Unternehmensführung -

Bitte lächeln Tipps für die Website: Mitarbeiterfotos als Kundenmagnet

Bilder sind wichtiger als Text – vor allem im Netz. Ein Fotograf erklärt wie Sie Firmenfotos gezielt auf der Website einsetzen. Und warum gefallen wir uns auf Fotos eigentlich nie?

Viele Kunden informieren sich im Internet, bevor sie Produkte kaufen oder Unternehmen beauftragen. Das heißt: Die Homepage ist der erste Eindruck, den potentielle Kunde vom Betrieb gewinnen. Wenn die Website einen professionellen Eindruck macht, steigt die Kauf-Wahrscheinlichkeit. Der erste Eindruck bekommt keine zweite Chance.

Stefan Schmerold

"Kunden schätzen die Wertigkeit eines Unternehmens oft über die Homepage ein", erklärt Stefan Schmerold von blende 11 Fotografen in München. Vor zehn Jahren lichtete er ein Mal im Monat Mitarbeiter ab. Heute besucht er Unternehmen zwei Mal pro Woche und verdient ca. 1/3 seines Umsatzes damit. Grund: Mittlerweile hat jedes Unternehmen eine Website und auf dieser kommen Mitarbeiterfotos und Szenen aus dem Geschäftsalltag gut an. Laut Schmerold wollen Menschen keine langen Texte lesen, denn "Menschen sind visuell.". Sein Tipp: Bevor ein langer Text auf der Homepage erklärt, welche Tätigkeiten ein Handwerker anbietet, lieber ein paar Fotos hochladen. Bilder der Angestellten machen den Internetauftritt persönlicher und das Unternehmen menschlicher. Der Kunde möchte auch keine Models, sondern reale Mitarbeiter, sehen.

Die beiden Geschäftsführer von Mal-Tec aus München trauten sich vor Schmerolds Kamera. Auf der Unternehmens-Website begleiten Fotos auch das Angebot des Malerbetriebs: Von der Innenraumgestaltung bis zur Schimmelbeseitigung.

<< Hier geht es zur Homepage von Mal-Tec >>

Tipps für Ihre Firmenfotos

  1. Datenschutz beachten
    Beim Fotografieren werden Daten erhoben. Mitarbeiterfotos dürfen nur mit deren Zustimmung - am besten schriftlich - veröffentlicht werden (§ 22 Kunsturhebergesetz).
  2. Ein guter Fotograf stellt Fragen
    Im Umkehrschluss hilft die Fotografen-Homepage auch Ihnen vor der Beauftragung. Viele veröffentlichen dort Beispiel-Bilder. Wie wirken die Fotos? Gestellt oder Natürlich? Sobald der Kontakt hergestellt ist, genau erklären was Sie sich vorstellen (Teamfotos, Einzelportraits, Szenen aus dem Arbeitsalltag, …).
  3. Hintergrund  passend wählen
    Ein schlichter Hintergrund eignet sich besser, falls Mitarbeiter ausscheiden und neue hinzukommen. Das Unternehmen kann die Fotos leichter nachstellen. Bei aufwendigen Hintergründen muss der Fotograf nochmal in das Unternehmen kommen.
  4. Lächeln! – Nein, danke.
    Laut Stefan Schmerold müssen Angestellte nicht unbedingt lachen. "Jeder Mensch kommt anders rüber." Wenn Zähne zeigen verkrampft wirkt, einfach ein Lächeln andeuten. Das reicht oft bereits, um sympathisch zu wirken.
  5. Locker bleiben
    Viele fürchten sich vor dem fotografiert werden. Machen Sie dem Team bewusst: Der Fotograf möchte genau wie die Mitarbeiter, dass alle sympathisch wirken. Zwang steht keinem gut, also eine Portion Humor mitbringen. Angestellte, die sich unwohl fühlen, sollte man aber nicht vor die Kamera zwingen.

Gut zu wissen: Wir gefallen uns auf Fotos oft nicht, weil wir unser Gesicht im Spiegel seitenverkehrt sehen. An diese "falsche Version" gewöhnen wir uns und lernen sie täglich im Detail kennen. Werden wir fotografiert, sehen wir unser "wahres Gesicht" - so wie uns andere sehen. Ergebnis: Sie denken an Quasimodo und alle anderen sagen Sie sehen aus wie immer.

Homepage Mal-Tec

Gelungene Platzierung für die Mitarbeiterfotos

Mögliche Einsatzorte für Firmenfotos sind …

  • … auf der Titelseite
    Die Startseite der Homepage kann - je nach Website-Layout - mit verschiedenen Bildern bespielt werden. Ein erster, positiver Eindruck vom Team kann ein guter Türöffner sein. Gut eignen sich auch Szenen aus dem Berufsalltag. Außerdem werden Bilder schneller verarbeitet als Text. Wenn Sie hier überzeugen, wird sich der Website-Besucher mit höherer Wahrscheinlichkeit mit dem weiteren Inhalt beschäftigen.
  • … auf der Karriere-Seite
    Karriereseiten auf der Homepage liegen, laut Stefan Schmerold, im Trend. Gutes Personal zu begeistern, wird immer wichtiger. Teamfotos und Szenen aus dem Tagesgeschäft vermitteln den Bewerbern einen ersten Eindruck vom Arbeitsalltag. Wer sind zukünftige Kollegen? Wie sieht das Umfeld aus? Passe ich wohl rein?
  • … auf der Team-Seite
    Oft stellen Unternehmen ihr Team auf der Homepage vor. Eine lange Namens-Liste wirkt eher steril und kühl. Einladend wirken dagegen ein gemeinsames Foto oder Einzelportraits.
  • … auf der Ansprechpartner-Seite
    Haben Sie das schon mal erlebt? Ein Unternehmen nennt nicht nur den Ansprechpartner auf der Homepage, sondern setzt auch ein Foto daneben. Wenn die Person dazu noch freundlich lächelt, nehmen wir viel lieber den Hörer in die Hand.

Wer sich weiter inspirieren lassen möchte, findet auf der Website von blende 11 Fotografen weitere Beispiele für Firmenportraits.

<< Zum Foto-Portfolio von blende 11 Fotografen >>

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2018 - Alle Rechte vorbehalten