 18. April 2020 ausgesetzt. Dies betrifft auch Fortbildungs- und Meisterprüfungen, die bis zum 24. April 2020 vorerst ausgesetzt werden.

+++ Update zum 24. März 2020 +++

Die baden-württembergischen Handwerksorganisationen haben angesichts der aktuellen Situation entschieden, alle Frühjahrszwischenprüfungen für Auszubildende, die bis zum 24. April 2020 geplant waren, abzusagen. Ein Ersatz ist nicht vorgesehen. Von der Absage betroffen sind die Zwischenprüfungen aller Abschluss- und Gesellenprüfungen des Handwerks. Die Teil 1 Prüfungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Die Termine hierfür werden neu festgelegt, sobald es die Situation zulässt und sich die Risikobewertung verbessert hat.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-ulm.de/

Bayern

Mittelfranken

Bis 19. April 2020 finden keine Prüfungen statt. Zudem ist der gesamte Lehrbetrieb eingestellt, das betrifft die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung und sämtliche Fort- und Weiterbildungskurse.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-mittelfranken.de/

München und Oberbayern

Im Kammergebiet München und Oberbayern finden bis einschließlich 19. April 2020 keinerlei Bildungsmaßnahmen, Kurse und Prüfungen im Handwerk statt.  

Unterrichtsmaterialien zum Selbststudium stehen im Regelfall zur Verfügung. Ein Online-Angebot für den Teil 3 und 4 der Meisterprüfung wird nach Kammeraussagen aktuell geprüft.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: www.hwk-muenchen.de/

Niederbayern-Oberpfalz

Kammergebiet Niederbayern-Oberpfalz finden bis einschließlich 19. April 2020 keinerlei Bildungsmaßnahmen, Kurse und Prüfungen im Handwerk statt. Dies gilt für alle Bildungszentren der Handwerkskammer, Berufsschulen, Innungen und auch für private berufliche Bildungsstätten. 

Im Bereich der Meisterkurse sind Lernplattformen (Ilias) mit Unterrichtsmaterialien eingerichtet. Zudem ist zum Teil eine intensivere Nutzung der Lernplattform mit interaktivem Inhalt im Bereich der Meisterkurse geplant. Webinare finden wie geplant statt. Hauptsächlich im Bereich Unternehmensführung. Infos dazu: https://www.hwkno.de/webinare

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwkno.de/

Oberfranken

Die Handwerkskammer verschiebt bis auf weiteres alle Lehrgänge, Maßnahmen und Prüfungen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-oberfranken.de/

Schwaben

Alle Bildungsstätten der HWK Schwaben für die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung sind bis zum 19. April 2020 geschlossen. Alle Kurse der Handwerkskammer für Schwaben, die im Zeitraum vom 16.3.2020 bis zum 19.4.2020 stattgefunden hätten, sind abgesagt und werden verschoben. Der laufende Unterrichtsbetrieb ist ausgesetzt. Alle Prüfungen der Handwerkskammer für Schwaben, die im Zeitraum vom 16.3.2020 bis zum 19.4.2020 stattgefunden hätten, sind abgesagt. „Die aktuelle Situation wird bei den Prüfungen berücksichtigt werden“, so die Kammer auf ihrer Homepage.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-schwaben.de/

Unterfranken

Bis mindestens 19. April sind alle Bildungseinrichtungen geschlossen, es finden keine Kurse, Prüfungen etc. statt. Das gilt auch für Kreishandwerkerschaften und Innungen.

Auf der Lernplattform der Handwerkskammer und über deren Cloud-Anwendung werden in verschiedensten Bereichen Unterrichtsmaterialien zum Selbststudium und alternative Unterrichtsformen angeboten. Digitale Fort- und Weiterbildungsangebote sollen wie gewohnt am Laufen gehalten werden.

 Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-ufr.de/

Berlin

Berlin

Der Betrieb der Bildungsstätten ist bis auf weiteres ausgesetzt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-berlin.de/

Brandenburg

Cottbus

Aufgrund der Corona-Krise wird der Lehrgangsbetrieb an den beiden Aus- und Weiterbildungsstandorten der Handwerkskammer Cottbus vom 18. März 2020 bis vorerst 19. April 2020 überwiegend eingestellt.

Das betrifft den gesamten Bereich der überbetrieblichen Lehrlingsausbildung und sehr viele Weiterbildungsaktivitäten im Berufsbildungs- und Technologiezentrum in Cottbus-Gallinchen sowie im Lehrbauhof in Großräschen. Darüber hinaus werden alle Workshops und Seminare in diesem Zeitraum, die am Altmarkt 17 in Cottbus stattfinden sollten, verschoben. Neue Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Bereits terminierte Prüfungen, bei denen nur wenige Menschen anwesend sind und an deren Durchführung die Teilnehmer überwiegend ein erhebliches Interesse haben, finden statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-cottbus.de/

Frankfurt (Oder)

Alle Kurse der ÜLU und der Fort-/Weiterbildung/Meisterschule müssen bis auf Weiteres verschoben werden.

Die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) stellt ab sofort ihren Bildungsbetrieb bis auf Weiteres, mindestens aber bis zum 19. April 2020, ein. Dies gilt sowohl für den Standort Frankfurt (Oder) als auch für den Standort Hennickendorf.

Bis dahin finden weder Kurse der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung noch Meister- oder Weiterbildungskurse statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-ff.de/

Potsdam

Die Handwerkskammer Potsdam wird den Lehrgangsbetrieb bis vorerst zum 19. April 2020 überwiegend einstellen. Das betrifft den gesamten Bereich der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) und sehr viele Weiterbildungsaktivitäten im Zentrum für Gewerbeförderung in Götz.

Das Beratungsangebot für die Mitgliedsbetriebe ist von der Schließung der Bildungsstätten nicht betroffen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-potsdam.de/

Bremen

Bremen

„Angesichts der Corona-Epidemie haben wir sämtliche Kurse und Prüfungen voll umfänglich abgesagt“, sagt HandWERK-Geschäftsführer Jens Rigterink. Die HandWERK gGmbH ist das Kompetenzzentrum der Handwerkskammer Bremen. Am 27. März soll über die Maßnahme neu beraten werden inwieweit die Schließung fortgeführt wird. Damit Auszubildenden keine Nachteile entstehen, werden Gesellenprüfungen (analog zu der eventuelle beabsichtigten Vorgehensweise bei Abiturprüfungen) auf einem späteren Zeitpunkt verschoben.

Daneben sagt die Handwerkskammer Bremen sämtliche Veranstaltungen im Gewerbehaus bis einschließlich zum 14. April ab. „Wir sehen diese Maßnahme als notwendig an, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Der Schutz der Menschen ist jetzt das Wichtigste“, kommentiert Hauptgeschäftsführer Andreas Meyer den Beschluss des Kammer-Vorstandes.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-bremen.de/

Hamburg

Hamburg

Unterricht und Gesellenprüfungen

Die Gesellenprüfungen werden in der Regel von den Hamburger Innungen (zuständige Stelle) abgenommen. Geplante Prüfungen werden soweit wie möglich verschoben. Prüflinge und deren Ausbildungsbetriebe werden von der für die Abnahme der Prüfungen zuständigen Stelle über alle Änderungen informiert.

Bei weitergehenden Fragen wenden sich Prüflinge und Ausbildungsbetriebe bitte direkt an ihre für die Prüfungsabnahme zuständige Stelle. Die Zuständigkeiten für die einzelnen Ausbildungsberufe sind auf unserer Homepage unter „Ausbildungsberufe A – Z“ zu finden (siehe Link unten).

An den Hamburger Berufsschulen ruht der Unterrichtsbetrieb bis zum 19.04.2020. Die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) ist ebenfalls zunächst bis einschließlich 30. April 2020 ausgesetzt.

