Wählen Sie Ihr Lieblingsobjekt Architekturpreis "geplant + ausgeführt": Abstimmen und Preise gewinnen

Stimmen Sie ab über den Leserpreis zum Architektur-Wettbewerb "geplant + ausgeführt" und gewinnen Sie tolle Preise. Zu gewinnen gibt es unter anderem eine Reise in ein Luxus-Hotel mit Porsche-Ausflug und Karten für die UEFA Champions League.

Das Haus 11 x 11 am Wörthsee hat den ersten Preis im Wettbewerb "geplant + ausgeführt" des Jahres 2012 gewonnen. - © Foto: Weber Conolly

Unter allen Bewerben für den Preis "geplant + ausgeführt" 2014 wurden von einer Fachjury im Vorfeld 30 Objekte ausgewählt, unter denen die Auszeichnungen vergeben werden. Bis Ende Februar können Sie die 30 Objekte im Bild und mit kurzer Beschreibung begutachten und Ihren Favoriten wählen.

  • Bild 1 von 28
    © Foto: Hertha Hurnaus

    Haus G in Rodaun, Wien

    Eine Familie mit einem Kind möchte von einer innerstädtischen Wohnung an den Stadtrand ins Grüne ziehen. Das erworbene Grundstück ist ca. 500 Quadratmeter groß und mit Bäumen und Wiese bewachsen.
    Auf drei oberirdischen und einem unterirdischen Geschoss sollen insgesamt 300 Quadratmeter Wohnraum geschaffen werden. Um den Charakter des unbebauten Gartens zu erhalten, werden der Wohn- und Essbereich im Erdgeschoss und der Garten mit einer großen Schwingungsbewegung vereint. Dadurch entsteht atmosphärisch ein 500 Quadratmeter Wohnzimmer aus Freiraum und Innenraumbereichen. Die Schwingung setzt sich im Wohnmaßstab mit Sitzgruben, geschwungenen Möbeleinbauten, rundem Pool- und Terrassenformen fort. Die Schwingungsbewegung im Erdgeschoss besteht aus semitransparenten Polycarbonatelementen. Der ephemere Charakter des Materials wird auch als Fassade des Obergeschosses eingesetzt, das dadurch als luftig schwebende Schwingung wahrgenommen wird.
    Darüber auf dem Dach wird mit einer begrünten Bürohügellandschaft das entnommene Gartenstück des Erdgeschosses als Garten wieder eingesetzt. Eine Grünlandschaft auf mehreren Ebenen mit dazwischenliegenden ephemeren Raumschwingungen.

    Planung: Caramel Architekten ZT GmbH | Wien, Österreich
    Ausführung: M&G Innenarchitektur GmbH | Wien, Österreich

  • Bild 2 von 28
    © Foto: Lydia Peherstorfer Internorm

    IFN/Internorm Headquarter, Traun/Österreich

    Die Aufgabe bestand darin, ein neues Bürogebäude zu entwerfen und die bestehenden Gebäudeteile zu sanieren, um die Büronutzfläche zu erweitern und bestehende Flächen zu optimieren. Das Architekturbüro Isa Stein Zt GmbH war neben der Planung des architektonischen Gesamtkonzeptes auch für die komplette Innenraumgestaltung inklusive der Möblierung verantwortlich. Es wurden viele Möbel und raumbildende Einbauten individuell entworfen und in enger Zusammenarbeit mit der Tischlerei Kaar aus Bad Leonfelden umgesetzt. Durch das gute Zusammenspiel zwischen Tischlerei und Architekturbüro sind Räume entstanden, die harmonisch als Gesamtkonzept wirken und dem Nutzer viele Entfaltungsmöglichkeiten bieten.

    Planung: Isa Stein Zt GmbH | Linz, Österreich
    Ausführung: Kaar Christian GmbH | Bad Leonfelden, Österreich

  • Bild 3 von 28
    © Foto: Landau Kindelbacher

    P+P Pöllath + Partners, Hofstatt München

    Mit der Hofstatt entsteht im Herzen der Altstadt eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte Münchens. Repräsentativ und gleichzeitig hoch funktional präsentiert sich der Neubau am Färbergraben, in dem die international renommierte Kanzlei P+P Pöllath + Partners ihre neuen Büroräume bezogen hat. Über vier Ebenen erstreckt sich die 6000 Quadratmeter große zusammenhängende Fläche, die über die Glasflächen der Fassade und zusätzlich von außen, über nicht zugängliche Innenhöfe, belichtet wird. An den großzügigen Empfang mit verschiedenen Blickachsen auf das Münchner Stadtbild schließen sich die Mandantenbereiche mit den zugehörigen Wartezonen an. Verschiedene Raumgrößen und -konstellationen – mittels Schiebeelementen zusammenschaltbare oder trennbare, flexible Wände – ermöglichen die optimale Nutzung der mit modernster Konferenztechnik ausgestatteten Flächen.

    Planung: Landau Kindlbacher Architekten Innenarchitekten GmbH | München, Deutschland
    Ausführung: DenkWerkstatt, Franz Xaver Denk GmbH | Niederalteich, Deutschland

  • Bild 4 von 28
    © Foto: Tools off

    the workers residence, Bad Königshofen

    Für die Möbelmanufaktur Ress wurde in der vorhandenen Werkshalle ein neues Gebäude eingestellt, welches die Funktionen Kantine / Veranstaltungsraum und Sozialräume übernimmt. Die neue Box steht autark da. Sie ragt etwa drei Meter aus der Gebäudeflucht hervor und bildet somit ein räumliches Zentrum in dem Gesamtkomplex der Hallen. Die durchlaufende Glasfront lässt den Außenbereich mit dem Innenbereich verschmelzen. Die Sozialräume und der Küchenbereich wurden als geschlossene Holzkuben auf die eingeschobene Platte gestellt und bilden die räumliche Zonierung.

    Planung: tools off. Architecture |München, Deutschland
    Ausführung:
    Ress Möbelwerkstätten GmbH & Co. KG | Bad Königshofen, Deutschland
    Wirsing Betonbau GmbH & Co. KG | Wülfershausen, Deutschland
    Maler Fischer | Bastheim- Unterwaldbehrungen, Deutschland
    Wentorf- Bulheller GmbH | Bad Königshofen, Deutschland

  • Bild 5 von 28
    © Foto: Andreas Hoernisch

    Hotel Post - Erweiterung in Holzbauweise, Aschheim

    Das neue Dachgeschoss des Hotels erhielt 13 Zimmer und eine Suite. In nur acht Monaten wurden 620 Quadratmeter Bruttogesamtfläche geschaffen, inkl. Abbruch, Neubau und Innenausbau. Die Besonderheit: geplant von meierei Innenarchitektur I Design und trotz Gebäudeklasse 5 / Sonderbau als Holzbau realisiert. Die Umsetzung gelang mit Handwerksbetrieben, die auf sehr hohem Niveau produzieren. Die Betriebe arbeiteten fachübergreifend, über das klassische Leistungsbild hinaus:

    HUP (Holzbauer) war Generalunternehmer für die gesamte Gebäudehülle und erstellte die perfekte CAD-Werkstattplanung für den Holzbau und die Untergewerke
    J. BaierWerkstätten (Schreiner) übernahm Möbel/Türen und Mineralwerkstoff, Stahl, Glas und Polsterarbeiten

    Planung: meierei Innenarchitektur I Design | München, Deutschland
    Ausführung: HUP Handwerk- und Planungsteam GmbH | Sauerlach, Deutschland
    Jordan Baier Werkstätten GmbH | Roding, Deutschland

  • Bild 6 von 28
    © Foto: Kurt Kuball

    Heimspiel, Einfamilienhaus in Eichgraben/Österreich

    Mit der Geburt der ersten Tochter entstand in der jungen Familie der Wunsch nach einem Haus im Grünen. Das knappe Budget erforderte einen hohen Eigenleistungsanteil, um das alte Gebäude in einem ersten Schritt Instand zu setzen. Bei Fertigstellung der Sanierung war bereits das zweite Kind geboren und die Überlegungen für einen Zubau wurden konkreter. Dabei sollten auch die Wünsche der Großmutter nach einer Einliegerwohnung berücksichtigt werden. In Zeiten mit steigendem Anteil an Singlehaushalten, hohen Scheidungsraten und alleinerziehenden Elternteilen ist dieses Projekt ein Beispiel, wie heute in zeitgemäßer Architektur drei Generationen in einem Gebäude zusammenleben können.

    Planung: Franz ZT GmbH | Wien, Österreich
    Ausführung: Holzwerk Harold GmbH | Plankenberg, Österreich

  • Bild 7 von 28
    © Foto: Radek Brunecky

    Feuerwehr- und Zivilschutzmagazin, Pratteln bei Basel/Schweiz

    Der Bau befindet sich an der Schnittstelle zwischen Industrie- und Wohngebiet und besteht aus zwei Funktionsbereichen: der Einstellhalle auf der Ostseite und den dienenden Räumen auf der Süd- und Westseite. Materialechtheit und technische Einfachheit standen im Vordergrund des Entwurfs. Das Gebäude wird durch die umfassende Hülle, hinter der auch die Fenster liegen, zu einer Kubatur zusammengefasst. In der Zusammenarbeit Architekt und Unternehmer im Ausführungsprozess wurde für die Fassade eine kostenneutrale Unternehmervariante mit individuell gelochtem und gekantetem, rohen Aluminiumblech entwickelt, das von Alance AG, Basel montiert und von Gabs AG, Tägerwilen produziert wurde.

    Planung: Berrel Berrel Kräutler AG Architekten | Basel, Schweiz
    Ausführung: Alance AG | Basel, Schweiz

  • Bild 8 von 28
    © Foto: Radek Brunecky

    Orientierungsschule, Vouvry/Schweiz

    Die spektakula¨re Topographie der Schweizer Alpen findet ihren Niederschlag im Projekt durch die Verbindung von Schulhaus und Turnhalle zu einem einzigen Geba¨udevolumen. Die Turnhalle bildet den Kern der neuen Schulanlage. Als zenithbelichteter Raum ist sie von den Klassenra¨umen in den beiden Obergeschossen umgeben. Turnhalle und Klassenräume sind für den Schulbetrieb die zentralen Orte und jeweils umlaufend aus akustischen Gründen mit insgesamt 1446 weißen Paneelen ausgekleidet. Diese wurden von der Firma Lambda speziell für dieses Projekt angefertigt und montiert. Um ansprechende Wandansichten zu erhalten waren 253 unterschiedlichen Typen notwendig, die in Zusammenarbeit von Architekt und Handwerksbetrieb entwickelt wurden.

    Planung: Berrel Berrel Kräutler AG Architekten | Basel, Schweiz
    Ausführung: Lambda Technique d‘isolation Sion SA | Sion, Schweiz

  • Bild 9 von 28
    © Foto: Bauherr

    Ausbau und Sanierung eines Lofts in Baumwollspinnerei aus dem 19. Jh.

    Das Erdgeschoss einer ehemaligen Baumwollspinnerei galt es, in seinen ursprünglichen Zustand als Loft zurückzuführen, die historische Gebäudestruktur hervorzuheben und mit den Wohnansprüchen einer vierköpfigen Familie mit Au-Pair und einem Künstleratelier zu vereinen. Trotz räumlicher Zwänge wünschten sich die Bauherren eine möglichst offene Grundrissgestaltung; Schiebetüren bzw. Schiebewände sorgen für fließende Raumübergänge und flexible Raumtrennungen. Das innenräumliche Konzept sah den Ausbau im industriellen Charakter vor, in das es die vorhandene Möblierung sowie die Möglichkeit Gemälde aufzuhängen zu integrieren galt. Die Architekten schufen ein „kühles Umfeld“ mit harten Oberflächen, das durch die weichen Materialien der Möblierung gedämpft und durch ein ausgearbeitetes Lichtkonzept perfekt ergänzt wird.

    Planung: arcs- Architekten, Christian Sandweger mit Hantje Hipp | München, Deutschland
    Ausführung: Ernst RaumQualität | Nördlingen, Deutschland

  • Bild 10 von 28
    © Foto: Müller-Naumann

    Neubau Fachklassentrakt mit Sporthalle, Gabrieli Gymnasium Eichstätt

    Der im Bereich der ehemaligen Stadtmauer liegende Neubau ergänzt das Schulensemble des Gabrieli-Gymnasiums im Zentrum von Eichstätt um einen Fachklassentrakt mit eingegrabener Sporthalle. Das Gebäude orientiert sich in Dimension, Lage und Gestaltung an den angrenzenden Stadthäusern und fungiert als Vermittler zwischen der städtebaulichen Großfigur des ehemaligen Klosters auf der einen und der kleinmaßstäblichen straßenbegleitenden Bebauung auf der anderen Seite. Die typischen Merkmale der Gebäude der Eichstätter Altstadt, wie die flache Dachneigung, die barocken Fensterfaschen und Putzoberflächen werden – neuinterpretiert – auf das Gebäude übertragen. Durch das Eingraben der Sporthalle wird es möglich, den Bereich zwischen den drei Baukörpern als wichtige Pausen- und Außensportfläche für die Schule zu erhalten.

