Kfz-Gewerbe Handel profitiert von „grünen“ Autos

Der Markenhandel bleibt im Gebrauchtwagengeschäft in der Erfolgsspur: Die lebhafte Nachfrage nach umweltoptimierten und vor allem verbrauchsarmen Jungwagen stabilisiere sich nach Angaben des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes auf dem hohen Niveau des Vorjahres.

Handel profitiert von „grünen“ Autos

Ein Verbandssprecher sagte, der Markenhandel werde seinen Marktanteil in diesem Jahr auf 40 Prozent ausbauen können. Bereits im Vorjahr hatte es einen Zuwachs um drei Prozentpunkte auf 38 Prozent gegeben. Der Privatmarkt mit seinem vergleichsweise „alten Angebot“ – diese Pkw seien im Durchschnitt mit acht Jahren 4,3 Jahre älter als die des Markenhandels – komme zunehmend unter Druck. Die anhaltende Klima-Diskussion und die Ankündigung weiterer Umweltzonen, so im Oktober in Frankfurt, werde diese Entwicklung verschärfen.

Die Branche sei optimistisch, das Gebrauchtwagengeschäft gestalten zu können. Man erwarte nach 2,37 Millionen verkauften Gebrauchten nunmehr rund 2,5 Millionen mit einem Umsatz im Markenhandel von rund 31 (Vorjahr 29,4) Milliarden Euro.

pc