Meisterprüfungen

Die Meisterprüfungen der Handwerkskammer Hamburg sind von der Allgemeinverfügung der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz nicht betroffen und finden nach jetzigem Stand (18. März) grundsätzlich statt.

Dennoch müssen einige Prüfungstermine auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Betroffene werden in jedem Fall postalisch oder bei zeitnahen Prüfungen per E-Mail informiert. Sobald Nachholtermine für abgesagte Prüfungen gefunden sind, werden die angemeldeten Prüfungsteilnehmer mit einem Vorlauf von mindestens 14 Tagen von der Prüfungsabteilung schriftlich informiert bzw. eingeladen.

Eine laufend aktualisierte Übersicht bietet eine Liste der Handwerkskammer Hamburg. Für alle stattfindenden Prüfungen wird eine sorgfältige Desinfektion der Prüfungsräume sowie ausreichender Abstand von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person gewährleistet.

Für Nachfragen zu konkreten Prüfungen kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner im Bereich Prüfungswesen.

Laufend aktualisierte Informationen des ELBCAMPUS zum Stand von Prüfungen und Kursen, hier.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-hamburg.de/

Hessen

Frankfurt-Rhein-Main

Bis auf weiteres finden keine ÜLU-Lehrgänge und keine Meistervorbereitungskurse in den Berufsbildungs- und Technologiezentren der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main statt. Anstehende Prüfungshandlungen sind ausgesetzt. Laufende Prüfungshandlungen können ausgesetzt werden.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-rhein-main.de/

Kassel

Noch ist der Unterricht nicht an allen Bildungsstätten ausgesetzt. Mit der Schließung der noch offenen Häuser sei jedoch bis zum Wochenende zu rechnen. Prüfungen sind nach Auskunft der Kammer bis zum 19. April abgesagt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen:https://www.hwk-kassel.de/

Wiesbaden

An allen Bildungseinrichtungen der Handwerkskammer Wiesbaden, an den Standorten in Wiesbaden und Wetzlar, werden bis mindestens 19. April 2020 keinerlei Kurs- und Prüfungsmaßnahmen mehr durchgeführt. Dies betrifft alle Lehrgänge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU), Fort- und Weiterbildungs- sowie Meistervorbereitungskurse und Prüfungen der Handwerkskammer Wiesbaden.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-wiesbaden.de/

Mecklenburg-Vorpommern

Ostmecklenburg-Vorpommern

Die Bildungszentren der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern in Rostock und Neustrelitz bleiben bis 19. April geschlossen. Damit finden in dieser Zeit keine Kurse, Seminare und Lehrgänge statt. Dies betrifft auch sämtliche Prüfungen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-omv.de/

Schwerin

Die Berufsschulen sowie das Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer Schwerin bleiben bis 19. April 2020 geschlossen. Damit finden im Zeitraum bis zum 19. April 2020 keine Kurse, Seminare und Lehrgänge statt. Der Ausfall betrifft auch sämtliche Prüfungen, die in diesem Zeitraum demnach nicht abgehalten werden können.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-schwerin.de/

Niedersachsen

Braunschweig-Lüneburg-Stade

Bis zunächst zum 18. April 2020 findet in den Bildungseinrichtungen der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade grundsätzlich kein Unterricht mehr statt. Die Regelung bezieht sich auf die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) und alle Lehrgänge im Rahmen der Fort- und Weiterbildung, darunter auch die Meistervorbereitungskurse.Es finden bis zunächst 18. April 2020 keine Prüfungen statt (Meisterprüfungen, Fortbildungsprüfungen, Gesellen- und Abschlussprüfungen). Dies gilt auch für die Kreishandwerkerschaften im Kammergebiet.

Die Kurse "Ausbildung der Ausbilder" und "Gepr. Fachfrau/Fachmann für kaufm. Betriebsführung" werden online geschult und weiter durchgeführt.

Nicht nachgeholt, sondern abgesagt werden müssen die "Nachschulung Sachkundenachweis Asbest" und die nächsten Kurse "Fit für die Gesellenprüfung", da sie zeitlich an die Prüfungen gebunden sind.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-bls.de/

Hannover

Der gesamte Lehrbetrieb – also auch die Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung – ist bis zum 19. April eingestellt. Alle danach geplanten und eingeladenen ÜLU-Kurse finden (nach heutigem Kenntnisstand) statt. Die im Zeitraum vom 16. März bis 19. April verschobenen ÜLU-Kurse werden neu geplant und dann neu eingeladen. Alle Meistervorbereitungslehrgänge, deren Prüfung nach dem 1. Juli 2020 stattfinden, haben im genannten Zeitraum keinen Unterricht. Fort- und Weiterbildungskurse sowie Prüfungen finden in genannten Zeitraum ebenfalls nicht statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: www.hwk-Hannover.de/

Oldenburg

Bis zum 18. April werden keine Lehrgänge und Prüfungen stattfinden. Für die Kurse, die direkt an der Handwerkskammer stattfinden, gilt: Die gesamte Schulplanung ab dem 20. April soll zunächst aufrecht erhalten bleiben und für die ausfallenden Kurse bis zum 18. April wird versucht, Nachholtermine zu generieren. Alle Teilnehmer werden kurzfristig schriftlich vom BBZ informiert.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: www.hwk-oldenburg.de  

Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim

Der Lehrgangsbetrieb ist an allen Bildungsstandorten eingestellt worden. Auch alle Prüfungen  sind abgesagt, die ab dem 17. März geplant waren. „Das betrifft ausnahmslos alle Gewerke und Bereiche“, stellt Hauptgeschäftsführer Sven Ruschhaupt weiterhin klar. Die Maßnahme wird voraussichtlich bis zum 18. April gelten.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://hwk-osnabrueck.de/

Ostfriesland

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat die Handwerkskammer für Ostfriesland den Lehrgangsbetrieb, terminierte Prüfungen sowie geplante Veranstaltungen im Berufsbildungszentrum Aurich bis zum 18. April eingestellt. Das betrifft den gesamten Bereich der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen, die Meistervorbereitungskurse sowie Kurse der beruflichen Fortbildung.

Der Kurs Geprüfte/r Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung - Blended Learning läuft weiter.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-aurich.de/

Hildesheim-Südniedersachsen

Weder Kurse noch Prüfungen finden aktuell in den Liegenschaften in Hildesheim und Göttingen statt. Zum jetzigen Zeitpunkt fallen alle Lehrveranstaltungen bis zum 19. April aus.

Die Lehrwerksmeister geben in den jetzt unterbrochenen Lehrgängen Print-Unterlagen an die Meisterschüler weiter, damit die ausgefallene Zeit einigermaßen durch Selbststudium und Prüfungsvorbereitung kompensiert werden kann. Die Kammer will alle Beteiligten (Betriebe, Azubis, Meisterschüler) unverzüglich online und/oder per Mail informieren, sobald der Regelbetrieb (zumindest teilweise) wiederaufgenommen werden kann.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-hildesheim.de/

Nordrhein-Westfalen

Aachen

Angesichts der Corona-Infektionen bleiben bis zum 17. April 2020 die Bildungszentren der Handwerkskammer Aachen und ihre Akademie für Teilnehmer und Studierende geschlossen. Es finden keine Lehrgänge und Kurse statt. Dies hat auch zur Folge, dass ab sofort und bis auf Weiteres alle Prüfungen in den Bildungsstätten und im Haupthaus der Kammer abgesagt sind.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-aachen.de/

Dortmund

Überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen der Kammer sowie die Erwachsenenbildung und Prüfungen im gesamten Kammerbezirk sind zunächst bis 19. April abgesagt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: www.hwk-do.de/