    Planung: Diezinger Architekten GmbH | Regensburg, Deutschland
    Ausführung: Leitinger GmbH | Ingolstadt, Deutschland
    Spenglerei Binder und Sohn GmbH | Ingolstadt, Deutschland
    Metallbau Böhm | Eichstätt, Deutschland

  • Bild 11 von 28
    © Foto: Müller-Naumann

    Neubau Realschule mit Dreifach-Sporthalle als Passivhaus, Dachau

    Das kompakte Gebäudevolumen wird durch differenzierte Höfe in seiner Maßstäblichkeit relativiert. Es entstehen interessante räumliche Beziehungen mit vielseitigen Durchblicken und einer abwechslungsreichen Erlebbarkeit des Schulhauses. Die Fassadengestaltung folgt den Anforderungen des Passivhauses. Das Farbkonzept folgt der baulichen Intention. Nach außen zeigt sich das Gebäude in zurückhaltender Farbigkeit mit Betonung der Innenhöfe. Im Inneren eröffnet sich eine helle, freundliche Atmosphäre der Räume. Unmittelbar angelagert sind Mehrzweckraum und Mittagsbetreuung sowie eine Dreifachsporthalle. Das Gebäude wird mit seiner hochwärmegedämmten Hülle den Anforderungen des Passivhauses gerecht. Die Schule verfügt über eine kontrollierte Be- und Entlüftung des Gebäudes mit Wärmerückgewinnung.

    Planung: Diezinger Architekten GmbH | Eichstätt, Deutschland
    Ausführung: Hackenbuchner Fassadenbau GmbH & Co. KG | Dietersburg, Deutschland
    Glöckle Bauunternehmung Hoch- und Tiefbau GmbH |Schweinfurt, Deutschland
    Spenglerei Binder und Sohn GmbH | Ingolstadt, Deutschland
    Schäble GmbH | Goldburghausen, Deutschland

  • Bild 12 von 28
    © Foto: Müller-Naumann

    Neubau Dreifach-Sporthalle in Garching bei München

    Als Zentrum des Sportparks fügt sich der Neubau in seiner grünen Hülle in die Naturlandschaft ein. Zur Schleißheimerstraße und zur Autobahn geschlossen, öffnet sich das Gebäude mit seinem Vordach und der großen Außentreppe zu den Sportplätzen. Im Inneren liegt – um ein Geschoss abgesenkt – die multifunktionale Sportfläche als farbiges Herzstück der Halle. Galerie und Tribüne im Erdgeschoss bieten Plätze für über 300 Zuschauer. Im Rücken der Halle befinden sich Nebennutzungen und weitere Gymnastik- und Sporträume. In fruchtbarer Zusammenarbeit konnte für das gesamte Gebäude ein architektonisch hochwertiges und nachhaltiges Konzept realisiert werden.

    Planung: Diezinger Architekten GmbH | Eichstätt, Deutschland
    Ausführung: Ehrenfels GmbH | Karlstadt, Deutschland
    MTB GmbH | Dobbin, Deutschland
    Hoppe Sportbodenbau GmbH | Holzgerlingen, Deutschland
    Hahn Elektroanlagen GmbH | Greiz, Deutschland

  • Bild 13 von 28
    © Foto: Olaf Becker

    Erlkönig Bar, Innsbruck/Österreich

    Die Bar befindet sich in einem Altstadtgebäude im Zentrum von Innsbruck. Die Aufgabe war, ein leerstehendes Geschäftslokal zu revitalisieren und als Bar umzuplanen. Da die Bar selbst Gast in dem bestehenden Gebäude ist, war die große Herausforderung sie in die Räumlichkeiten zu integrieren und dabei gleichzeitig Adaptionen an den bestehenden Strukturen zu minimieren. Die Idee war, die existierenden Qualitäten wie die Gewölbe, die alten Wände und Fußböden und deren haptische Eigenschaften zu nutzen und erlebbar zu machen. Sie wurden nur neu gestrichen und erhielten ein Fresko des Künstlers Jan Davidoff.
    Die Ausbauelemente sind aus österreichischem Nussholz und wurden von Tiroler Tischlern gezimmert und eingebaut.

    Planung: ATP Sphere GmbH | Innsbruck, Österreich
    Ausführung: Tischlerei Holzer | Schwaz, Österreich
    Mark Wohndesign | Wattens, Österreich

  • Bild 14 von 28
    © Foto: Florian Holzherr

    VIP WING Lounge am Flughafen München

    Der Standort München lebt zwischen Zukunft und Tradition – das ist der Ausdruck eines besonderen Lebens¬gefühls, der unverwechselbaren eigenen Identität von Land und Leuten, dessen Landschaftsbilder vom eindrucksvollen Alpenpanorama, von Berg und Ebene, schmalen Tälern und natürlichen Flussland¬schaften geprägt sind. Die VIP Lounge am Flughafen München ist eine zeitgemäße Umsetzung dieser besonderen Identität. Sinnlich erlebbar: haptisch – in Form von Verwendung heimischer Hölzer, typische bayerische Materialien wie Loden, Filz, Leder und breiten Eichendielen – und visuell – mit größtmöglichem Tageslichteinfall, gezielten Blicken auf den berühmten weißblauen bayerischen Himmel und den eigenen Biergarten.

