Coronabedingte Betriebsschließung Rundfunkbeitrag: Rückwirkende Freistellung bei Schließung

Wer ein Geschäft betreibt, muss Rundfunkgebühren bezahlen. Diese orientieren sich an der Anzahl der Betriebsstätten und der Mitarbeiterzahl. Wer seinen Betrieb in der Corona-Pandemie aufgrund behördlicher Auflagen schließen musste, kann sich jetzt rückwirkend von den Gebühren befreien lassen.

Rundfunkbeitrag Formular
Wer seinen Betrieb im Zuge der Corona-Pandemie schließen musste, kann sich rückwirkend von den Rundfunkbeiträgen befreien lassen. - © Lothar Drechsel - stock.adobe.com

Der Rundfunkbeitrag sorgt seit Jahren für Diskussionen im Handwerk. Denn jeder Geschäftstreibende muss für seinen Betrieb Gebühren bezahlen – unabhängig davon, ob Fernseh- und Radiogeräte vorhanden sind. Wer sein Geschäft innerhalb der letzten Monate im Zuge der Corona-Pandemie und den damit zusammenhängenden gesetzlichen und behördlichen Anordnungen schließen musste, kann sich jetzt rückwirkend von den Rundfunkbeiträgen befreien lassen.

Freistellung bei mindestens dreimonatiger Schließung

Wie die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten mitteilen, kann eine rückwirkende Freistellung der Rundfunkbeitragspflicht dann erfolgen, wenn der Betrieb insgesamt mindestens drei Monate (90 Tage) geschlossen war. Bei der Berechnung des Schließungszeitraums werden alle tatsächlichen Schließungen seit Ausbruch der Pandemie zusammengerechnet – also auch die Zeiten aus dem Frühjahr 2020.

Wichtig ist, dass der Freistellungsantrag erst nach Wiedereröffnung der Betriebsstätte gestellt wird. Nachweise für die Schließungen müssen Unternehmer nicht beifügen.

Hier geht's zum Antragsformular.

So sieht die Staffelung der Rundfunkbeiträge für Betriebe aus

Der Rundfunkbeitrag wird gestaffelt, abhängig von der Anzahl der Betriebsstätten und Mitarbeiter, berechnet. Insgesamt sind im Staatsvertrag zehn Beitragsstufen festgelegt. Viele Handwerksbetriebe müssen nur ein Drittel des Regelbeitrags zahlen, weil sie weniger als neun Mitarbeiter beschäftigen. Auszubildende, Mitarbeiter in Elternzeit und Minijobber werden nicht bei der Ermittlung der Beschäftigtenzahl berücksichtigt.

Staffel Beschäftigte pro Betriebsstätte Anzahl der Beiträge Beitragshöhe pro Monat in Euro
1 0 bis 8 1/3 5,83
2 9 bis 19 1 17,50
3 20 bis 49 2 35,00
4 50 bis 249 5 87,50
5 250 bis 499 10 175,00
6 500 bis 999 20 350,00
7 1.000 bis 4.999 40 700,00
8 5.000 bis 9.999 80 1.400,00
9 10.000 bis 19.999 120 2.100,00
10 ab 20.000 180 3.150,00
Quelle: Rundfunkbeitrag.de

>>> Lesetipp: Rundfunkbeitrag: Diese Sonderregeln und Spartipps gibt es

mh