Düsseldorf

Bis 19. April 2020 sind sämtliche Lehrgänge der Meisterschulen der HWK sowie alle weiteren Fort- und Weiterbildungskurse ausgesetzt. Es finden in dieser Zeit auch keine Meister- und Fortbildungsprüfungen statt. Und auch sämtliche Zwischen-Gesellen- und Abschlussprüfungen, die von der Handwerkskammer Düsseldorf durchgeführt werden, sind für diesen Zeitraum abgesagt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: www.hwk-duesseldorf.de

Köln

Es findet kein Unterricht am Bildungszentrum Butzweilerhof statt. Alle Prüfungen (auch Gesellen- und Meisterprüfungen) sind abgesagt. Das betrifft auch Lehrgänge, Kurse und Veranstaltungen jeglicher Art in allen Aus- und Fortbildungszentren sowie in den Geschäftsstellen in Bonn und Köln.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-koeln.de/

Münster

Der Lehrgangsbetrieb im Präsenzunterricht des Handwerkskammer Bildungszentrums HBZ wird vorläufig bis zum 19. April eingestellt. Die vom 16. bis 20. März stattfindenden Meister-Prüfungen werden zu Ende geführt. Ab Montag, 23. März, finden vorläufig bis zum 19. April keine Meister-Prüfungen mehr statt. Alle weiteren Prüfungen sind vorläufig ebenfalls bis zu diesem Termin abgesagt. Bis zum 19. April 2020 findet zudem vorläufig keine Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) statt, ebenso sind Weiterbildungsangebote wie z.B. die Managementwerkstatt-Reihe ausgesetzt.

Es ist in Planung, Unterrichtsmaterialien zum Selbststudium auszugeben. Zudem werden alternative Unterrichtsformen wie z.B. digitale Fort- und Weiterbildungsangebote geprüft. .

Weitere und ggf. aktuellere Informationen:https://www.hwk-muenster.de/de

Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Die Handwerkskammer schließt ihrerseits ihr Berufsbildungszentrum am Campus Handwerk in Bielefeld und das Handwerksbildungszentrum Lemgo für den Lehrgangsbetrieb. Die Schließung erfolgt aufgrund des sich rasant ausbreitenden Coronavirus und gilt zunächst bis zum 19. April 2020.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://handwerk-owl.de/de/

Südwestfalen

„Die (verpflichtenden) Lehrgänge für Auszubildende waren ja bereits ausgesetzt. Angesichts der dynamischen Entwicklung der Infiziertenzahlen halten wir es jetzt auch für geboten, alle anderen Lehrgänge bis auf Weiteres auszusetzen“, erklärt Meinolf Niemand, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen. Alle Prüfungen werden mit sofortiger Wirkung bis einschließlich 25. April 2020 ausgesetzt

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-swf.de/

Rheinland-Pfalz

Koblenz

Alle Meister- und Weiterbildungskurse sowie Lehrgänge der HwK Koblenz werden zunächst bis zum 19. April 2020 ausgesetzt. Die praktische Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk findet ebenfalls nicht statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-koblenz.de/

Pfalz

Analog zur Schließung der rheinland-pfälzischen Schulen sagt auch die Handwerkskammer der Pfalz alle Kurse der Überbetrieblichen Ausbildung, alle Prüfungen und alle Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen ab. Seit dem 17. März sind alle Prüfungen (Fortbildungs-, Meister-, Zwischen-, Gesellen- und Abschlussprüfungen) bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien (19. April) abgesagt.

Seit dem 17. März sind zudem alle Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen der Handwerkskammer der Pfalz vorerst bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien (19. April) abgesagt, dies gilt auch für Meistervorbereitungskurse und Meisterprüfungen. Die neuen Prüfungstermine müssen zuerst mit den Prüfungsausschüssen abgestimmt werden.

In den fachtheoretischen Kursen kommt teilweise E-Learning zum Einsatz, sofern die Teilnehmer dies akzeptieren. In den Berufsschulen ist ein Online-Angebot in Planung.