    Planung: Gassmann Aßmann Architekten | München, Deutschland
    Ausführung: Der Gerg | Egling/Reichertshausen, Deutschland
    Lindner AG | Arnstorf, Deutschland

  • Bild 15 von 28
    © Foto: Rene Lamb

    Haus Huber, Dingelsdorf am Bodensee

    Der hölzerne Baukörper ist aufgeständert auf Stützen. Über einen Steg betritt man das Haus. Die Schlafzimmer reihen sich wie kompakte kleine „Kajüten“ auf. Die einläufige Treppe führt in Seerichtung nach oben in den Wohnbereich. Dieser „Allraum“ ist zur Dachterrasse und zum See hin ausgerichtet. Der Holzbau wurde in wesentlichen Teilen vorgefertigt. Die gewählten Materialien sind naturbelassen. Grundlage und Voraussetzung für die präzise Bauausführung war die enge Zusammenarbeit zwischen Architekt und Handwerker bereits zu Projektbeginn. Das Haus wurde in kurzer Bauzeit schlüsselfertig erstellt. Die Partner – Architekt und Handwerker – haben sich gefunden. Oder wie es heißt: „Im Idealfall ist Eins und Eins mehr als Zwei“.

    Planung: Atelier Fischer Architekten GmbH | Würzburg, Deutschland
    Ausführung: Schwarzwälder Holzbau | St. Georgen, Deutschland

  • Bild 16 von 28
    © Foto: Schedel

    Neubau der Kindertagesstätte Sonnenschein in Memmingen

    Das eingeschossige Gebäude mit organischer Grundrissform und begrüntem Flachdach wurde in Holzrahmenbauweise errichtet. Es verfügt über eine Grundwasserwärmepumpe, die im Winter über eine Fußbodenheizung für angenehme Temperaturen sorgt und im Sommer als „Passivkühlung“ einen Großteil der Wärmelast abfängt. Eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt für eine optimale Luftqualität. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Firma Zettler Bau GmbH ausgeführt, die für den kompletten Holzbau beauftragt wurde. Durch die sehr präzise Vorfertigung der gebogenen und geraden Wandbauelemente sowie der Dachelemente konnte die Bauzeit erheblich verkürzt werden.

    Planung: Architekturbüro Helmut Schedel GmbH | Memmingen, Deutschland
    Ausführung: Zettler GmbH | Memmingen, Deutschland

  • Bild 17 von 28
    © Foto: Rainer Retzlaff

    Aussegnungshalle und Gemeindehaus in Theinselberg

    Gemeindehaus und Aussegnungshalle werden als monolithische Ersatzbauten innerhalb der Friedhofsmauer als Ersatzbauten errichtet. Sie bilden eine spannungsvolle Einheit an dem gemeinsamen Vorplatz. Leben und Tod sind hier untrennbar miteinander verbunden. Die reduzierte Materialwahl (dunkelbraunes Kupfer, rostiger Cortenstahl, geölte Eiche) sollte möglichst unauffällig wirken, um in der Fernwirkung die Kirche freizustellen. Die natürliche Patina und Robustheit des Materials ist eine zeitgemäße Antwort auf die alte Kirchenaußenwand, die aus sichtbaren Nagelfluhblöcken gemauert ist.

    Planung: F64 Architekten GbR, Martin Kopp, Philip Leube, Thomas Meusburger, Rainer Lindermayr, Stephan Walter | Kempten, Deutschland
    Ausführung: Höller + Wanner GbR | Wiggensbach, Deutschland
    Holzhauswerkstatt Riedle & Bader Holzbau | Baisweil, Deutschland
    Oskar Hoffmann Bau- und Möbelschreinerei GmbH | Oy, Deutschland

  • Bild 18 von 28
    © Roland Dieterle

    Haus Weßling

    Wände und Decken des kompakten zweigeschossigen Wohnhauses bestehen aus massiven, präzise vorgefertigten Fichtenholztafeln. Die Fassade ist mit weiß gewachsten Rundholzstäben aus heimischer Douglasie verkleidet. Sämtliche Steckdosen und Elektrokanäle wurden werksseitig ausgeführt, die Schreinerarbeiten und der Innenausbau erfolgten dagegen größtenteils vor Ort. Aus Brettsperrholz gefertigte, zargenlose Verbindungstüren schaffen raumhohe Blickachsen zwischen den Räumen, die den Garten ebenso wie den angrenzenden Wald mit einbeziehen. Die vom Untergeschoss bis zum Dachgarten freispannenden Holztreppen und -stege lassen es auch in der Vertikalen luftig erscheinen. Zenital-Licht fällt über drei Geschosse bis ganz nach unten.

