Berufskrankheiten Mit diesen Tipps Kniebeschwerden vermeiden

Fliesenleger, Installateur, Dachdecker und viele andere Handwerker arbeiten regelmäßig im Knien oder in der Hocke. Diese Haltung ist belastender für das Gelenk als bisher angenommen, belegt eine Untersuchung des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Mit diesen Tipps vermeiden Sie langfristige Schäden.

Christina Geimer

Hocken ist gesundheitsschädlicher als bisher angenommen: Eine einseitige, lang anhaltende Belastung der Knie kann krank machen. - © LPZ-BG

Eine neue Studie belegt, dass knien, hocken und kriechen am Arbeitsplatz das Risiko für Meniskusschäden, Arthrose und andere Erkrankungen des Kniegelenkes erhöhen. Besonders wer sich beim Knien vom rechten Winkel aus weiter nach hinten lehnt, nimmt eine schädliche Haltung ein. "Je stärker die Beugung, desto größer kann zum Beispiel der Einfluss auf den Meniskus sein", sagt Dirk Ditchen, Studienleiter der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung-

Beim Legen von Böden, Estrich, Fliesen, Pakett, Fußbodenheizung und Kleinpflaster werden die Knie am meisten belastet. Bis zu 80 Prozent der Arbeitszeit befinden sich die Handwerker in einer kritischen Stellung.

Dämmen belastet die Knie

Bei anderen Aufgaben ist die Kniebelastung dagegen sehr unterschiedlich. Beispiel Dachdecker: Beim Dämmen eines Steildaches werden die Knie fast die Hälfte der Zeit voll belastet. Beim Eindecken eines Reetdaches dagegen nur knapp vier Prozent der Arbeitszeit.

Die Dauer und die Häufigkeit des Kniens und Hockens können Bodenleger und andere Handwerker reduzieren:
  • Greifen sie bei der Arbeit auf Werkzeuge mit Teleskopstiel zurück. Bodenleger können zum Beispiel einige Arbeiten mit einem Spachtel mit längerem Stiel verrichten. Häufig werden neue Werkzeuge von Mitarbeitern nicht verwendet, weil sie nicht ausreichend eingeführt wurden. Nehmen Sie sich etwas Zeit zur Unterweisung, damit sich die Investition lohnt.
  • Wenn Sie die Arbeiten für den Tag an einer Baustelle einteilen, denken Sie auch an die körperliche Belastung der Mitarbeiter. Eine Rotation der Aufgaben nach einigen Arbeitsstunden kann eine einseitige Belastungen vermeiden.
  • Tragen Sie Knieschützer bei der Arbeit. Schmerzhafte Erkrankungen wie eine Entzündung der Schleimbeutel kann so vorgebeugt werden.o Sensibilisieren Sie die Mitarbeiter für die richtige Körperhaltung bei der Arbeit. Insbesondere das "auf die Knie fallen lassen" ist schädlich. Fliesenleger müssen viel knien und hocken, daher ist es wichtig für Nebentätigkeiten wie Zuschneiden, Anmischen von Kleber oder Telefonieren aufzustehen. Stellen Sie nach Möglichkeit auch einen Schemel bereit, damit beim Verlegen der Fliesen an der Wand auch zwischendurch im Sitzen gearbeitet wird.
  • Ermuntern Sie ihre Mitarbeiter regemäßig kräftigendes Training für die Beine zur Vorbeugung zu machen. Auch einige Dehnungsübungen in den Arbeitspausen lohnen sich.