Bei dem Meisterkurs der Elektrotechniker wurde mit Blick auf die Prüfungen der Lehrplan umgestellt, sodass zurzeit ein E-Learning-Modul vorgezogen wurde. Der ursprünglich geplante Praxisteil wurde verschoben.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-pfalz.de/

Rheinhessen

Alle Kurs- und Prüfungsmaßnahmen in den Berufsbildungszentren der Handwerkskammer Rheinhessen sind vorerst abgesagt. Dies gilt bis auf Weiteres, nach aktuellem Stand jedoch mindestens bis 19. April 2020 und betrifft alle Lehrgänge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU), Fort- und Weiterbildungs- sowie Meistervorbereitungskurse und Prüfungen der Handwerkskammer Rheinhessen.

Für Teilnehmende der Weiterbildungs- und Meistervorbereitungskurse arbeitet die Kammer an alternativen Online-Lösungen und informiert zeitnah individuell.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk.de/

Trier

Wegen der Coronakrise müssen die Kurse und Prüfungen bis auf Weiteres verschoben werden. In den Bildungszentren der Kammer finden vorsorglich (bisher gibt es keinen Corona-Verdachtsfall in der Handwerkskammer) bis auf Weiteres keine Kurse der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (Ülu), der Berufsbildungsorientierung, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und Meisterkurse mehr statt. Des Weiteren finden Prüfungen ebenfalls nicht statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-trier.de/

Saarland

Saarland

Alle aktuell geplanten Prüfungen sind bis zum 26. April 2020 abgesagt. Sie werden nach Ostern nachgeholt. Zudem bleiben alle handwerklichen Bildungszentren im Saarland bis auf Weiteres geschlossen. Der Unterrichtsausfall erstreckt sich auf alle Schulungsinhalte und nach aktuellem Stand bis 26. April 2020.

Dozenten werden aktuell angefragt, ob sie Teilnehmern Schulungsinhalte beziehungsweise -materialien zum Selbststudium zur Verfügung stellen können. Die HWK informiert alle Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer der entsprechenden Kurse unverzüglich, sobald eine gute Lösung für einen Kurs gefunden ist.

Zudem testet die HWK aktuell Online-Konferenzsysteme auf ihre Eignung für einen „Fernunterricht“ und wird diese in erster Linie in Schwerpunktfächern zur Schulung einsetzen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-saarland.de/de

Sachsen

Chemnitz

Der Schulbetrieb an Berufsschulen in Sachsen wird bis einschließlich 17. April 2020 eingestellt. Für den Publikumsverkehr werden bis 20. April 2020 öffentliche und private Bildungseinrichtungen geschlossen, das heißt die BTZs und andere beruflichen Bildungsträger sind davon betroffen.

Die Handwerkskammer Chemnitz prüft für einzelne Lehrgänge die Möglichkeit, Unterrichtsmaterialien zur Verfügung zu stellen. Dasselbe gilt für den Einsatz von E-Learning-Angeboten.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-chemnitz.de/

Dresden

Alle Kurse müssen bis auf Weiteres verschoben werden. Die Handwerkskammer Dresden schließt den Ausbildungsbetrieb der Standorte Dresden, Großenhain und Pirna von njumii - das Bildungszentrum des Handwerks sowie das Gästehaus Dresden. Zudem finden bis zum 19. April 2020 keine Prüfungen mehr statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-dresden.de/

Leipzig

Bis voraussichtlich 19. April finden im Bildungs- und Technologiezentrum in Borsdorf und im Leipziger Haus des Handwerks keine Kurse (ÜLU, Meisterfortbildung, ...), keine Prüfungsvorbereitung und keine Prüfungen statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-leipzig.de/

Sachsen-Anhalt

Halle (Saale)

Der Unterricht an allen Schulen und Berufsschulen ist vorerst bis zum 13. April eingestellt. Das BTZ der Handwerkskammer Halle hat seine Arbeit ebenfalls vorerst auf unbestimmt Zeit eingestellt. Prüfungen sind abgesetzt, wobei nicht klar ist, ob nicht Kleinstprüfungen durch Innungen durchgeführt werden.