    Planung: Spacial Solutions GmbH | München, Deutschland
    Ausführung: Schmid Holzbau GmbH | Böbingen, Deutschland
    Zimmerei Holzträger | Egling/Paar, Deutschland
    Karl Kirschner - Werkstätte für Kreative Raumgestaltung | Titting, Deutschland

  • Bild 19 von 28
    © Christine Schaum

    Split Level Apartment in München

    Eine interessante Wohnung in Split-Level-Bauweise aus den 70er Jahren im Herzen von München wurde nach Planung von atelier sv umgebaut und in Zusammenarbeit mit der Schreinerei Renk aus Aying modernisiert. Sowohl Bauherren als auch atelier sv war es wichtig, die Wohnung hell und einladend zu gestalten. Helles Echtholzparkett wurde durchgängig in der gesamten Wohnung inklusive Treppe und Bädern verlegt. Das Parkett lässt die waldgrünen Fliesen in Bad und WC zu neuem Charme erleuchten und komplettiert die neuen Möbel aus Eiche und weißlackierten Fronten. Eine maßgeschneiderte Küche mit durchdachter Aufteilung und viel Stauraum bietet Platz für Hobbyköche. Das Wohnzimmer wird durch eine umlaufende Sitzbank und einem langen Einbauregal aus Eiche und weißem Lack definiert. Den gewünschten japanischen Touch bringt die modern umgesetzte Shoji-Tür zum Arbeitszimmer.

    Planung: atelier sv | München, Deutschland
    Ausführung: Schreinerei Manfred Renk | Aying, Deutschland

  • Bild 20 von 28
    © Foto: Unterlandstaettner Heinrich

    Einfamilienhaus in Krailling

    Durch die Reflexion zur Umgebung, die Berücksichtigung und die Fokussierung der Ausblicke auf die eigenen, unverbauten Freibereiche und die Reduzierung nachbarschaftlicher Einblicke in das Gebäude entsteht ein Baukörper, der die Vorgaben des Bebauungsplanes (Satteldach/Baugrenzen/Nähe zu Nachbargebäuden) respektiert, sich typologisch in seine dichte Umgebungsbebauung einbindet und dabei einen eigenständigen und unverwechselbaren, auf den Ort bezogenen Charakter entwickelt. Die prägnanten Einschnitte im Gebäude differenzieren sich durch die Oberflächen Eiche und Glattputz von der stark strukturierten anthrazitfarbenen Putzfassade, unterstützen die Blickbeziehungen und verstärken die räumliche Verschränkung von Innen- und Außenraum.

    Planung: Unterlandstättner Architekten | München, Deutschland
    Ausführung: N.P. Akustik und Trockenbau | München, Deutschland
    Josef Friedrich GmbH | Prien am Chiemsee, Deutschland
    Schreinerei Hans Wirth GmbH | Mengkofen, Deutschland

  • Bild 21 von 28
    © Sebastian Schels

    Wohnhaus Braun - Austragshaus im Apfelgarten

    Wohnen im Alter
    Mehrgenerationenwohnen ermöglicht Gemeinsamkeit und Rückzug
    Hanglage ermöglicht ebenerdigen Zugang der Geschosse
    Intimität und Offenheit
    geschlossener Kubus als Rückzugsbereich
    Offener Wohn-, Koch- und Essbereich mit starkem Bezug zum Apfelgarten
    dreiseitige Verglasung, überdachter Austritt
    Klare, reduzierte Innengestaltung
    Integration der Installationen in Wänden und Decken
    Türen, Einbauschränke und Regale verschwinden bündig in Wänden
    Lampen in Holzdecke integriert
    Pure Werkstoffe
    Unbehandelte Oberflächen - Wände, Decken, Böden
    Zirbenholz senkt menschliche Herzfrequenz, sorgt so für allgemeines Wohlbefinden und besseren Schlaf
    Recycelbare, transluzente Kunststoffhülle als konstruktiver Holzschutz

    Planung: Deppisch Architekten | Freising, Deutschland
    Ausführung: Design.S | Freising/ Pulling, Deutschland
    Schmid Holzbau GmbH | Bobingen, Deutschland

