Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger Schornsteinfeger verlangen mehr Lohn

Der Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger (ZDS) fordert eine Anhebung der Löhne um sechs Prozent. Zudem sollten die Entgelte im Osten auf 90 Prozent des Westtarifs angehoben werden, sagte der ZDS-Bundesvorsitzende Frank Weber.

Schornsteinfeger verlangen mehr Lohn

Die Forderung der Arbeitgeber nach längeren Arbeitszeiten, Kürzung des Weihnachtsgeldes von 75 auf 40 Prozent und Einschränkungen beim Kündigungsschutz wies Weber als sozialen Kahlschlag zurück. Falls es in der nächsten Verhandlungsrunde am 6. Februar in Frankfurt am Main nicht zu einer Einigung komme, drohe ein Streik. "Unsere Lohnforderungen sind moderat", sagte Weber. Die Anpassung der Ostgehälter, die derzeit zwischen 86 und 88,2 Prozent des Westtarifs ausmachten, sei eigentlich eine Formsache, da die Arbeitgeber bereits eine vollständige Angleichung bis 2016 zugesagt hätten.

Außerdem sollte der Beitrag der Arbeitgeber zur Pensionskasse von derzeit zwei auf drei Prozent angehoben werden. Nach Angaben des ZDS-Vorsitzenden hat der Verband rund 6.500 Mitglieder. Er vertrete damit rund 90 Prozent der versicherungspflichtig Beschäftigten der Branche. Der Mitte 2006 geschlossene Tarifvertrag war Ende vergangenen Jahres ausgelaufen.

ddp