Zusätzliche Belastung für Betriebe Midijob-Grenze soll schon 2023 erneut steigen

Die Ampelkoalition kündigt die nächste Erhöhung der Midijob-Grenze an. Die Kosten für die Betriebe würden deutlich steigen. Nicht nur das Lebensmittelhandwerk wehrt sich.

Vor allem Arbeitgeber, welche besonders auf Teilzeitkräfte angewiesen sind, müssen die Mehrkosten Schultern. Darunter sind Lebensmittelhandwerker aber auch Textil- und Gebäudereiniger - © hedgehog94 - stock.adobe.com

Noch bevor die Obergrenze für Midijobs zum 1. Oktober von 1.300 auf 1.600 Euro steigt, hat die Ampelkoalition mit dem dritten Entlastungspaket schon die nächste Erhöhung zum Jahresbeginn 2023 angekündigt. Für das Handwerk ein Unding. "Was gar nicht geht, ist die vorgesehene Ausweitung der Obergrenze im Midijob-Bereich von 1.600 auf 2.000 Euro", sagt der Präsident des Konditorenhandwerks Gerhard Schenk und trifft damit die Meinung vieler Handwerksunternehmer. Hierdurch würden die Betriebe zusätzlich belastet, während die Beschäftigten lediglich marginal von den Sozialversicherungsbeiträgen entlastet würden. Haushalte mit niedrigem Einkommen müssten auf anderem Weg zielgenau entlastet werden, fordert er.

Schon zum 1. Oktober müssen Arbeitgeber anders als bisher höhere Sozialabgaben für Midijobber bezahlen. Sie liegen ab der neuen Untergrenze von 520,01 Euro bei rund 28 Prozent. Dieser Betrag nimmt dann bis zur Grenze von 1.600 Euro linear bis auf 20 Prozent ab. Gleichzeitig nimmt der Anteil der Sozialabgaben für Midijobber in diesem Bereich linear zu und erreicht ebenfalls erst bei 1.600 Euro die Parität. Bisher bezahlten Arbeitgeber im ganzen Midijobbereich rund 20 Prozent an Sozialabgaben.

Arbeitspräsident Rainer Dulger fordert Fairness gegenüber Vollzeitbeschäftigten

Wenn jetzt wie im dritten Entlastungspaket angekündigt, die Midijobgrenze weiter bis auf 2.000 Euro ausgedehnt werden soll, wird es nicht nur für Arbeitnehmer günstiger, es wird auch für Arbeitgeber teurer werden. Bundeskanzler Olaf Scholz sprach von Entlastungen von über einer Milliarde Euro für Geringverdiener in diesem Bereich. Schultern müssen die Mehrkosten alle Arbeitgeber, die auf Teilzeitkräfte besonders angewiesen sind, darunter Lebensmittelhandwerker aber auch Textil- und Gebäudereiniger.

Kritik an der Ausweitung der Midijobergrenze gab es auch beim Arbeitgebertag. "Wir machen Arbeit teurer, befördern die ansonsten beklagte Teilzeit und wundern uns anschließend darüber, dass wir am Arbeitsmarkt Probleme haben", sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger. Hier fehle es an Fairness gegenüber denjenigen Vollzeitbeschäftigten, die nur unterdurchschnittlich viel verdienten.