Steuertipp Neues Muster für Lohnsteuer-Anmeldung 2022

Aufgrund der Einführung der Energiepreispauschale für Arbeitnehmer, die zum 1. September 2022 in einem Beschäftigungsverhältnis stehen und Lohnsteuerklasse 1 bis 5 haben oder einen Minijob im Hauptberuf ausüben, hat das Bundesfinanzministerium mit Schreiben vom 18. Juli 2022 (Az. IV C 5 – S 2533/19/10026:002) ein neues Muster zur Lohnsteuer-Anmeldung 2022 veröffentlicht.

Steuertipp
© tom_nulens - stock.adobe.com

In Zeile 22a dieses geänderten Musters der Lohnsteuer-Anmeldung 2022 ist in Kennziffer 35 der Betrag einzutragen, den ein Arbeitgeber für die Energiepreispauschale (EPP) an seine Mitarbeiter ausbezahlt hat. Dieser Betrag mindert die abzuführende Lohnsteuer. Ist der Betrag in Zeile 22a für die EPP höher als die angemeldete Lohnsteuer, erstattet das Finanzamt den Differenzbetrag.

Der Betrag in Zeile 22a (Kennziffer 35) ist ohne Minuszeichen einzutragen.

Finanzielles Risiko für Arbeitgeber

Stellt das Finanzamt im Rahmen einer Lohnsteuerprüfung fest, dass die EPP an Mitarbeiter ausgezahlt wurde, die gar keinen Anspruch hatten, wird der in Zeile 22a erfasste Betrag vom Finanzamt gemindert. Der Arbeitgeber muss sich die EPP vom Arbeitnehmer zurückholen. Das kann Probleme bereiten, sollte das Arbeitsverhältnis im Zeitpunkt der Rückforderung nicht mehr bestehen. Deshalb sollte vor Auszahlung der EPP strikt geprüft werden, ob die jeweiligen Arbeitnehmer tatsächlich einen Anspruch auf Auszahlung der EPP durch den Arbeitgeber haben.

>>> Das neues Muster zur Lohnsteuer-Anmeldung 2022 ist hier einsehbar bzw. abrufbar.

dhz