  • Bild 22 von 28
    © Foto: Dirk Axt

    Sommer-Gästehaus in Weidingen/Eifel

    Die Form des Gebäudes ist an die eifeltypische Bauweise angelehnt. Wohnraum, Küche, Schlafen und Bad sind auf einer Fläche von 50 Quadratmetern, als offener und fließender Aufenthaltsraum untergebracht. Zwei vollverglaste Giebel und großzügige Fenstertüren bieten dem Bewohner vielseitige Weitblicke in die Landschaft, auf verschiedene Skulpturen zeitgenössischer Kunst im Gelände und die beiden weiteren Gebäude des Bauherrn. Eine genaue Detailausarbeitung und Abstimmung der einzelnen Gebäudeelemente und -einbauten führen zu einem harmonischen Gesamtbild. Der Holzbau, statisch relevante Stahlelemente, sichtbare Sparren, Fenster, Kupferfassade und Möbeleinbauten sind genau aufeinander geplant.

    Planung: AXT Architekten | Trier, Deutschland
    Ausführung: Thiel + Alff GmbH | Schönecken, Deutschland
    Steffen Holzbau sa | Grevenmacher, Deutschland
    Annen GmbH & Co KG | Farschweiler, Deutschland
    Tischlerei Albert Mohnen | Idesheim, Deutschland

  • Bild 23 von 28
    © Foto: Erich Spahn

    Neubau Mehrfamilienhaus Rupprecht in Neumarkt-Stauf

    In direkter Nachbarschaft des eigenen Betriebs haben Irene und Michael Rupprecht ein Mehrfamilienhaus gebaut, als Zimmerer natürlich in Holzbauweise. Die Architekten und Innenarchitekten kennen die beiden aus vielen Projekten bestens. In Zusammenarbeit entstand so ein handwerklich wie architektonisches Schmuckstück: ein Holz-Massivbau im Dorf. Der Riegel des Mehrfamilienhauses passt harmonisch in die bestehende dörfliche Struktur des Neumarkter Ortsteils. In seiner klaren Form zitiert das Gebäude die Proportionen der Stadel der umliegenden landwirtschaftlichen Anwesen. Energiequelle ist die Hackschnitzelheizung des eigenen Betriebs auf der anderen Straßenseite. Die Handwerker der anderen Gewerke kamen ausnahmslos aus der eigenen Region.

    Planung: Berschneider + Berschneider GmbH | Pilsach, Deutschland
    Ausführung: Rupprecht Holzbau | Neumarkt- Stauf, Deutschland

  • Bild 24 von 28
    © Ulrich Wolf

    Vertriebsbüro Schlagmann Poroton

    Das neue Vertriebsbüro ist eine Plattform für Kunden, Planer und Industrie. Gleichzeitig dient es der Präsentation der Produkte des Ziegelherstellers. Von einem offenen Empfangsbereich mit Schauraum und Arbeitsbereich geht, durch eine große Schiebetür abtrennbar, ein Besprechungs- und Vortragsraum ab. Die Möblierung zieht sich wie ein funktionelles schwarzes Wandband durch die Räume, in dem Medien, Informationsmaterial und Ziegel eingebettet sind. Ein großer Tisch, der ähnlich einer Werkbank verschiedene Funktionen und Möglichkeiten beinhaltet, ist im Zentrum des Schauraums platziert. Er kann verändert, verschoben und je nach Bedarf umgestellt werden.

    Planung: studio lot | München, Deutschland
    Ausführung: Schreinerei Brandl GmbH | Falkenberg/ Taufkirchen, Deutschland
    Kaufmann- Fussbodentechnik | Ziegelberg, Deutschland
    MEDIA | TEK | GmbH Audiovisuelle Konzepte, Bodenkirchen, Deutschland

  • Bild 25 von 28
    © Foto: Koeberl Doeringer Architekten

    Haus 35_5 Wohnhaus Materna, Fürstenzell

    Dieses Grundstück ist nicht bebaubar, hieß es. Den Bauherrn gefiel diese Baulücke und diese verlangte nach einem besonderen Wohnhaus. Ein 35 Meter langer und bis zu 5 Meter schmaler eingeschossiger Flachdachbau mit Blick in Richtung Felder.
    Eines der Ziele: Eine lebendig wirkende klar strukturierte Fassade zu erstellen. Die Außenwände sind eine Holzständerkonstruktion, ihre Verkleidung besteht aus unbehandeltem Schwarzstahl, strichcodeartig, rostend. Für die Tragscheiben im Inneren aus Stahlbeton wurde mit eingelegten Strohmatten in der Schalung experimentiert. Eine spannende und nicht alltägliche Bauaufgabe in perfekter Abstimmung aller Beteiligten; als Ergebnis ein besonderes Wohnhaus.

    Planung: Koeberl Doeringer Architekten | Passau, Deutschland
    Ausführung: Zimmerei Holzbau A. Höngberger | Vilshofen/ Sandbach, Deutschland
    Veit Fröhler Bau GmbH | Hauzenberg, Deutschland
    Ratzer GmbH | Passau, Deutschland

  • Bild 26 von 28
    © Foto: Erich Spahn

    Erweiterung und Umbau Theo Betz Schule, Neumarkt i.d. Oberpfalz

    Der Umbau und die Erweiterung zur Ganztagesschule wird geprägt durch die Innenarchitektur der neu geschaffenen und umgebauten Räume. Warme Farbtöne und Materialien schaffen ein motivierendes und angenehmes Klima für den Schultag. Akustikdecken und -elemente wirken schallschluckend in allen Bereichen, sind neben der Funktion Teil der gestaltenden Innenarchitektur. Mit den von der Innenarchitektur gewählten Materialien waren vor allem die Schreiner für den Innenausbau und die Wandverkleidungen gefragt. Thema: Möbel, Sitznischen, Kojen und vieles mehr für ein individuelles Ambiente im Schulalltag. Innenarchitektur und Möbelbau nahezu ausschließlich individuell mit regionalen Handwerkern umgesetzt. Alle Maßnahmenwurden im laufenden Schulbetrieb durchgeführt.

    Planung: Berschneider + Berschneider GmbH | Pilsach, Deutschland
    Ausführung: Schreinerei Werthammer | Neumarkt i.d.Opf., Deutschland
    Schreinerei Eibl | Neukirchen, Deutschland

  • Bild 27 von 28
    © Foto: Schuhmann

    Leser-Preis vergeben

    Ein Atelier-Haus aus der Oberpfalz ist auf der Internationalen Handwerkmesse mit dem Leserpreis zum Wettbewerb "geplant+ausgeführt" ausgezeichnet worden. Das Neubau Atelierhaus in Wenzenbach ist wie ein Archetyp, bestehend aus zwei Gebäudevolumina: ein homogener, schwarzer Satteldachbaukörper, gedreht, auskragend auf einer weißen Flachdachkiste liegend. Die Körper öffnen sich jeweils einmal gezielt zum Naturraum Wald.

    Planung: fabi Architekten | Regensburg, München
    Ausführung: French Connection GmbH | Wenzenbach, Deutschland

  • Bild 28 von 28
    © Foto: Peter Manev

    Himmelsleiter, Naturschutzgroßprojekt Waldnaabaue

    Brückner & Brückner Architekten planten im Herzen der Tirschenreuther Teichpfanne eine Himmelsleiter. Realisiert wurde das Projekt gemeinsam mit der Firma W. Markgraf, deren Stahlbauplaner und -monteure es verstanden, die Entwurfsidee in perfekter Weise in gebaute Realität umzusetzen. Die Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen und seinen Handwerkern zeichnete sich durch deren ausgesprochen gutes Verständnis der für das Projekt elementaren Formensprache und Gestaltungselemente aus. Planer und Handwerker entwickelten gemeinsam Antworten, die nie Standardlösungen waren und von den Stahlbauern vorbildlich umgesetzt wurden.

    Planung: Brückner & Brückner Architekten GmbH | Würzburg, Deutschland
    Ausführung: W. Markgraf GmbH & Co KG Bauunternehmung | Immenreuth, Deutschland

Mitmachen lohnt sich, denn unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise verlost. Hauptpreis ist ein Aufenthalt für zwei Personen in einem Vier-Sterne-Hotel im Defereggental in Osttirol im Wert von mehr als 1.000 Euro.

Eine Ausstellung, in der alle 30 Objekte vorgestellt werden, ist während der Internationalen Handwerksmesse vom 12. bis 18. März in München zu sehen. Dort werden am 13. März auf der Abendveranstaltung "Handwerk & Design" dann auch die Preise "geplant + ausgeführt" 2014 verliehen.

Preise für Teilnehmer an der Abstimmung

1. Preis: vier Übernachtungen im Defereggental Hotel & Resort superior für zwei Personen, inkl. Halbpension, Tagesausflug im neuen Porsche Carrera Cabrio (inkl. 300 Freikilometer)

2. Preis: zwei Tickets für ein Spiel der Fußball-Champions-League

3. bis 20. Preis: je ein Brother Beschriftungsgerät P-touch