Panorama -

Bräuche, Verkaufsschlager und Zahlen So wird Ostern in Deutschland gefeiert

Wenn der Konsum von bunten Eiern in deutschen Haushalten plötzlich steil nach oben schnellt, kann das nur eines bedeuten: Es ist wieder Osterzeit. Wie Ostern in Deutschland und der Welt gefeiert wird, was zu Ostern auf den Tisch kommt und welche Geschenke sich im Osternest verstecken.

An Ostern feiern Christen die Auferstehung Jesu Christi. Betrachtet man jedoch Bräuche und Gepflogenheiten zur Osterzeit, stellt man zügig fest, dass Osterhase, bunte Eier und Geschenke wenig mit dem eigentlichen Anlass zu tun haben. So verwundert es auch kaum, dass lediglich 19 Prozent der Deutschen eine Kirche an Ostern besuchen. Das ist nur eines der Ergebnisse, die von Netzshopping zu diesem Thema zusammengetragen wurden.

Ostern in Deutschland: Selbstgemachtes liegt im Trend

Stattdessen werden Osterfeiertage für Familienbesuche genutzt. Über die Hälfte aller Deutschen feiert das Osterfest mit der Verwandtschaft. Dort treffen Besucher vielerorts auf bunt geschmückte Häuser und Wohnungen. Rund 79 Prozent aller deutschen Haushalte hübschen ihr Zuhause mit Osterdekoration auf. Auch Selbstgemachtes steht hoch im Kurs: 65 Prozent der Deutschen bemalen Ostereier mit bunter Farbe. Immerhin 27 Prozent basteln ein eigenes Osterkörbchen. Handgefertigte Osterutensilien und gekaufte Präsente werden anschließend meist versteckt und müssen von den Beschenkten gesucht werden. So ist es bei 55 Prozent aller Deutschen Brauch.

Geschenke zu Ostern: Mehr Kleinigkeiten als große Präsente

Apropos Geschenke: Allein die Spielzeugindustrie macht zu Ostern rund 200 Millionen Euro Umsatz. Am häufigsten liegen jedoch Süßigkeiten in den Osternestern. Während 62 Prozent der Deutschen etwas Süßes zum Naschen verschenken, setzen 45 Prozent auf kleinere Geschenke wie Bücher oder Spielwaren. Darauf folgen Eier (38 Prozent), Blumen (22 Prozent), Selbstgebasteltes (13 Prozent), Gutscheine (elf Prozent) und Geld (zehn Prozent). Nur zwei Prozent der Deutschen greifen für ein Ostergeschenk tiefer in die Tasche und verschenken ein größeres Geschenk. Knapp ein Fünftel verzichtet komplett auf Ostergeschenke. Übrigens: Wer als Kind an den Osterhasen geglaubt hat, gibt durchschnittlich zehn Euro mehr für Ostergeschenke aus.

Fisch, Lamm und Eier – das kommt auf den Tisch

Auch kulinarisch bietet die Osterzeit Besonderheiten. Während der durchschnittliche Deutsche rund 205 Eier pro Jahr verspeist, was in etwa vier Eiern pro Woche entspricht, werden in der Osterwoche im Schnitt drei Eier mehr gegessen. Fast jeder dritte Haushalt richtet zu Ostern ein Festessen aus. Als Hauptmahlzeit steht bei 19 Prozent der Deutschen ein Lammbraten auf dem Speiseplan. Das macht in etwa 15 Prozent des ganzjährigen Lammfleischkonsums aus. Am Karfreitag wird vor allem Fisch aufgetischt (40 Prozent).

Osterhasen beliebter als Nikoläuse

Süßigkeiten sind das liebste Ostergeschenk der Deutschen. Entsprechend ist auch der Schokoladenkonsum zur Osterzeit besonders hoch. Durchschnittlich nascht ein Haushalt 1,1 Kilogramm Schokolade über die Feiertage. Damit liegt der Schokoladenkonsum um etwa 50 Prozent höher als im sonstigen Jahr und stellt selbst den Verzehr von Schokoladen-Nikoläusen in der Weihnachtszeit in den Schatten. Um sich für den großen Ansturm zu wappnen, produziert die Süßwarenindustrie jährlich etwa 126 Millionen Schokoladen-Osterhasen.

Deutsche verzichten am liebsten auf Alkohol

Für manch einen ist die Schokolade zum Osterfest aber auch Belohnung für Wochen der Enthaltsamkeit. Insgesamt 73 Prozent der Deutschen konnten sich im Vorfeld der Fastenzeit vorstellen, auf etwas zu verzichten. Mit 68 Prozent gab der Großteil der Befragten an, Alkohol fasten zu wollen. Auch Süßigkeiten (59 Prozent), Fleisch (39 Prozent), Fernsehen (34 Prozent), Rauchen (34 Prozent), Handy und Computer (23 Prozent) sowie das Auto (18 Prozent) standen auf der Liste der verzichtbaren Dinge.

Kuriose Osterbräuche aus aller Welt

Je nach Region gibt es auch zu Ostern unterschiedliche Bräuche. So werden in manchen Teilen Deutschlands geweihte Ostereier über das Haus geworfen, um es vor Blitzeinschlag und Feuer zu schützen. In England werden Eier die Straße hinuntergerollt – solange bis sie kaputt sind. Grob geht es in Bulgarien zu. Hier bewirft man sich gegenseitig mit Eiern. Wer es schafft den anderen zu treffen ohne dass das Ei zerbricht, soll im kommenden Jahr besonders viel Glück erfahren. Ebenfalls raue Stimmung herrscht in Finnland. Hier klopfen sich Freunde mit einer Birkenrute auf den Rücken. Als "Osterweiber" verkleidet ziehen die Kinder in Schweden von Tür zu Tür und tauschen selbstgemalte Bilder gegen Süßigkeiten oder ein kleines Taschengeld ein. fre

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten