Kfz-Handwerk Tarifverhandlungen in Baden-Württemberg erfolgreich

Bei den Tarifverhandlungen für die rund 54.000 Beschäftigten des Kfz-Handwerks in Baden-Württemberg ist ein Ergebnis erzielt worden.

Tarifverhandlungen in Baden-Württemberg erfolgreich

Wie die IG Metall mitteilte, einigten sich die Verhandlungspartner am Dienstagmorgen nach rund 15-stündigen Verhandlungen in Korntal-Münchingen auf eine dreistufige Lohnerhöhung. Demnach bekommen die Beschäftigten rückwirkend zum 1. April zunächst 2,5 Prozent mehr Geld. Ab 1. Dezember 2008 wird das Entgelt um weitere 2,0 Prozent und ab 1. Dezember 2009 um noch mal 2,0 Prozent erhöht.

Den Angaben zufolge erhält zudem jeder Beschäftigte einen Einmalbetrag in Höhe von 50 Euro. Der Tarifvertrag hat eine zweijährige Laufzeit bis April 2010. Geltende Tarifregelungen zu Schichtzuschlägen und Wochenarbeitszeit, die die Arbeitgeber aufweichen wollten, sollen erhalten bleiben. Dafür wird das Weihnachtsgeld vom Ertrag abhängig gemacht.

Dem Kompromiss waren Warnstreiks vorausgegangen. Nach Gewerkschaftsangaben hatten in den vergangenen Wochen mehr als 7.000 Beschäftigte vorübergehend die Arbeit niedergelegt. Die Gremien der Tarifparteien müssen dem Verhandlungsergebnis noch zustimmen.

ddp