Es werden einige kostenfreie Webinare aus einem Projekt angeboten, die sich mit dem Thema Onlinekommunikation befassen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://hwkhalle.de/

Magdeburg

Im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer (Harzburger Straße 13) findet bis einschließlich  13. April 2020 kein Lehrbetrieb statt. Das betrifft sowohl die Überbetriebliche Lehrunterweisung als auch die Fort- und Weiterbildungen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-magdeburg.de/

Schleswig-Holstein

Flensburg

Am Berufsbildungszentrum der Kammer und am Standort Flensburg wie auch am Standort Rendsburg fallen Veranstaltungen und Sprechtage, Meistervorbereitungskurse, Meister- und Gesellenprüfungen, die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung, Fortbildungsprüfungen und Teil I-Prüfungen Kauffrau für Büromanagement (HWK) sowie alle Lehrgänge im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit, des Jobcenters und der Bundeswehr aus. Dies gilt vorerst bis zum 18. April.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-flensburg.de/

Lübeck

Alle Fort- und Weiterbildungslehrgänge inklusive aller Meistervorbereitungslehrgänge sind mit sofortiger Wirkung zunächst bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt. Zudem sind auch alle Kurse der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung abgesagt. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 19. April 2020 in allen Einrichtungen der Handwerkskammer Lübeck (Berufsbildungsstätte Travemünde, Berufsbildungsstätte Elmshorn, Berufsbildungsstätte Kiel, Fortbildungszentrum Lübeck). Bis zunächst 24. April 2020 finden außerdem keine Prüfungen statt. Berufsschulen bleiben bis zum 19. April 2020 geschlossen.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-luebeck.de/

Thüringen

Erfurt

Alle Bildungsmaßnahmen im Bildungszentrum der Handwerkskammer Erfurt sind aufgrund der derzeit ansteigenden Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus bis einschließlich 19. April ausgesetzt. Bis 24. April 2020 finden zudem alle Zwischen-, Gesellen- und Abschlussprüfungen, sowie alle Fortbildungsprüfungen (dies betrifft auch die AEVO-Prüfungen) und alle Meisterprüfungen nicht statt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-erfurt.de/

Ostthüringen

Im Kammerbezirk der Handwerkskammer für Ostthüringen sind alle Berufsschulen sowie die Bildungsstätten der Handwerkskammer für Ostthüringen bis zum 19. April 2020 für jeglichen Publikumsverkehr geschlossen. Es findet in den Bildungsstätten der Kammer daher keinerlei Unterricht statt, weder Ülu-Kurse, noch Meisterkurse oder andere Bildungsmaßnahmen. Auch die Prüfungen sind bis auf weiteres abgesagt.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-gera.de/

Südthüringen

Aufgrund der aktuellen Situation und der Schließung der Berufsschulen und des Bildungscampus BTZ Rohr-Kloster sind alle Prüfungen in Zuständigkeit der Handwerkskammer Südthüringen und der Kreishandwerkerschaften und Innungen zunächst bis zum 24. April abgesagt. Auch alle Meisterkurse und sonstige Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, sowie Meisterprüfungen und Fortbildungsprüfungen in Zuständigkeit der Handwerkskammer Südthüringen sind zunächst bis zum 19. April ausgesetzt.

Zum Teil wird auf Unterlagen zum Selbststudium zurückgegriffen, in Bereichen der Meisterausbildung, in den Fortbildungslehrgängen „Geprüften Betriebswirt (HwO)“ und „Geprüfter Fachmann für kaufmännische Betriebsführung (HwO)“.

Weitere und ggf. aktuellere Informationen: https://www.hwk-suedthueringen.de/

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten