Bildergalerie: Billard in Handwerksqualität

  • Bild 1 von 7
    Marco Lohmann spielt selbst nur selten Billard
    © Detlev Müller
    Zum Vergnügen spielt Marco Lohmann selten Billard. „Wäre ich ein leidenschaftlicher Spieler, würde ich womöglich gar nicht zum Arbeiten kommen. Für mich steht aber das Handwerk im Vordergrund“, sagt der Tischlermeister.
  • Bild 2 von 7
    Aufbau einer Billardbande
    © Detlev Müller
    Der Aufbau der Bande hat entscheidenden Einfluss auf die Qualität des ­Billardtischs. Besondere Bedeutung kommt der Elastizität des Gummis zu.
  • Bild 3 von 7
    Queue-Reparatur an der Drechselbank
    © Detlev Müller
    Queues stellt Marco Lohmann nicht selbst her, aber er repariert die Spiel­geräte an seiner Drechselbank.
  • Bild 4 von 7
    Marco Lohmann mit seinem Lehrling Franz Müller
    © Detlev Müller
    Marco Lohmann mit seinem Lehrling Franz Müller bei der Restaurierung eines alten Billardtisches. Um die Spielfläche waagerecht auszurichten, lassen sich die Beine in der Höhe verstellen.
  • Bild 5 von 7
    Marco Lohmann verwendet Schieferplatten als Spielfläche für die Billardtische.
    © Detlev Müller
    Für die Spielfläche der Billardtische verwendet Marco Lohmann Schieferplatten. Manchmal kommt auch Marmor zum Einsatz.
  • Bild 6 von 7
    Marco Lohmann, Inhaber von Billard-Krausse in Chemnitz
    © Detlev Müller
    Marco Lohmann an der Kreissäge. Die Maschinen und Werkzeuge in seiner Werkstatt unterscheiden sich nicht von einer normalen Tischlerei.
  • Bild 7 von 7
    Billard-Krausse in Chemnitz
    © Repro: Detlev Müller
    Historische Aufnahme: Firmengründer Robert Krausse (2.v.re.) mit seiner Belegschaft um 1910.