Mobilität + Transport -

Umrechnungshilfe des Kfz-Gewerbes Kraftstoffverbrauch: So viel CO2 stößt Ihr Auto aus

Der CO2-Ausstoß der Fahrzeuge belastet unsere Luft. Die CO2-Steuer soll ihn senken, doch sie gilt als umstritten. Ein Gutachten des Bundestags hält sie sogar für verfassungswidrig. Im September will die Bundesregierung die Pläne konkretisieren. Wer wissen möchte, wie viel CO2 das eigene Auto ausstößt, kann leicht ausrechnen, wie groß Verbrauch und Emissionen sind.

Klimakiller Diesel. Umweltsünder Pkw. Angesichts der Diskussionen um Fahrverbote, nötige Nachrüstungen von Dieselfahrzeugen und dem hohen Ausstoß von schädlichen Stickoxiden gerät der Autoverkehr immer stärker in die Rolle des Sündenbocks. Bezogen auf alle Emissionen von Treibhausgasen macht der Verkehr allerdings mit rund 18 Prozent einen weitaus geringeren Anteil aus als Energiewirtschaft, private Haushalte, Industrie und Landwirtschaft als Mitverursacher des Klimawandels. Wichtig dabei ist besonders der CO2-Ausstoß – und dieser steigt nach Jahren, in denen er durch verschiedene Einsparmaßnahmen reduziert werden konnte, wieder an. Der Grund: Es werden wieder mehr Benziner- als Dieselfahrzeuge verkauft.

Nach Vorgaben der EU müssen die Autobauer den CO2-Ausstoß allerdings weiter reduzieren. Die EU-Staaten und das Europaparlament haben sich darauf geeinigt, dass der CO2-Ausstoß für neue Pkw bis 2030 um 37,5 Prozent im Vergleich zu 2021 sinken soll. Für leichte Nutzfahrzeuge wie Lieferwagen wurde eine Reduktion um 31 Prozent vereinbart. Um das Vorankommen schon früher messbar zu machen, sollen für beide Bereiche Zwischenetappen gelten: So soll der CO2-Ausstoß im Jahr 2025 jeweils um 15 Prozent gesunken sein. Damit fallen die Vorgaben strenger aus, als urspürnglich geplant.

CO2-Steuer in der Debatte als Aufschlag auf den Spritpreis

Die deutsche Politik diskutiert deshalb derzeit um die Maßnahmen, wie eine Reduktion des CO2-Ausstoßes erreicht werden kann. Im September will die Bundesregierung neue Klimagesetze beschließen und dazu gehört auch eine neue CO2-Steuer auf Sprit und Heizöl, wie sie Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgeschlagen hat. Nachdem erst kürzlich auch das Bundeswirtschaftsministerium die Bereitschaft zur Einführung dieser Klimaabgabe gezeigt hat, bringt sie ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags nun allerdings wieder ins Schwanken. So sei es verfassungswidrig eine neue Steuerart einzuführen, die sich nicht in den Steuertypenkatalog des Grundgesetzes einfügen lässt.

Das Bundesumweltministerium bleibt angesichts dieser Vorwürfe allerdings gelassen und teilt einem Bericht von faz.net zufolge mit, dass es sich bei der CO2-Steuer nicht um einen neuen Steuertypus handeln solle. Stattdessen sollen die bestehenden Steuern auf Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas erhöht werden, indem die bereits existierende Energiesteuer um eine CO2-Komponente ergänzt wird. "Die Energiesteuer ist klar eine Verbrauchssteuer und damit verfassungsrechtlich abgesichert", so das Ministerium. Dennoch gibt es auch weiterhin kritische Stimmen: So lehnt die CSU ein derartiges Vorhaben klar ab. Landesgruppenchef Alexander Dobrindt möchte solche Preiserhöhungen für Verbraucher nicht unterstützen, die die Folge wären. Stattdessen plädiert er für einen Umbau der Kfz-Steuer mit einer deutlich höheren CO2-Komponente. Damit wären Wagen mit hohem Klimagas-Ausstoß stärker belastet.

Doch wie viel schädliche CO2-Emissionen verbreitet das eigene Auto eigentlich? Der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) hat dafür ein Berechnungsmodell entworfen:

Ein Liter Benzin entspricht 2.320 Gramm Kohlendioxid (CO2). Ein Liter Diesel schlägt mit 2.650 Gramm CO2 zu Buche, ein Liter Autogas (LPG) mit 1.790 Gramm CO2, und für ein Kilogramm Erdgas (CNG) müssen 1.630 Gramm CO2 angesetzt werden.

Newsletter

Wir bündeln für Sie, was wirklich wichtig ist.

Jetzt kostenlos anmelden

So wird der Kraftstoffverbrauch in CO2-Emissionen umgerechnet

  • Benzin: Kraftstoffverbrauch pro 100 Kilometer mit 23,2 multiplizieren. Beispiel: 7,5 Liter/100 km => 7,5 mal 23,2 = 174 g CO2/km
  • Diesel: Kraftstoffverbrauch pro 100 Kilometer mit 26,5 multiplizieren. Beispiel: 5,5 Liter/100 km => 5,5 mal 26,5 = 145,8 g CO2/km
  • Autogas (LPG): Kraftstoffverbrauch pro 100 Kilometer mit 17,9 multiplizieren. Beispiel: 9,5 Liter/100 km => 9,5 mal 17,9 = 170,1 g CO2/km
  • Erdgas (CNG): Kraftstoffverbrauch pro 100 Kilometer mit 16,3 multiplizieren. Beispiel: 5,3 Kilogramm/100 km => 5,3 mal 16,3 = 86,4 g CO2/km

So werden CO2-Emissionen in Kraftstoffverbrauch umgerechnet

  • Benzin: CO2-Emission pro Kilometer mit 23,2 dividieren. Beispiel: 170 g CO2/km => 170 durch 23,2 = 7,3 l/100 km
  • Diesel: CO2-Emission pro Kilometer mit 26,5 dividieren. Beispiel: 120 g CO2/km => 120 durch 26,5 = 4,5 l/100 km
  • Autogas (LPG): CO2-Emission pro Kilometer mit 17,9 dividieren. Beispiel: 110 g CO2/km => 110 durch 17,9 = 6,1 l/100 km
  • Erdgas (CNG): CO2-Emission pro Kilometer mit 16,3 dividieren. Beispiel: 110 g CO2/km => 110 durch 16,3 = 6,7 kg/100 km

dhz

© deutsche-handwerks-zeitung.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten