Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung Wachstum wird sich deutlich abschwächen

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) erwartet für das laufende zweite Quartal 2008 ein deutlich schwächeres Wachstum als im ersten Vierteljahr. Das Bruttoinlandsprodukt werde sich gegenüber dem Vorquartal voraussichtlich um 0,2 Prozent erhöhen, teilten die Forscher mit. Im ersten Quartal war die deutsche Wirtschaft gegenüber dem vierten Quartal 2007 überraschend stark um 1,5 Prozent gewachsen. › mehr
- Anzeige -

DHZ-Info Die Gesetzesnovellen zum Mindestlohn

Mit neuen gesetzlichen Regelungen zum Mindestlohn sollen verbindliche Lohnuntergrenzen in weiteren Branchen möglich werden. Das Bundeskabinett beschloss zwei von Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) vorgelegte Novellen zum Arbeitnehmer-Entsendegesetz und Mindestarbeitsbedingungengesetz. › mehr